UPDATE Plugin: Advanced Transcode: Streamen alltagstauglich gemacht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • UPDATE Plugin: Advanced Transcode: Streamen alltagstauglich gemacht

      Achtung: Neue Version mit Bugfix im Anhang

      Wenn man das Transcoding der VU+ Solo 4k nutzt, treten im Alltag einige Probleme auf.
      Ziel des Plugins ist es, einen Live-Stream in unterschiedlicher Qualität zur Verfügung zu haben, um auf verschiedene Szenarien reagieren zu können.
      (In dem Beispiel wird Dreamdroid zum Streamen verwendet, klappt aber mit jeder Software, die von der Box streamen kann)

      Voraussetzungen:
      -Da ich das Plugin nur auf meiner 4k getestet habe, empfehle ich ein Backup, bevor man testet. Dann ist man schnell wieder auf dem alten Stand, falls was schief geht.
      -Das Plugin aus dem Anhang.
      Das Plugin ist für die VU Solo 4K geschrieben und läuft dort problemlos. Es läuft evtl. auf anderen Boxen auch. Wer probieren will, sollte unbedingt ein Backup, am besten auf einem USB-Stick machen. Mehr dazu ab hier:
      UPDATE Plugin: Advanced Transcode: Streamen alltagstauglich gemacht
      -Wissen, wie man ein Plugin auf der Box manuell installiert.
      -Ein mobiles Device, z.B. Handy oder Tablet, egal ob Android, Apple oder WP.
      -Eine App, die Streaming von der Box beherrscht.
      Entweder:
      -Wissen, was eine Dyndns ist und wie man sie einrichtet. (Google)
      -Wissen, wie man an seinem Router eine Portweiterleitung einrichtet. (Google)
      -oder hier mal schauen Link
      -Wenn keine Portweiterleitung gewünscht, natürlich geht das auch über VPN

      Oder:
      -VPN einrichten und benutzen


      Beispiel für den Ist-Zustand:

      Ich nutze im heimischen Wlan auf dem mobilen Device die App Dreamdroid. Mit etwas Geduld lässt sich, über das Plugin "Transcodierung konfigurieren", eine passende Einstellung für das heimische Wlan finden, die, für die dort herrschenden Bedingungen, optimal ist.
      Dumm nur, wenn man sich nicht im heimischen Wlan befindet. Hat man die optimalen Einstellungen für das Heim-Wlan gefunden, sind diese nicht optimal, wenn man beispielsweise nur ein langsames Hotel-Wlan, oder gar nur eine mobile Datenverbindung zur Verfügung hat.
      Da man zu diesem Zeitpunkt nur mit viel Gefummel über die eingebaute Fernbedienung von Dreamdroid und Anfertigen von Screenshots Einfluss auf die Transcoding-Einstellungen der Box hat, erweist sich diese Vorgehensweise als umständlich und wenig praxistauglich.

      Beispiel für den Soll-Zustand:

      Egal, wo ich mich gerade mit dem mobilen Device befinde, möchte ich in der Lage sein, die Qualität und damit auch den Datenverbrauch für das transcodierte Streaming vom mobilen Device in Abhängigkeit der örtlichen Gegebenheiten zu wählen. Mit dem Standard-Plugin "Transcoding konfigurieren", wird mir ein Port (8002) mit einer Einstellung für das Transcoding zur Verfügung gestellt. Mein Plugin erweitert diese Einstellungsmöglichkeiten. Es werden auf den Ports 9001 bis 9005 verschiedene Einstellungen für die Streamqualität zur Verfügung gestellt. Also fünf Ports mit fünf Einstelungen. Dieses hat den Vorteil, dass es egal ist, welches mobiles Device man benutzt und welche Art von Netwerkverbindung zur Verfügung steht.


      Anmerkung:


      Ich beschreibe hier die Einrichtung über Portforwarding. Wer (meiner Meinung nach) überängstlich ist, kann das ganze auch mit VPN nutzen. Das Plugin stellt nur die Streams auf den Ports zu Verfügung.


      Einrichtung:

      Beispiel VU+ Solo 4k und Android Handy mit Dreamdroid:
      Zunächst manuell auf der Box das Plugin Advanced Transcode aus dem Anhang installieren und die GUI neu starten.
      Eine Dyndns-Adresse einrichten. Anleitungen im Internet. Im Router den Port 9001 auf den Port 9001 der Box weiterleiten (forwarden). Das gilt auch für die Ports 9002 bis 9005. Also 9002 auf 9002 der Box weiterleiten, 9003 auf 9003 der Box... usw. Port 80 muss auch auf die Box weitergeleitet werden. Wird von z.B. Dreamdroid benötigt.
      Jetzt wird Dreamdroid auf dem Handy eingerichtet:

      In den Einstellungen von Dreamdroid findet ihr alles Wichtige unter "Profile":


      Hier werden jetzt 5 neue Profile hinzugefügt, nach dem Muster:


      Alle Profile sind in allen Einstellungen gleich, nur bei "Live" "Port" sollte bei Profil 1 Port 9001, bei Profil 2 Port 9002 ... usw. eingetragen werden. Da der Profilname frei Vergeben werden kann, habe ich noch gleich den Datenverbrauch und die Dauer, bis mein mobiles Datenvolumen (in meinem Fall 1 GB) verbraucht ist, angefügt. Das könnt ihr auch machen, ist aber nur korrekt, wenn ihr die Voreinstellungen des Plugins Adavanced Transcode nicht ändert. Dazu später mehr.

      Das sieht bei mir dann so aus:


      Testen:

      So, wenn alles richtig ist, könnt ihr Testen. (Ich empfehle die Box beim Streamen in Standby zu schalten) Dazu aktiviert ihr zunächst in Dreamdroid das Profil Level 1, welches auf den Port 9001 verweist. Die Streamqualität steigt mit der Portnummer an: Auf Port 9001 (Profil Level1) liegt ein Stream mit minderer Qualität und geringem Datenverbrauch. Also etwa für eine mobile Datenverbindung. Mit aufsteigender Nummer steigt die Qualität, aber auch der Datenverbrauch. So kann man alle Profile eimal durchtesten.

      Szenarien:

      1.) Ihr seid zu Hause und wollt auf dem Handy eine Fernsehsendung schauen:
      Da dort der Datenverbrauch unwichtig ist, aktiviert ihr in Dreamdroid Profil Level 5 und genießt den Stream in guter Qualitat.

      2.) Ihr seid im Hotel, habt einen Wifi-Zugang, seid aber ein bischen vom Accespoint entfernt, und die Geschwindigkeit ist nicht sehr hoch:
      Der Datenverbrauch ist immer noch unwichtig, aber aufgrund der mangelden Geschwindigkeit, kommt es zu Aussetzern im Stream. Jetzt kann ich einfach durch das Aktivieren eine anderen Profiles (z.B. Level 4 oder Level 3) den Datenstrom reduzieren, bis alles passt. Das ist in Sekunden erledigt, da ich an der Box, die ja weit weg ist, nichts ändern muss.

      3.) Ihr habt kein Wlan in der Nähe, wollt aber trotzdem unbeding Fernsehen am Handy:
      Kein Problem, ihr wählt am Handy ein Profil mit geringerem Datendurchsatz, (z.B. Level 1 oder 2), und es kann losgehen.


      Einstellen der Profile an der Box: (nur notwendig, wenn die Voreinstellugen des Plugins nicht passen):

      Wenn ihr das Plugin installiert habt, sind dort schon für die Ports 9001 bis 9005 Profile hinterlegt. Auf Port 9001 ein Profil mit schlechter Qualität aber geringem Datendurchsatz, mit aufsteigender Portnummer steigt die Qualität, aber auch der Datendurchsatz. Solltet ihr etwas Anderes hinterlegen wollen, öffnet ihr einfach das Standard-Plugin der Box, "Menue/Einstellungen/Erweiterungen/Transcoding konfigurieren". Dort nehmt ihr alle Einstellungen vor und speichert sie. Nun öffnet ihr mein Plugin, "Menue/Einstellungen/Erweiterungen/AdvancedTranscode", wählt dort den Port, auf dem ihr die eben gemachten Einstellungen speichern wollt und speichert diese ab. Analog könnt ihr die Einstellungen für die anderen Ports ändern.


      Tipp:

      Wenn ihr die Einstellungen des unter Port 1 hinterlegten Profiles sehen/ändern wollt, aktiviert ihr auf dem Handy in Dreamdroid das Profil Level 1. Startet jetzt von Dreamdroid kurz einen Stream und beendet ihn wieder. Wenn ihr jetzt das Standard-Plugin der Box, "Menue/Einstellungen/Erweiterungen/Transcoding konfigurieren" aufruft, stehen dort die Werte, die für Port 9001 hinterlegt sind.
      Wollt ihr ein anderes Profil ändern, z.b. das fürt Port 9002, dann eben auf dem Handy das Profil Level 2 aktivieren, dann stehen dort die Werte von Port 2, usw.
      Hier nochmal genauer erklärt oder auch hier

      Noch eine Anmerkung:

      Jede Software, auf jedem Gerät (nicht nur Dreamdroid), die in der Lage ist, einen Stream von der Box zu zeigen, kann mein Plugin nutzen. In den Einstellungen der jeweiligen Software muss man dann nur den Port (9001...9005) einstellen, und der Stream wird in der im Plugin hinterlegten Form gestartet.

      Zur leidigen Diskussion über offene Ports hier ein Artikel:

      Offene Ports

      Also, entscheidet selber, ob das sicher ist, oder nicht.

      Gruß aus Ostfriesland

      Neue Version.

      Wichtig: Alte Version deinstallieren -> Reboot -> neue Version installieren -> Reboot.
      Files
      Eala Frya Fresena

      The post was edited 15 times, last by ostfriese2 ().

    • Natürlich geht das auch mit VPN. Die Dyndns in Dreamdroid ist dann einfach durch die local IP zu ersetzen.

      Außerdem ist da ja nur der Port offen, Passwort sicher wählen,gut ist. Mache das seit Jahren, nie Probleme!
      Eala Frya Fresena

      The post was edited 1 time, last by ostfriese2 ().

    • Klasse Idee! Ostfriees2, ich denke auch das du im Start Post VPN und nicht Portforwarding empfehlen solltest. Ansonsten freue ich mich deine Transcoding Profi Soft mal zu testen. Sehr sinnvoll!
    • Hier im Forum gibt es bereits zig Leute denen aufgrund von offenen Ports die Box übernommen wurde. VPN ist die bessere und sichere Alternative. Linux Anfängern ist von offenen Ports ab zu raten. Dieser Thread hat einen anderen Start verdient. Jedoch sollte 95% der User hier nicht Portforwarding empfohlen werden.

      The post was edited 1 time, last by Klappspaten ().

    • Ja, es ist schade, dass die erste Antwort auf Deinen Thread erstmal das Negative erwähnt... :(

      Ich finde die Idee jedenfalls klasse und werde die Umsetzung definitiv installieren. Vielen Dank für Deine Arbeit und Zeit!!
    • Ich werde es auch mal testen, wenn ich Zeit habe.
      Die Nutzung von VPN hat aber nichts mit überängstlich zu tun, sondern mit Sicherheit.
      Es gibt auch Leute die jahrelang cccam für Sky benutzen ohne das was passiert. Sind dann alle Oscam Nutzer überängstlich ?
    • ostfriese2 wrote:

      Habe jetzt eine Bemerkung im 1. Post zu VPN. Ich hoffe, damit sind alle Unklarheiten beseitigt.

      Offene Ports sind per se doch nicht gefährlich. Ohne offene Ports gäbe es gar kein Internet!!!
      njein...
      Internet funktioniert (in dne meisten Haushalten) weil man immer nur temporär ein Port weiterleitet der auf die Antwort vom Server wartet, aber von aussen kann in Prinzip kein Zugang auf gebaut werden nach innen. Nach der Datenübertragung wird diese dan wieder gelöscht.
      Heißt jede Verbindung kann bei benutung von NAT nur von innenaus aufgebaut werden. (Deswegen gibt es z.B. bei FTP auch einen Aktiv Modus, wenn von aussen eine Datei ins Heimnetz reinmuss wird bei Aktives FTP die Datenverbindung von innen aufgesetzt)
      Bei ein Portforwarding macht man die portzuweisung der Weiterleitung aber permanent, und dan ist schon ein Verbindungsaufbau von draussen möglich, weswegen man also sicher schonmal ein Kennwort setzten muss auf den Dienst. Aber ein Kennwort hilft eigentlich nicht viel wenn die Passwort eingabe in Plaintext verlauft...deswegen sollte man auch unbedingt wenn man z.B. das Openwebif nutzt die SSL Version nutzen. Aber am besten das ganze per VPN absichern, da ist eine gute Authenzifizierung und Verschlüsselung schon drin.
      Docendo Discimus
      KEIN SUPPORT PER PN!

      Bouquets edtieren? Picons verwalten? Thread (v18.0 released)
    • Wenn man das mit den Portfreigaben richtig macht, dann sehe ich da auch kein großes Risiko. Und um über den Transcodingport die Kontrolle über die Box oder das gesamte Heimnetz zu übernehmen braucht es ja mindestens irgendeine größere Sicherheitslücke :D

      Klar, wenn man WebIF usw. Auch freigibt, dann hat man mitunter ein Problem, aber das fällt ja dann unter "eigene Blödheit".

      Plugin hört sich gut an. Werde ich beizeiten mal testen.
    • Ich habe hier Portforwarding erwähnt, weil die Einrichtung um einiges leichter ist, als ein VPN. Funktionieren tut beides. Als Sicherheitsmaßnahme sollte man im den Einstellungen des Webif "Aktivierung von HTTPS" auf "Ja" stellen. Das gilt aber nur für den Port 80. @Knifte hat vollkommen Recht mit seiner Aussage, was die Sicherheitslücken beim Transcoding anbelangt. Das Risiko ist extrem überschaubar.
      Es ist gut, dass das hier diskutiert wird. In dem Plugin steckt Arbeit. Meine Zeit ist nicht unbegrenzt.
      Es wäre nett, wenn jemand hier mal eine Anleitung für das Nutzen des Plugins mit VPN postet, das wäre doch mal ein konstruktiver Beitrag. Mir fehlt im Moment leider die Zeit dazu. Für die weit verbreitete Fritzbox gibt es hier eine Anleitung: Anleitung Fritzbox
      Wer risikolos mal das Plugin testen will, kann ja anstatt der Dyndns-Adresse bei den Profilen in Dreamdroid einfach die lokale IP der Box verwenden, und dann entscheiden, ob er Portforwarding oder das aufwendigere VPN nutzen will.

      @Clemens njein ;) Was du schreibst, ist richtig für die Klient Seite. Aber auf der Server Seite, und wenn man von außen (und nur so macht mein Plugin ja Sinn) auf die Box zugreift ist die Box ja zwangsläufig Server, sind offene Ports der Normalfall, und eben kein Sicherheitzrisiko.

      Ich habe hier im Forum schon Beiträge mit vom mir entwickelten Plugins zurückgezogen, weil es hier die Tendenz zum "Schlechtmachen" gibt.
      Diese ganze Gemeinschaft von Linux-STB lebt doch von dem Egagement einzelner. Also, nicht meckern ;) , sondern mitmachen, indem man z.B. schreibt, wie es mit VPN geht.

      Gruß aus Ostfriesland
      Eala Frya Fresena
    • ich für meinen teil werde das plugin probieren, sobald ich aus dem urlaub zurück bin.
      die diskusion über offene ports oder nicht gehört denke ich nicht hier her. (zumindest nicht in diesen fred)
      ich denke, wer was wie und wann nutzt, ist jedem selbst überlassen. Und wer eine ordentliche firewall hat, gibt eben für diesen externen port nur eine bekannte mac-adresse frei und fertig.

      meine persönliche meinung... 8)
    • @ostfriese2
      Ja du hast recht was das angeht...aber indem fall ist es ja ein Privater Server und nicht wie ein Webserver wo jeder drauf zu greifen soll :D
      Auch wenn man mit nur das Transcoding nichts schlimmes anrichten kann...will man ja trotzdem nicht das jemand TV glotz von deiner Box (und sicher nicht in den momenten woman selber glotzen will) :D
      Aber eine Portweiterleitung ist in der tat nicht unbedingt schlecht...wenn man genau weiss was man macht und wie man das ganze absichert mit Kennwort usw. :D

      Das Plugin ist falls es funzt überigens super von der Idee her :thumbsup: (ich kanns nicht testen...brauch mal neuere Boxen :D )
      Docendo Discimus
      KEIN SUPPORT PER PN!

      Bouquets edtieren? Picons verwalten? Thread (v18.0 released)

      The post was edited 1 time, last by Clemens ().

    • Ich finde die Idee auch gut und lass dich jetzt hier wegen ein paar Unkenrufen bzgl. Portforwarding ist nicht sicher nicht aus dem Konzept bringen.

      Die Leute, die VPN nutzen, werden es auch mit solchem eingerichtet bekommen. Und die Leute, die alles eh nur mit Portfreigaben machen, denen ist eh nicht mehr zu helfen :D Da stellen die paar zusätzlich geöffneten Transcoding-Ports eher nicht das Problem dar ;)
    • ostfriese2 wrote:

      Als Sicherheitsmaßnahme sollte man im den Einstellungen des Webif "Aktivierung von HTTPS" auf "Ja" stellen. Das gilt aber nur für den Port 80.
      HTTPS ist Port 443. Port 80 ist HTTP.
      Du meinst wahrscheinlich auch nicht Aktivierung, sondern Authentifizierung. ;_)

      Für die Nutzung deines Plugins mit VPN braucht es keine besondere Anleitung. Wer sich per VPN mit seinem Heimnetzwerk verbindet, greift direkt über den Port (z.B. 9001) auf die Box zu, als sei er im WLAN.


      pampers66 wrote:

      Und wer eine ordentliche firewall hat, gibt eben für diesen externen port nur eine bekannte mac-adresse frei und fertig.
      Das ist mMn ziemlich naiv.
      Aber in der Freigabe solcher Streamingports sehe ich auch kaum eine Gefahr.
      Port für Webif (80,81, 443), FTP (21), SSH (22), Telnet (23) und ein paar andere sollte man auch mit Firewall und MAC-Filter tunlichst nicht freigeben.

      The post was edited 1 time, last by hgdo ().

    • Des Plugin is OK . :thumbup:

      Aber grundsätzlich lassen sich die Werte auch übers OpenWebIf "on the fly" an die jeweiligen Gegebenheiten anpassen und mit der "alten" VU+ App kann man auch jedem Profil eigene Werte fürs Transcoding vergeben welche beim Start an der Box gesetzt werden .
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      KAPIERVORGANG beendet.

      Zubehör : Philips 46PFL-9705 / 37PFL-9604, Samsung HT-E6759W, Samsung SPF 107H-105P-87H, Qnap TS-251+, Harmony 650, Fritzbox 7490, Cisco WAP4410N, Netgear M4100-D12G, TPLink HS100/HS110/LB110