tellymote - Eine Enigma2 Fernbedienung für iPhone und iPad

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe nochmal ein wenige probiert, um mal zu sehen, wie weit ich mit der Authensisierung vom eigentlichen stream komme, was ja bisher nur ohne geht. Es klappt mit tellymote heute sogar, wenn man im OpenWebif einstellt, dann man den Stream auch authentisieren möchte. Diese dann vom openwebif gelieferte URL
      -sid:password@ip-adresse:8002 usw

      wird dann auch vom IOS übergeben. Bisher scheitert das bei meiner Box daran, dass der Prozess streamproxy nur die Benutzer kennt, die auch das Linux kennt, und nicht diesen Benutzer -sid mit einem jedesmal anderen Passwort.

      Ich habe mal das openwebif so geändert, dass es mir einen lokalen User mit Password einsetzt, den auch das linux kennt. Dann geht auch das streamen mit einem nicht ganz offenen HTTP Port 8001 oder 8002.

      Wäre natürlich noch besser, wenn die vom openwebif ausgedachten passwörter funktionieren, dazu muss aber das streamproxy geändert werden, wo ich noch etwas im openpli Forum diskutiere.

      Aber mit meiner Lösung mit dem gepatchen openwebif ist das schon gar nicht so schlecht.

      Wenn jetzt tellymote noch die m3u8 Datei per HTTPS runterholen könnte und diese dann erst dem IOS gibt, dann würde auch der HTTP openwebif Port nicht mehr gebraucht
    • Bin jetzt noch etwas schlauer und wollt das hier mal mitteilen, weil es gut sein kann, dass dieses Verhalten von dem OWIF nicht jedem klar ist.. Vielleicht erzähle ich hier vielen auch nichts Neues, mir war das jedenfalls neu, dass sich das OWIF so verhält.

      Ich wollte mit tellymote sowohl den HTTP Zugriff auf das OWIF als auch das transcodierte streamen mit user/password versehen, was bisher daran scheitert, dass in der m3u8 Datei das OWIF immer eine User -sid mit zufälligem Passwort überträgt, die dann der streamproxy (openpli Version) micht authentisieren kann, weil der User ja nicht in /etc/passwd steht.

      Nun habe ich rausgefunden, auch durch Hinweise von OWIF Spezialisten und auch ein wenig Lesen des Source codes, dass man einen User in /etc/passwd mit adduser anlegen kann, dem man dann aber nicht die /bin/sh sondern /bin/false als login shell verpasst. So ein User kann sich also nicht über ssh/telnet an die Console anmelden.

      Wenn man sich bei OWIF mit einem solchen User anmeldet, egal ob HTTPs oder HTTP und man hat auch eingestellt, dass das Streamen mit Authentisierung gemacht werden soll, dann liefert OWIF eine m3u8 Datei zurück, die dann diesen User mit Password enthält. Sinnvollerweise fordert man diese m3u8 Datei mit HTTPS an, was mit tellymode aktuell noch nicht geht, da sich das IOS über die nicht passenden Zertifikate beschwert. Aber wenn man es mit HTTP macht, klappt das schon mal und der Streamingport muss nicht mehr einfach offen sein.

      @Dreamrivers:
      Hast du noch eine Idee gehabt, ob und wie tellymote selber die m3u8 Datei noch per HTTPS anfordern kann und diese erst dann ans IOS übergibt?

      Alles sehr spannend diese ganze Mimik

      Ich hoffe, es wird noch im Streamproxy eingebaut, dass die transienten Logins, die das OWIF bei normaler Useranmeldung ausspucken kann und die dann immer anders aussehen, auch mal funktionieren,

      Wie das sich bei dem transcoding Proxy hier im VTI verhält, kann ich selber nicht beurteilen, aber ich denke, dass die Methode mit dem no shell user (/bin/false als shell) in der /etc/passwd klappen kann. Kann ja mal einer mit
      adduser -s /bin/false username

      ausprobieren
    • @anudanan
      Also, ich habe mal ein wenig recherchiert und ausprobiert. Es ist leider definitiv so, dass iOS gemäß offizieller "Vorschrift" gerne die M3U8 Dateien selbst herunterladen will, gerne auch über HTTPS, nur dann bitte auch mit einem wasserdichten Zertifikat.
      Ich habe zwar einen Hack gefunden, mit dem man dem iOS gegen seinen Willen eine selbst gebastelte M3U8 Datei quasi unterjubeln kann, nur ist das so furchtbar häßlich und über drei Ecken, dass ich mich nicht traue, das so einfach produktiv ins Programm einzubauen. Außerdem besteht bei solchen Experimenten immer die Gefahr, dass Apple eben mal einen Riegel vorschiebt.
    • Danke für die Info. Ja, wenn es so schrecklich einzubauen ist, dann würde ich das auch nicht machen.

      Dann bleibt für eine Runterladung einer m3u8 Datei über HTTPS nur das OWIF über einen Browser selber. Das mache ich gelegentlich eh schon damit, damit ich transcodiert auch abgespeicherte Filme streamen kann (macht tellymote ja nicht), dass hat dann auch den Vorteil, dass ich mich von /hdd/movie auch mit den dort vorhandenen symbolischen Links zu meinen NAS HDDs hangeln kann. Dafür habe ich keine extra Lesezeichen und daher geht das mit Tellymote nicht ganz so einfach, da dran zu kommen
    • Habe doch noch eine Idee. Würde sich da iOS auch weigwen, direkt die URL aus der m3i8 Datei zu bekommen und dann erst loszulegen?
      Oder geht das auch nicht?
    • Neu

      Hallo Zusammen,

      erst mal einen Dank an DreamRivers für diese geile APP.

      Grundsätzlich funktioniert bei mir alles, das Streamen, im internen Netz und über VPN.

      Zugriff über Dyndns funktioniert nur zum Teil, kann alles bis Streamen.
      Beim Streaming über DynDns bekomme ich immer die Fehlermeldung " Unsolved error" Die Netzwerkverbindung wurde unterbrochen.

      Jetzt werden sich einige fragen warum brauche ich DynDns wenn über VPN alles funzt.
      Ich will eigentlich auch nur wissen warum Streaming über DynDns nicht funzt.

      ich kann im internen Netz über Safari und Iexplorer streamen,
      kann über DynDns auf WEBif zugreifen und Kanäle änden nur streamen nicht

      Danke für eure Hilfe

      thx
      Pico1234
    • Neu

      Welche Ports hast denn geöffnet für den Betrieb ohne VPN? Hast du den Streaming Port mit oder ohne authentisieren im openwebif eingestellt ?
    • Neu

      Hi anudanan,

      welche Ports meinst du, in Telly mote habe ich 8001 und auch 8001 versucht
      oder muss ich in meinem Router auch die Ports freigeben

      Authentifizierung für http aktivieren = ja
      Authentifizierung für https aktivieren = ja

      danke für deine Unterstützung
    • Neu

      Wenn du das ohne VPN machst, musst du für telly‘mote folgende Ports öffnen und zur Vu weiterleiten

      HTTP auf 80
      HTTPS auf 443
      Direct streaming auf 8001
      Transcoding auf 8002

      Du kannst dir die Ports auch anders legen, das ist dann aber etwas tricky, weil intern die streaming Ports genauso sein müssen

      Was hat du im OWIf denn eingestellt für Authentisierung für das Streamen. Das ist nochmal ein eigener Schalter

      Mach erstmal ohne Authentisierung beim Streamen. Mit ist nämlich nicht so einfach. Http und https natürlich mit Authentisierung