SSD geht auch ?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Gab schonmal nen thread dazu.
      Funtioniert aber obs besser ist oder sinnvoll bleibt jedem selbst überlassen.

      Gruss aus Bulmke ;)
      Hannibal
      28.2° - 23.5° - 19.2° - 13° - 9°
      VU+Solo4k - 500GB HDD - Samsung SPF-87h - V14 - HD02
      VU+Solo2 - 500GB HDD
      ET9200 - 500GB HD - 16GB USB
      Fritz 7490 - 500GB HDD
      WDMyCloud 2TB
    • ja es geht....

      @andy1
      ja es geht und meine ultimo hat sie einfach als hdd gemountet. Ich nutze sie jedoch nur als Timeshift und picon/Backupplatz. Meine Aufnahmen gehen auf ein NAS. ob es besser oder schneller ist kann ich Dir nicht sagen aber es funktioniert!
    • Danke euch , ja ich habs grade auch in einem Tread ,tief drin gefunden dieses Thema und mal durch gelesen,so richtig vorteile bringen die SSDs in Receivern ja nicht :(
      Dachte nur das die Kurze Störung bei Aufnahme Beginn und Ende ev an der Platte liegen.
    • Hallo,
      wenn Du den anderen Thread schon gelesen hast, brauche ich Dich ja nicht darauf hinzuweisen, dass der "Trim-Befehl" vom aktuellen Kernel nicht unterstützt wird.
      Wenn du bei Deinen Aufnahmen Fehler am Anfang und am Ende hast, wäre es vielleicht sinnvoller, eine andere Platte in den Receiver zu setzen, oder (da billiger) die Vor- und Nachlaufzeit zu verlängern.

      cu
      eltinax
      Vu+ Ultimo4k (2 x DVB S2Twin-FBC) Vu+ Duo² (2 x DVB-S2 Twintuner) VU+ Ultimo (2 x DVB-S2, 1 x DVB-C), VU+ Solo², VU+ Duo
      LED TV 37" + 46" 3D, Onkyo TX-SR 607 7.1
    • Nein nicht Fehler in den Aufnahmen , sondern das Laufende TV Bild bildet kurz Klötzchen am Anfang ,also wenn auf Tuner B die Aufnahme startet.
      Ja klar schätze auch das es die Platte ist ,die wurde ja am Pc usw genutzt vorher ist also nicht mehr die neueste.
    • Sinnvoll ist eine SSD am Sat-Receiver gar nicht - schon eine normale Festplatte ist bei den Aufnahmen normalerweise unterfordert... es kommen über Sat zB. 24 Bilder pro Sekunde und da bringts nichts, wenn du eine SSD dranhast, die so schnell ist, dass sie (ich sag nur irgendeine Zahl) 500 Bilder pro Sekunde speichern könnte, weil sie auch nur das Speichern kann, was ankommt.

      Am PC ist's was anderes: Da werden Daten hin- und hergeschaufelt, da kann's gar nicht schnell genug gehen, da mag eine SSD Sinn machen.
    • Ich habe es vor einiger Zeit mal getestet, weil eine SSD halt da war, funktioniert
      eigentlich Problemlos, aber wohl nicht bei allen.

      Sin mach das wohl nur unter folgenden Gründen:

      1) Eine Festplatte ist einen zu Laut, zu warm oder zu groß.

      2) Die Anlaufzeit einer Festplatte ist einen zu lang

      3) Man will Images, Picons, Plugins auf der Festplatte Installieren oder Booten.
      (macht eigentlich nur Sin wenn der Flash zu klein ist)

      4) Der Receiver verkraftet die Stromaufnahme einer Festplatte nicht, oder man
      will kein Zusatznetzteil.

      usw.
      Vu+ Solo SE V2 (Dual DVBS2) - VU+ Solo - Vu+ Solo 4K
    • Sorry wenn ich widerspreche, aber Sinn macht es nur, wenn nicht auf die SSD aufgenommen wird.
      Begründung siehe oben -> fehlende Trim-Befehl Unterstützung.
      Ansonsten ist die SSD in kürzester Zeit defekt. X(

      cu
      eltinax
      Vu+ Ultimo4k (2 x DVB S2Twin-FBC) Vu+ Duo² (2 x DVB-S2 Twintuner) VU+ Ultimo (2 x DVB-S2, 1 x DVB-C), VU+ Solo², VU+ Duo
      LED TV 37" + 46" 3D, Onkyo TX-SR 607 7.1
    • Hmm, also meine Phantom 2 hat etwa 1 Jahr in meiner DM8000 gelaufen und ist immer noch nicht defekt?

      Ich habe die auch für aufnahmen genutzt.


      Edit: Ich werde das Experiment dann auch an der Solo2 fortsetzen und unverblümt
      berichten.
      Files
      • 100_1154.jpg

        (613.86 kB, downloaded 327 times, last: )
      Vu+ Solo SE V2 (Dual DVBS2) - VU+ Solo - Vu+ Solo 4K

      The post was edited 1 time, last by vuzukunft ().

    • So in der Solo2 läuft die SSD auch, werde jetzt mal Testen wie lange die hält ohne Trim Befehl, 1 Jahr hat sie ja schon auf den Buckel.
      Files
      • screenshot.jpg

        (164.45 kB, downloaded 285 times, last: )
      Vu+ Solo SE V2 (Dual DVBS2) - VU+ Solo - Vu+ Solo 4K
    • Original von eltinax
      Begründung siehe oben -> fehlende Trim-Befehl Unterstützung.
      Ansonsten ist die SSD in kürzester Zeit defekt. X(


      Naja, TRIM ist ja nur eine Art der Optimierung und unterstützt den Controller der SSD. Dieser hat noch ein eigenes Garbage Collector. Auch dieser bekommt mit der Zeit mit, welche Zellen wieder beschrieben werden können. Nicht alle BS unterstützen TRIM und SSD sterben dort nicht reihenweise einen frühen Tod. Auch nutzen viele einen USB-Stick z.B. für Timshift. Dort gibt es auch kein TRIM und noch nicht einmal GC und durch die geringere Größe werden die Zellen dort ein vielfaches öfters beschrieben. Dennoch laufen diese meist Problemlos über Jahre. Über den Sinn einer SSD in einem Receiver kann man aber streiten. Wenn ich eine rumliegen hätte, dann würde ich die Einbauen - aber eher als Ersatz für einen USB-Stick. Für die anständige Archivierung eher eine große und günstigere HDD.
    • Zitat:Für die anständige Archivierung eher eine große und günstigere HDD.

      Das ist der knack Punkt, ich z.B. Archiviere keine Fernsehen Filme, die werden doch
      tausend mal wiederholt.

      Ich nutze sie jetzt nur noch für Timeschift und kurzweilige Aufnahmen.

      Mir ist erst beim lesen diesen Thema eingefallen das ich noch eine SSD rumliegen habe und nun nutze ich sie.

      Mach jetzt sogar richtig Sin, da ich jetzt Blackhole nutze, mit MeoBoot und Aufnehmen kann man damit auch noch.

      Ich finde schon das es für einige Sin macht eine SSD zu nutzt.

      Und schön das einer mal den Unsin mit den sterbenden SSD aufgeklärt hat,
      ich kann mich jedes mal darüber aufregen, nutze ich doch schon lange solche Datenspeicher und habe immer noch keine Ausfälle.
      Vu+ Solo SE V2 (Dual DVBS2) - VU+ Solo - Vu+ Solo 4K
    • Ist zu erwarten, dass der TRIM Befehl noch kommt für die SOLO2. Ist ja eigentlich in jedem Linux Kernel enthalten. Für die USB Sticks ist ja auch kein TRIM Befehl notwendig, oder haben die andere Controller wie die SSDs.
    • Wie kommt man auf den Gedanken, dass der Kernel den TRIM Befehl nicht unterstützen würde. Dieser ist seit Kernel 2.6.33 (ab 2.6.28 hatte er eine DISCARD Funktion) drin, und da wir hier einen 3.x Kernel fahren, ist der Befehl vorhanden (außer jemand hätte es extra rausoperiert).

      @STSC
      TRIM ist ein ATA Befehl, USB-Sticks sind aber keine ATA Devices.

      Ich würde mich hüten SSD und USB-Sticks zu vergleichen. Beides benutzen unterschiedliche Protokolle, sind technisch unterschiedlich aufgebaut, und benutzen auch unterschiedliche NAND Speicher.

      [EDÜT]
      RS

      The post was edited 2 times, last by geblubber: Neugier ().

    • Da mich die Sache schon beschäftigt, hab ich dies gleich mal getestet. Da anscheinend auch andere hier sind, die das interessiert, ist mir dies mal ein Doppelpost wert.
      Vorraussetzung ist natürlich eine SSD. Ich hab eine 240GB Intel Series 520 (Ich hab allerdings eine VU+ ULTIMO)

      Source Code

      1. root@vuultimo:/media/hdd# cat /proc/scsi/scsi
      2. Attached devices:
      3. Host: scsi0 Channel: 00 Id: 00 Lun: 00
      4. Vendor: ATA Model: INTEL SSDSC2CW24 Rev: 400i
      5. Type: Direct-Access ANSI SCSI revision: 05
      Damit das ATA TRIM auch angezogen wird, müssen die Filesysteme (idealerweise ext4) mit der Option 'discard' gemountet werden. Ich habe hier also ein sogenanntes 'Online Discard', 'Batched Discard' ist mangels verfügbarer Software zZ nicht möglich.

      Source Code

      1. root@vuultimo:/media/hdd# cat /etc/fstab
      2. rootfs / auto defaults 1 1
      3. proc /proc proc defaults 0 0
      4. devpts /dev/pts devpts mode=0620,gid=5 0 0
      5. usbdevfs /proc/bus/usb usbfs defaults 0 0
      6. /dev/mtdblock2 /boot jffs2 ro 0 0
      7. tmpfs /var tmpfs defaults 0 0
      8. tmpfs /tmp tmpfs defaults 0 0
      9. tmpfs /dev/shm tmpfs mode=0777 0 0
      10. /dev/sda2 swap swap defaults,discard 0 0
      11. #/dev/sdb1 /media/hdd ext2 defaults 1 2
      12. /dev/sda1 /media/hdd ext4 rw,noatime,nodiratime,discard 1 2
      13. #/dev/discs/disc0/part1 /media/hdd auto defaults 0 0
      14. #/dev/sda1 /media/hdd auto defaults 0 0
      15. #/dev/sdb1 /media/usb auto defaults 0 0
      16. ###############################################################################
      17. ### Please use DeviceManager for mounting filesystems
      18. ### if you use fstab be sure that you do not mount
      19. ### a filesystem two times (fstab and DeviceManager)
      Display All
      Die SSD muss natürlich den TRIM Befehl auch unterstützen, was die ersten Generationen zB nicht haben.

      Source Code

      1. root@vuultimo:/media/hdd# hdparm -I /dev/sda | grep -i TRIM
      2. * Data Set Management TRIM supported (limit 1 block)
      3. * Deterministic read data after TRIM
      Bei mir ist dies der Fall, also erstellen wir ein Testfile.

      Source Code

      1. root@vuultimo:/media/hdd# dd if=/dev/urandom of=tempfile count=100 bs=512k
      2. 100+0 records in
      3. 100+0 records out
      dann wollen wir sicher gehen, dass das File auf der Platte landet, und nicht mehr im Cache hängt.

      Source Code

      1. root@vuultimo:/media/hdd# sync
      2. root@vuultimo:/media/hdd# sync
      Jetzt schauen, wo das File physikalisch auf der SSD liegt.

      Source Code

      1. root@vuultimo:/media/hdd# hdparm --fibmap tempfile
      2. tempfile:
      3. filesystem blocksize 4096, begins at LBA 2048; assuming 512 byte sectors.
      4. byte_offset begin_LBA end_LBA sectors
      5. 0 76810240 76912639 102400
      Na dann schauen wir uns mal den Inhalt des ersten Sectors an. Ich hab die Ausgabe gekürzt.

      Source Code

      1. root@vuultimo:/media/hdd# hdparm --read-sector 76810240 /dev/sda
      2. /dev/sda:
      3. reading sector 76810240: succeeded
      4. e594 6ede fd83 b9cd da8d 850c f64b 8838
      5. cf03 5030 0da9 d5a0 8f77 21ab 5a7e 6ee6
      6. 7812 1e8c 112e c7a0 cdfa 93fd 0f75 16bd
      7. 17c8 d3e9 8bc6 b0d2 5711 071c 06bd dbf1
      Die Daten liegen also physikalisch auf der SDD, dann löschen wir die Datei.

      Source Code

      1. root@vuultimo:/media/hdd# rm tempfile
      Zur Sicherheit den Cache bereinigen.

      Source Code

      1. root@vuultimo:/media/hdd# sync
      2. root@vuultimo:/media/hdd# sync
      Und den selben Sector noch einmal gelesen

      Source Code

      1. root@vuultimo:/media/hdd# hdparm --read-sector 76810240 /dev/sda
      2. /dev/sda:
      3. reading sector 76810240: succeeded
      4. 0000 0000 0000 0000 0000 0000 0000 0000
      5. 0000 0000 0000 0000 0000 0000 0000 0000
      6. 0000 0000 0000 0000 0000 0000 0000 0000
      7. 0000 0000 0000 0000 0000 0000 0000 0000
      8. root@vuultimo:/media/hdd#
      Et voilà, Kernelbased TRIM hat zugschlagen, und den Block als leer gekennzeichnet. Der Kernel des VTi 5.0 für die ULTIMO hat also den ATA TRIM aktiviert, was mich aber auch nicht wirklich überrascht. Eingesetzt wird hier der Kernel 3.1.1.
    • Hallo, ich hätte gerne eine SSD in die VU+ Solo 4K eingebaut, kann mir jemand erklären welche Befehle ich für den Trim ausführen soll bzw. muss. Bin leider Laie auf diesem Gebiet - kann mir dies jemand ausführlich erklären - Vielen Dank
      oder wird dies vom neuestem VTI Image bereits unterstützt?

      Oder wärs vielleicht besser die SSD über USB 3.0 evtl. mit NTFS Formatierung anzuschließen und dann öfter mal am PC trimmen...

      The post was edited 1 time, last by avmavm ().

    • Dass das hier ein Solo 2-Thread ist, hast du aber gelesen? Denke, du solltest deine Frage im entsprechenden Solo 4K-Bereich stellen.
      Greetings from Father Of Darkness

      Fragen gehören ins Forum; keine Beantwortung via PN!