Remote Zugriff aus dem WEB

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • RE: Remote Zugriff aus dem WEB

      Hi,
      ja. Was Du brauchst hängt davon ab wie Du es programmieren willst. Im Prinzip reicht ein normaler Browser aber für Android-IOS gibt es schöne Programme die das Leben leichter machen. Falls Du Handy meinst such in den Markets mal nach VU+ oder Dreambox.

      Zu Hause wäre optimal ein Router mit Portweiterleitung und DYN-DNS-Unterstützung und dann nur dyndns (oder Vergleichbar) beantragen, dyndns in Router eintragen und Portweiterleitung von z.B. Port 1080 auf Port 80 auf Box einrichten.

      ciao
    • Hallo eine DYNDNS habe ich.
      Diese habe ich auch in meinen Router eingetragen.


      Welches Webinterface benötige ich und wie wird das ganze konfiguriert.

      Webiterface
      Router WPN824 mit DynDNS & port forwarding (Welche ports??)
      Vu+Duo hängt am Netz. Wie muß diese konfiguriert werden?


      Danke
      Files
      • DYNDNS.jpg

        (72.83 kB, downloaded 994 times, last: )
    • korrekt. Wenn Du bei dyndns registriert bist, kannst du diese Oberfläche (Webinterface) von außerhalb mit http://DeinName.DYNDNS.com: Port/ aufrufen und z.B. Timer setzen uvm....
      Gruß,
      Otsche62

      The post was edited 2 times, last by otsche62 ().

    • Aber sei vorsichtig bei solchen Sachen.
      Du müsstest den Standard-Port 80 oder 81 zu deiner vu+ weiterleiten.

      Damit erreicht aber auch jeder andere, der deine DYNdns oder deine IP-Adresse kennt oder zufällig herausfindet, dein Webinterface!

      Besser wäre eine VPN-Verbindung für sowas!
      Gruß
      Ap02k

      The post was edited 1 time, last by Ap02k ().

    • Man kann es auch über HTTPS mit Port 443 machen - ist sicherer. Und wenn die Box dann noch passwortgeschützt ist, sollte diese doppelte Absicherung eigentlich reichen....
      Gruß,
      Otsche62
    • HTTPS macht die Sache doch um gar nichts sicherer; jemand, der den Namen oder die IP-Adresse der Box kennt, kommt immer noch problemlos ins Web-Interface und kann darüber genauso viel Unsinn anstellen wie über HTTP. HTTPS verschlüsselt lediglich den Datenverkehr zur Box (und gibt der Box eine Möglichkeit, sich auszuweisen, wenn ein gültiges Zertifikat installiert ist - was hier aber sicher nicht der Fall ist), nicht mehr und nicht weniger.

      Erst ein Passwortschutz auf dem Web-Interface macht es etwas sicherer, und zusammen mit HTTPS wirds dann auch noch "abhörsicher".

      LG, Cimarast
    • Letzteres meinte ich eigentlich auch - daher erwähnte ich ja auch die Kennwortauthentifizierung....

      Wie das über VPN funktioniert, würde mich auch mal interessieren - da braucht man aber wieder gesonderte Kenntnisse, denke ich...
      Gruß,
      Otsche62
    • Ok ;)

      Das mit dem VPN ist wirklich ein wenig trickier. Und es macht eigentlich mehr Sinn, so einen VPN-Server auf einem Router zu installieren. Damit tunnelt man z.B. ein nicht geroutetes Netz, wie etwa 10.0.0.0 oder 192.168.0.0 über den Router. Und das Ganze verschlüsselt und wiederum durch Zertifikate (wie bei HTTPS) gesichert.

      Da der Verkehr aber glaube ich bei OpenVPN immer über einen festen Port läuft, kann man den natürlich auch vom Router zur Box forwarden.

      LG,
      Cimarast
    • Original von otsche62
      Wie das über VPN funktioniert, würde mich auch mal interessieren - da braucht man aber wieder gesonderte Kenntnisse, denke ich...

      Wenn Du ne Fritz.Box hast, ist das easy, geht ohne Kenntnisse. Man kann entweder einen Rechner per VPN von außen mit seinem Netz verbinden oder auch zwei Fritzens die an verschiedenen DSL-Anschlüssen hängen.

      Dafür gibt's bei AVM ein Tool, das erstellt zwei Dateien, eine wird in die Fritz eingespielt, die andere ist die Konfiguration für den Rechner. Such mal nach Fritzbox-Fernzugang. Wenn man etwas Hand an die Konfiguration anlegt und sich einliest, kann man auch sein iPhone per VPN über das Mobilfunknetz in das Heimatnetz einklinken.

      Edit:
      Vorteile:
      1. Man braucht keinerlei Portforwarding auf der Fritz einzurichten
      2. Du erreichst alle Deine Geräte zu Hause mit ihrer lokalen IP 192.168.178.xxx
      3. Es kann eine Konfiguration für mehrere Geräte erstellt werden. Ich komm mit meinem Laptop und mit dem iPhone über VPN rein.
      4. Durch 1. und 2. kann man auch einfach auf mehrere Geräte zugreifen, die den selben Port nutzen, z.B. auf das Webinterface mehrerer Boxen. Betonung liegt hier auf 'einfach' ;)
      www.exilschwaelmer.de
      Linux ist im Prinzip ein einfaches Betriebssystem.
      Es gehört jedoch Genialität dazu, diese Einfachheit zu erkennen.
      Kein Support via PN.

      The post was edited 3 times, last by Exilschwaelmer ().

    • @monette999: Passwort am einfachsten über Telnet, da 'passwd' eingeben und zweimal das Kennwort eingeben

      Geht auch mit der Fernbedienung. VTi Panel - Systemwerkzeuge - Root Passwort ändern

      Dann setzt Du im Webinterface Authentifizierung auf : ja, startest Deinen Rechner mal neu und checkst, ob jetzt für das Webinterface eine Passwortabfrage kommt. Erst wenn das funktioniert, solltest Du den Port in Deinem Router forwarden.
      www.exilschwaelmer.de
      Linux ist im Prinzip ein einfaches Betriebssystem.
      Es gehört jedoch Genialität dazu, diese Einfachheit zu erkennen.
      Kein Support via PN.
    • Original von mamamia
      avm rockt alles weg ..

      Da hast Du recht, wer einmal eine Fritz hatte will nichts anderes mehr.

      Mit VPN und der Fritz!App auf dem iPhone kann man z.B. sogar von unterwegs über die Fritz telefonieren, ohne Mobilfunkgebühren!
      www.exilschwaelmer.de
      Linux ist im Prinzip ein einfaches Betriebssystem.
      Es gehört jedoch Genialität dazu, diese Einfachheit zu erkennen.
      Kein Support via PN.
    • der hammer ist auch deren support, faq`s und kolanz bei problemen. die weboberfläche sucht seines gleichen so dass auch nicht it-lern wirklich logisch und verständlich erklärt wie die dinge funktionieren... bin sozusagen absoluter avm fan und rate alle freunden und verwandten zu fritzboxen weil das preis-leistungs verhältnis einfach stimmt!
    • Ist die AVM ein Router allein oder ein Modem Router? Ich habe nämlich ein Kabelmodem von Unitymedia und weis nicht, ob die Fritzbox bei mir damit überhaupt funzt.
      Gruß,
      Otsche62
    • Hi,
      externe Modeme kann man an LAN1 anschließen und der Fritz dann sagen das sie sich um die Autorisierung nicht kümmern muss und das Internet an LAN1 anliegt. Eigentlich ist es ein Modem/Router aber man kann sie auch als reinen Router benutzen.

      ciao
    • OT-Box:
      Ich hatte früher mal eine Fritzbox zu ISDN Zeiten. Da konnte ich mit Hilfe der D-Box sogar die Anrufer auf dem TV erkennen. Geht das mit DSL auch? Vor allem, wenn ich die AVM nur als Router einsetze?
      Gruß,
      Otsche62