Befehl zum Aushängen der hdd beim runter fahren?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Befehl zum Aushängen der hdd beim runter fahren?

      Ich habe meinen Bruder überredet ne VU+ uno 4k zu kaufen (nachdem er im Vorfeld immer nur Schrott gekauft hat). Klar musste ich sie ihm auch einrichten und habe - eh klar - natürlich das VTI als Image gewählt, weil ich das ja selber auch habe.

      Nach dem Einrichten stellte ich fest, dass
      a) entweder beim runter fahren vom standby in den deep standby die externe hdd wieder hochfährt und dann dauernd an bleibt
      ...
      oder
      b) eben die hdd nach ca. 7 Min (ist fest in der Dockingstation so eingestellt) runter fährt (spindown), dann aber die Box nicht vom standby in den deep Standby geht

      Wobei a) und b) abhängig ist von den Einstellungen beim "Automatischen Ausschalten"
      Hier mal alle durchspielten Möglichkeiten des "Automatischen Ausschalten"

      1.
      Ausschalten währender Aktualisierung des EPG deaktivieren: Ja
      Ausschalten bei aktiver hdd deaktivieren: ja
      => b)

      2.
      Ausschalten währender Aktualisierung des EPG deaktivieren: Nein
      Ausschalten bei aktiver hdd deaktivieren: ja
      => b)

      3.
      Ausschalten währender Aktualisierung des EPG deaktivieren: Ja
      Ausschalten bei aktiver hdd deaktivieren: Nein
      => a)

      4.
      Ausschalten währender Aktualisierung des EPG deaktivieren: Nein
      Ausschalten bei aktiver hdd deaktivieren: Nein
      => a)

      Wenn man bei a) (Box fährt vom standby in den deep standby) aber vorher die hdd aushängt (demounted), dann fährt die Festplatte nicht wieder hoch.
      Kann man so einen Befehl beim runter fahren der Box irgendwo in eine config rein schreiben?

      Bei meiner Box (Solo SE V2) und dem VTI-Image mit gleicher hdd und gleicher Dockingstation klappt das deep standby übrigens absolut fehlerfrei.
      Mit einem anderen Image (als dem VTI) klappt das bei meinem Bruder ebenfalls alles fehlerfrei. Nur würde ich gerne auch bei ihm das VTI verwenden.
      Gibt es da einen Lösungsvorschlag von Euch?

      -volker-
    • Du könntest Script erstellen, das die Platte aushängt und das Script beim Ausschalten automatisch ausführen lassen.

      Dazu erstellt man mit update-rc.d in /etc/rc0.d (Runlevel 0) einen Symlink zu dem Script.

      The post was edited 2 times, last by hgdo ().

    • Hi,

      in /etc/rc0.d stehen ja schon mehrere leere Symlinkverzeichnisse mit Prioritätenzahlen vor den Verzeichnissen. Kann man da nicht irgendwo ein Script (mit "umount /mnt/hdd") einfach reinlegen?

      Ein Verzeichnis heißt beispielsweise "K31umountnfs.sh". Das würde sich doch quasi schon anbieten - oder nicht?

      Und einen Symlink anlegen mit "update-rc.d"? Verstehe ich nicht. Ich kenne nur "ln -s /Pfad/zur/Datei /Pfad/zum/symlink"?

      Und wird die Festplatte dann beim nächsten booten auch wieder gemounted? Oder muss ich noch was in der "rcS im Verzeichnis "/etc/init.d" oder in der fstab was eintragen?

      ...mache es doch mal bitte etwas konkreter (so gut kenne ich mich in Linux auch nicht aus)

      ...aber schon mal Danke für Deine Hilfe.

      Nachtrag zu K31umountnfs.sh

      Die Überlegung war natürlich falsch - wenn bezieht sich das ja aufs Netzwerk - ich habe nur umount gelesen. :)

      -volker-

      The post was edited 1 time, last by hgdo ().

    • Das Script

      Shell-Script: umount-hdd.sh

      1. #!/bin/sh
      2. umount /media/hdd
      erstellst du in /etc/init.d und gibst ihm die Rechte 777

      Dann führst du per SSH das Kommando update-rc.d umount-hdd.sh start 80 0 6 5 . aus.

      Sollte update-rc.d bei dir nicht installiert sein, kannst du es mit opkg install update-rc.d installieren.

      Beim Ausschalten oder Reboot wird dann /media/hdd ausgehängt. Beim nächsten Booten wird sie ohnehin immer eingehängt.
    • Es ist eine der wesentlichen Aufgaben des Shutdown-Prozesses, alle Filesysteme sauber auszuhängen.
      Dazu gibt es schon die entsprechenden Schritte in rc0.d:

      K04umountnfs.sh
      K07umountfs
      K08umountroot

      Es werden also erst alle NFS-Filesysteme ausgehängt, dann die lokalen und ganz zum Schluss das Root-Filesystem.

      Das Ausgängen von /media/hdd passiert also sowieso schon in K07umountfs ...
    • Das hab ich mir eigentlich auch gedacht, aber wie dann das Verhalten der externen Platte zu erklären?
    • @Rick,

      schön ist aller Theorie. Ich kann Dir jedenfalls versichern, dass, wenn ich die Platte vor dem runter Fahren manuell aushänge - erst nach 7 Minuten die Dockingstation in den Ruhezustand fährt und dann nach insgesamt 30 Minuten Standbyzeit die Box selber in den Deep Standby fährt. Dabei ist es egal, ob die Hdd schon im Spindown war oder sich noch dreht - spätestens nach ca. 7 Minuten ist auch die aktive Platte im Spindown - auch wenn die Box sich schon im Standby befindet. Also alles so wie bei meiner Solo SE mit gleicher hdd und Dockingstation.

      Wenn ich das der Box überlassen fährt ebenfalls die Dockingstation nach 7 Minuten runter und nach insgesamt 30 Minuten Standby-Zeit die Box in den Deep Standby. Bei diesem runter Fahren in den Deep Standby fährt die Festplatte wieder hoch und dreht dann bis zum St. Nimmerleintag.

      Nun kann man behaupten das liegt an der Dockingstation - auch das kann ich augenscheinlich widerlegen (s.o.). Mit einem anderen Image (als dem VTI) klappt nämlich alles bestens.

      Fragt sich nur, ob die Box den zusätzlichen Befehl des Aushängens ebenfalls ignoriert (Crashlogs gibt es leider bisher nicht).
      €dit:
      K04umountnfs.sh - dieses Verzeichnis ist leer


      K07umountfs

      K08umountroot

      und die letzen beiden Symlinks habe ich nicht in meiner rc0.d


      @hgdo,
      danke, werde ich nachher mal ausprobieren.

      -volker-

      The post was edited 2 times, last by karzinogen ().

    • @hgo,
      habe Deine Anleitung nun befolgt. Es besteht kein Unterschied zum vorherigen Zustand - hat also nichts gebracht.

      Im Gegensatz zum manuellen Aushängen der hdd mittels GUI (VTI Systemwerkzeuge -> Devicemanager). Wenn ich dann die Box in den Standby setze, geht die hdd nach 7 Min in den Spinndown und die Box fährt nach angegebener Zeit in den Deep Standby.
      !!Allerdings!! wird die hdd beim erneuten Hochfahren dann nicht wieder automatisch eingehängt. Es erscheint der Warnhinweis, dass nicht alle Speichergeräte eingehängt sind. Klar kann ich die hdd dann ohne weiteres per GUI wieder einhängen.
      Irgendetwas stimmt doch da nicht - auch das mir die Symlinks K07umountfs und K08umountroot im rc0.d fehlen ist doch auch nicht in Ordnung.
      Die Datei umountfs ist aber in /etc/init.d vorhanden (da würde dann nur der Symlink in rc0.d fehlen). Vielleicht steht der Symlink von dieser Datei aber auch in einem anderen Runlevel.
      Die Datei umountroot ist aber nicht in init.d zu finden.

      Zur Zeit weiß ich echt nicht weiter. Ich bin fast in Versuchung die ganzen Verzeichnisse init.d und alle Runlevels von dem anderen Image in das VTI-Image rein zu kopieren

      -volker-[i]
      [/i]