IP Version 6

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • IP Version 6

      Ich habe mir die Mühe gemacht und ipv6 in meinem Internet Router (Fritzbox) aktiviert.
      Leider will der DNSv6 Server vom Provider nicht richtig klappen, deshalb habe ich die Google DNS v6 Server eingetragen.
      Man findet im Internet auch andere freie DNSv6 Server, hat jemand Erfahrung welche die besten sind?
    • die von google sind schon vollkommen okay.

      ob die aber überhaupt verwendet werden hängt aber ncht nur von deinem eigenen Netzwerk und deinen Endgeräten und deren Konfiguration ab sondern natürlich zu allererst von deinem Interprovider.
      hast du denn überhaupt einen IPv6 Anschluss oder wird der nur von 4 auf 6 getunnelt.

      Alles in allem hat man in einem privaten Netzwerk aber in den seltensten Fällen irgend einen spürbaren Vorteil von der Nutzung von IPv6.
      Intern ist es aufgrund der Addressierungen und diverser Geräte, die es sowie nicht können (zumindest von der Konfigurationsoberfläche) einfach extem unhandlich.
      Im Wan bringt es Richtung Intrnet keinerlei Gechwindigkeitsvorteile und richtung Heimnetz (Stichwort Fernzugriff) nur einen Haufen andere Probleme mit sich (Stichwort Portforwarding und Mobilfunk (der ist nicht IPv6 fähig))

      Wenn du natürlich SPaß am Lösen von Problemen hast, die es ohne diese Experimente nicht gäbe wünsche ich natürlich viel Spaß dabei ;)
      Gruß wsxws


      Eine prima alternative zu Dreambox Edit mit einigen zusätzlichen Features, die das Leben erleichtern.
    • Derzeit verwendet die Fritzbox native ipv4, das will ich auch so lassen, wegen den anderen Benutzern im Netz.
      Ich bekomme eine öffentliche IPv4 und eine IPv6 Adresse vom Provider (A1).

      The post was edited 1 time, last by BigR ().

    • BigR wrote:

      Ich bekomme eine öffentliche IPv4 und eine IPv6 Adresse vom Provider
      Das nennt man dann aber nicht "native IPv4", sondern "Dual-Stack". Die FritzBox hat wirklich auch eine Öffentliche IPv6 und die dazugehörigen DNS-Serveradressen von Deinem Provider zugewiesen bekommen?

      BigR wrote:

      Leider will der DNSv6 Server vom Provider nicht richtig klappen
      Woran merkst Du das?

      BigR wrote:

      deshalb habe ich die Google DNS v6 Server eingetragen
      Wenn ich überhaupt andere als die von meinem Provider, der sich an deutsches Recht und damit auch an die deutschen Datenschutzbestimmungen halten muss, nutzen würde, dann die von Cloudflare:
      Display Spoiler

      • For IPv4: 1.1.1.1 and 1.0.0.1
      • For IPv6: 2606:4700:4700::1111 and 2606:4700:4700::1001


      Warum versuchst Du nicht das Problem zu lösen und gehst stattdessen gleich auf Google DNS-Server, was ja auch nicht funktioniert, die Du jetzt siehst?
      Ich würde ganz klar empfehlen wieder die Provider-DNS zu nutzen und wenn es dort über haupt ein Problem gibt, das dann zu fixen.
      Ein guter Test, ob das funktioniert, ist die Seite wieistmeineip.de/ipv6-test/.

      Gruß,
      Stefan

      The post was edited 1 time, last by Teddybär ().

    • Was das für eine Leitung ist wissen wir so immernoch nicht.

      Nur weil du beide ips bekommst bedeutet das nicht zwingend dual-stack, die 4er kann eine über ipv6 getunnelte sein (Stichwort NAT)

      Die von Teddy erwähnte Testseite zeigt das übrigens nicht richtig an. DIe bestätigt bei mir ein Dual-Stack, was ich aber nicht habe. Ich habe einen AS von Deutsche Glasfaser und damit 4over6 im NAT.
      Die DSLer von der Telekom z.B. sind noch (meistens) echtes Dual-Stack. (hier kann man die IPv4 auch von außen erreichen)

      Wenn man aber nicht weiß, was IPv6 ist und was es tut und wie man es benutzt folgt daraus, dass man es auch nicht braucht. Schaltes einfach wieder ab ;)
      Gruß wsxws


      Eine prima alternative zu Dreambox Edit mit einigen zusätzlichen Features, die das Leben erleichtern.

      The post was edited 1 time, last by wsxws ().

    • Das was @wsxws hat wird dann Dual Stack (oder auch DS)-Lite genannt. Aber auch da (und erst recht da) sollte dann IPv6 gehen, denn der v4-Traffic wird ja nur noch getunnelt.
      Da aber alle OS seit Vista IPv6 als primär nutzen, wird dann auch immer v6 genommen, es sei denn die Gegenstelle kann es nicht.
      Glücklicherweise gibt es aber immer weniger, die nur v4 können.
    • habs gerade nochmal gelesen und das wirkt so irgendwie böse, ist aber nicht so gemeint.
      das thema IPv6 ist aber sehr komplex und nicht minder schwierig zu verstehen.
      wenn du dich damit befassen möchtest, weil du gerade wahrscheinlich mehr zeit dazu hast, dann kannst du das natürlich gerne machen, aber vielleicht solltest dir dazu ein anderes forum zu diesem thema suchen und dort erstmal entsprechende grundlagen und leitfäden lesen.
      das von null an zu erklären sprengt hier echt den rahmen.

      Teddybär wrote:

      Das was @wsxws hat wird dann Dual Stack (oder auch DS)-Lite genannt. Aber auch da (und erst recht da) sollte dann IPv6 gehen, denn der v4-Traffic wird ja nur noch getunnelt.
      Nicht Dual-Stack, nur DS-Light
      und hier geht raus beides (6 ist schneller) und rein nur 6
      von daher habe ich mich zwangsläufig mit dem mist beschäftigen müssen
      Gruß wsxws


      Eine prima alternative zu Dreambox Edit mit einigen zusätzlichen Features, die das Leben erleichtern.

      The post was edited 1 time, last by wsxws ().

    • wsxws wrote:

      Was das für eine Leitung ist wissen wir so immernoch nicht.
      Es ist eine DSL Leitung von A1. Mit der Fritzbox bekommt man eine öffentliche IPv4 IP und IPv6.
      Mit den Nameservern von A1 kann ich keine IPv6 Namensauflösung machen.
      Das sagt zumindest: ipv6-test.ch/
      Ich habe auf einige IPv6 Seiten zugegriffen (Facebook, Google), und es klappt.
    • Wie kann denn der Zugriff "auf einige IPv6 Seiten" klappen, wenn die Namensauflösung nicht klappt?

      Gib mal an einer Kommandozeile auf Deinem Windows-PC folgendes ein:
      nslookup www.google.de 2a02:8100:c0:219::4:1101

      Die IPv6-Adresse "2a02:8100:c0:219::4:1101" meines Vodafone DNS-Servers ersetzt Du mal mit der Adresse des Servers Deines Providers. Die Adresse von Google kannst Du natürlich auf eine andere Adresse ändern.
      Damit prüfst Du, ob der DNS-Server als korrekte Antwort sowohl die IPv6- als auch die IPv4 Adresse zurück gibt. Wenn das geht, dann sollte es sinngemäß so aussehen:

      Display Spoiler

      C:\Users\abc>nslookup google.de 2a02:8100:c0:219::4:1101
      Server: UnKnown
      Address: 2a02:8100:c0:219::4:1101

      Nicht autorisierende Antwort:
      Name: google.de
      Addresses: 2a00:1450:4001:821::2003

      216.58.206.3


      Gruß,
      Stefan
    • @Teddybär
      ch habe die Begriff Dual Stack und DS Lite bisher immer anders verstanden

      Dual Stack ist ein Anschluss, wo man eine offizielle IPv6 und ipv4 Adresse bekommen, so wie bei der Telekom das meist der Fall ist. Der eigenen Router ist vom Internet sowohl durch IPv4 als auch durch IPv6 erreichbar.

      DS-Lite ist ein abgespeckter Anschluss, wo man eine offizielle IPv6 Adresse aber nur eine ipv4 aus dem privaten Adrßbereich des Providers bekommt und dann der IPv4 Traffic vom eigenen Router von einem Gayteway des Providers ins Internet maskiert (Port Nat) übertragen wird. Einen Tunnel benötigt man dazu nicht. Dadurch ist dann vom Internet aus kein Zugriff über IPv4 auf dein eigenen Router möglich und geht nur über IPv6
    • @'Teddybär Bei mir ist die Fritzbox der DNS Server, dort habe ich die Namensauflösung eingetragen.

      Die Konsoleneingabe liefert eine Zeitüberschreitung der Anfrage, DNS request timeout.
    • @anudanan: Dann hast Du es genau richtig vertanden. Auf Wikipedia ist es eigentlich auch für Nicht-Netzwerker ganz gut verständlich erklärt.

      @BigR: Genau deswegen solltest Du den Befehl ja mal eingeben, damit der DNS-Server Deines Router "umgangen" und direkt der DNS-Server von A1 angefragt wird.
      Wenn Du die FritzBox anweist den DNS-Server des Providers zu nutzen, findest Du die IPv6-Adresse in dem Menü der FritzBox unter "Internet".
    • @'Teddybär: Ich habe jetzt die DNS6 Server vom Provider A1 eingestellt.

      Der Konsolenbefehl liefert immer noch ein Timeout.

      Die Webseite ipv6-test.ch/ zeigt jetzt eine mangelnde Unterstützung von DNS6 an.
      Die IPv6 Webseiten klappen trotzdem, auch ohne Google DNS6, dabei werde ich jetzt bleiben.
    • Wie hast Du die IPv6 Server von Deinem Provider "eingestellt"? Über "Vom Internetanbieter zugewiesene DNSv6-Server verwenden (empfohlen)" oder hast Du die da eingetragen?
      Was liefert denn nslookup www.google.de 2606:4700:4700::1111? Den Befehl kannst Du auch gern 2 Mal hintereinander ausführen, beim ersten Mal gibt es leider oft ein Timeout.

      The post was edited 1 time, last by Teddybär ().

    • nslookup google.de 2606:4700:4700::1111 liefert

      Server: one.one.one.one
      Address: 2606:4700:4700::1111

      Nicht autorisierende Antwort:
      Name: google.de
      Addresses: 2a00:1450:4001:81c::2003
      172.217.23.99

      DNS6 Server beziehe ich jetzt vom Provider.

      The post was edited 1 time, last by BigR ().

    • und was für einen anschluss du hast wissen wir immer noch nicht ....

      mach bitte mal einen screen von deier fritte. von dort wo angezeigt wird, dass du verbunden bist mit ipc4 und ipv6. da kann man das normalerweise erkennen.

      ansonsten verweise ich auf post 7
      Gruß wsxws


      Eine prima alternative zu Dreambox Edit mit einigen zusätzlichen Features, die das Leben erleichtern.
    • Die Fritzbox gibt ihre IPv4 und IPv6 Geheimnisse preis, wenn man die erweiterte Ansicht aktiviert.
      Dort findet man dann alle Nameserver auch die vom Provider für IPv6.
      Ich dachte es gäbe keine, das war ein Fehler, von mir aus, kann man das Thema schließen.
    • New

      Ich habe IPv6 am Router wieder deaktiviert, das braucht man aktuell nicht.