Synology wechseln, Einstellungen übernehmen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Synology wechseln, Einstellungen übernehmen?

      Moinsen,
      für einen Bekannten soll ich einen DS118 auf eine DS218 umziehen. Daten sind schon extern gesichert. Nun die Frage: Kann man die Einstellungen mit allen angelegten Usern, Freigaben, Sicherungsaufträge über die "Sicherung der Systemkonfiguration" sichern und einfach auf die neue drauf spielen?
      Memo an mich: Signatur einfügen!
    • Hallo,

      Ich bin vor einiger Zeit von einer DS211j auf eine DS418play umgestiegen.
      Es gibt auf der Seite von Synology Listen, bei welchen Systemen der Umstieg mit Übernahme der Platte(n) funktioniert.
      Ich habe auf jeden Fall in die neue(!!! ganz wichtig !!!) DS418play die Platten der DS211j rein gemacht, das Teil erstmalig eingeschaltet und das System hat erkannt, daß es Platten aus einer kompatiblen Diskstation waren. Darauf hin hat das System ein Update gemacht und eine Stunde später war alles fertig. Danach habe ich dann noch 2 zusätzliche Platten eingebunden und der Fall war erledigt.
      In Deinem Fall geht es ja von einem System mit einer Platte auf 2 Platten. Da sollte es auch so gehen. Erstmal die alte Platte rein, dann Systemeinrichtung laufen lassen und danach die 2. Platte dazu einbinden.
      Uno 4k SE - VTI 14.x
      Sole SE - VTI 14.x
    • ich habe auch gerade ein anderes NAS Synology bekommen und nur die Platte aus dem alten System in das neue System gesteckt. Wichtig war es , vorher das alte System auf die aktuelle DSM Sw upzudaten. Dann funktioniert es wie schon beschrieben. Wenn alles ok ist, dann die weitere (n) HDD´s einabuen und einbinden.
      :)
      ich habe 4 von 5 hdds eingebaut und ein raid5 gemacht. bei ein oder 2 HDDs ist es wohl egal. SHR scheint etwas "moderner" zu sein.
      Ich benutze auch das Btrfs und bin zufrieden.
      :)
      :)
    • SHR ist eine gute Wahl!

      Ich versuche mal, es zu erklären: Mit SHR ist man flexibler und effektiver, was die Wahl der Festplatten angeht.
      Angenommen, du hast ein 4 Bay Gerät (oder migrierst später vom 2 Bay auf ein z.B. 4 Bay) und fängst z.B. mit 2x 2TB Festplatten an.
      Dann hast du mit RAID(1) oder SHR erstmal das gleiche Ergebnis: 2 TB Nutzkapazität.
      Wenn du RAID(1) gewählt hast, kannst du zwar im 4 Bay auf RAID5 migrieren, du wirst aber immer auf die Größe der kleinsten Platte im Gerät beschränkt sein.
      SHR mit 3 Platten (z.B. 2x2 TB+ 1x4TB, wird dann wie "RAID5" gehandelt): Nutzkapazität 4 TB, 2TB der 4TB-Platte liegen brach, noch identisch mit RAID(5)

      Interessant wird es dann bei SHR mit 4 Platten (z.B. 2x2 TB + 2x 4TB): Es wird ein RAID5 über die 4x 2TB gemacht (=6TB Nutzkapazität) und ZUSÄTZLICH ein RAID1 über die brachliegenden 2TB der 4TB-Platten gemacht und (via LVM) zu den 6TB dazuaddiert = Nutzkapazität 8TB
      Bei RAID(5) hättest du weiterhin nur die 6TB und jeweils 2TB auf den 4TB Platten ungenutzt.

      Bei noch mehr Platten würde dann das RAID1 des "brachliegenden Platzes" ebenfalls auf RAID5 migrieren und nutzt die Kapazitäten noch besser aus.

      Das o.g. gilt für SHR1, dann gibt es noch SHR2, was ähnlich wie RAID6 2 Platten für den "Schutz" der Daten verwendet.

      Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt ?(
    • Hat soweit alles geklappt, außer der IP und den Hyperbackup Einstellungen ist mMn alles übernommen worden, wie Passwörter, NSF-Freigaben, Ordner. Kann jetzt nichts negatives dazu berichten ^^
      Memo an mich: Signatur einfügen!