Kaufberatung PC - Hier möglich ?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Es empfiehlt sich auch, speziell bei Alternate, mal im Outlet zu stöbern. Wie gesagt, der NP des Corsair One Pro M.2 lag mal bei 2499€ :crazy1: und ich schnapp ihn mir für 1049€ :happy3:
      Das Ding ist komplett wassergekühlt und ich muß nix fummeln. Und ich denk mal, daß die verbaute GTX1080 ein paar Tage langen wird :Gun:
    • Ich baue schon immer selber - weil ich kein Bock auf Kompromisse habe.

      Christian12045 wrote:

      Jetzt ist es ein Rechner von HP mit Intel I5, 16 GB Ram (DDR3) und einer NVidea GTX 745.

      Intel I3, I5, I7 oder neuer(=Brand modifier): das sagt erstmal kaum etwas über die Performance aus. Wichtiger ist der Zusatz (=Produktline). Mit anderen Worten: es gibt richtig starke i5 oder i7 und Co. aber auch richtig schwache weil energiesparende oder sonstwie kastrierte Modelle:
      Intel CPUs mit Zusatz wie z.B. U, Y oder T Zusatz sind Energiesparend oder extrem Energiesparend und damit vergleichsweise schwach. Selbiges gilt für Notebook-Prozessoren (Da bin ich jetzt zu faul, die Produktlinien zu googlen, ich glaube U, W und WU bei Notebooks)
      Bei Intel gibt es alle Infos: Klick

      Generell würde ich sagen: ein waschechter Intel I5/I7 (ohne Energiespar-Trallalla) und deinen 16GB RAM mit SSD sollten eigentlich für deinen Zweck mehr als ausreichend sein. Wenn dem nicht so ist, dann ist ggf. mal das OS zu entrümpeln/neu zu installieren.
      (Wobei eine neue GraKa je nach Anwendungsfall Wunder wirken kann, z.B Videoschnitt, sofern sie Software das unterstützt)

      Mein Tip: Sobald es im Desktop-Bereich(!) um ernsthaft Leistung geht (also: richtig, richtig dicke Powermaschinen), dann rate ich i.d.R. zu den Zocker-Foren: An den richtigen Adressen findet man hervorragend gepflegte und aktuelle Komponenten-Listen zum selber bauen. Ein Beispiel: einfach mal nach "Der Ideale Gaming-PC: Spiele-PC selbst zusammenstellen" googlen.

      Mit den Bauvorschlägen:
      - baue ich schon seit Ewigkeiten alle meine persönlichen Arbeits-Tiere (für Entwicklung C/C++, Entwicklung von umfangreicheren Netzwerkszenarios mit zahlreichen VMs)
      - oder auch die Zock-Boliden für Sohnemann
      Außerdem verweise ich bei allen Anfragen darauf, wenn es um ernsthaft Rechenleistung geht (vom Hard-Core-Zocker bis zum Uni-Wissenschaftler (ich brauch' mehr Power!!)

      Traut man sich das Bauen nicht selber zu, dann sollte der seriöse PC-Schrauber-Laden in der nächsten Kleinstadt mit einem Ausdruck der Komponenten eine ziemlich akzeptable Höllenmachine für übersichtliches Geld zusammenstellen können.


      Dabei gilt: Nicht bei alternativen Komponenten sparen: Es macht evtl. bei zukünftigen Upgrades (z.B. RAM) einen großen Unterscheid, ob man ein ATX Board oder nur ein mini-ATX Board mit nur 2 RAM-Bänken hat.
    • Vorschläge für Konfigurationen in allen Anwendungsbereichen und Preisstufen kann ich die Konfigurationen von Computerbase empfehlen, die sind m.E. recht gut durchdacht und es werden auch Alternativ-Konfigurationen vorgeschlagen.
      Wenn man selber bauen/zusammenstellen will, ist das auf jeden Fall einen Blick Wert,
      Zusammenbauen tun inzwischen viele Händler, aber gute Preise für alle Einzelteile findet man ja eher selten bei einem einzigen Händler.
      ACHTUNG!!!! Hier folgt eine Signatur:


      Die Benutzung der Suche ist NICHT verboten! D:

      "Hilfe!!!" ist kein sinnvoller Titel für einen neuen Thread, ebensowenig "VU+Zero" oder vergleichbares.

      Keine Hilfe ohne ausgefülltes Profil!
    • Christian12045 wrote:

      Meine Vorstellung PC mit 16 GB Ram und wieder Nvidea Grafikkarte .2 Festpaltten oder 1 Festplatte und SSD.
      ik habe das HP Z2 g3 mit 16GB und eine SSD und eine HP Z Turbo Drive PCIE und 4 Displayports

      Windows 10 Pro 64
      - 7th gen Intel® Core™ i7-7700 (8M Cache, 3.6 GHz)
      - 16GB (2400 MHz) DDR4-SDRAM (1 x 16 GB) & 256GB SSD

      läuft wie Sau hinterher gejagt von Geopard
      aus Deutschland raus weil dort wird man unterbezahlt
    • Also ohne SSD geht meiner Meinung nach heute gar nichts. Endlose dauer von Windows Updates und langsame Programme bringt die Festplatte mit sich.
      Alle meine Rechner haben SSDs und auch Festplatten. Sogar mein 6 Jahre altes Notebook schnurrt mit einer SSD wie am ersten Tag.
      Auch der alte SATAII Rechner macht mit einer SSD noch Spaß.

      Auf jeden Fall sollte man beim Rechner Kauf auf einen möglichen Upgradepfad für Hardware achten.