Anfängerfrage, Aufnahme auf NAS Sinnvoll?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anfängerfrage, Aufnahme auf NAS Sinnvoll?

      Hi@ all,
      Mal eine Frage an die Profis die sich deutlich besser auskennen wie ich als Beginner.

      Ich besitze seit 2 Tagen meinen ersten Linux Receiver UNO 4K mit VTI 14, derzeit habe ich eine externe USB 3.0 2,5 Zoll Festplatte mit 1TB dran hängen zum Aufnahmen. Soweit so gut, jetzt zur eigentlichen Frage...

      Ich habe eine Synology NAS DS218play, wenn ich diese zur Aufnahme verwenden würde, kommt es dann zu Problemen was Geschwindigkeit der Aufnahme betrifft?
      Beispiel: Ich nehme 2 HD Sendungen gleichzeitig auf und würde aber paralell noch eine Aufgenommene Sendung ansehen wollen, würde das gehen oder ist dann das Gigabit LAN überfordert? Ich hoffe man konnte meine Frage verstehen. Oder ist es Sinnvoller die USB 3.0 Festplatte weiter zu verwenden? Schön wäre es zu wissen wo bei beiden quasi das Limit ist zumindest wo es kritisch wird. Mir würde es halt gefallen das ganze auf der synology zu haben um so im ganzen Netzwerk wie Tablet oder FireTV Stick 4K auf meine Aufgenommenen Sendungen zugreifen zu können. Im Ideal Fall sogar extern mit der Synology da diese Transkoding doch sehr gut beherrscht und es eine tolle App für Android gibt. Puhhh Sorry für so viel Fragen aber ich komme an diesem Punkt zu keinem Ergebnis was ich im Forum hätte finden können oder war zu blind vor lauter lesen. :crazy3:
      Box: Vu+ Uno 4K - Image: VTI 14 - TV: Philips 55pus6703

      Absoluter Beginner was Linux Sat Receiver anbelangt. :)
    • Das gigabit LAN ist nicht das Problem. Es sollte aber komplett mit Kabel zum NAS gehen und kein WLAN/DLAN dazwischen.

      Generell geht dein Vorhaben, solange du nicht durch andere Dinge von anderen Rechnern dein NAS so beschäftigst, dass es ausgelastet ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von anudanan ()

    • Per Gigabit Lan überhaupt kein Problem, da sollten diverse Aufnahmen möglich sein, nicht nur 2.
      Selbst per Wlan sollten 2 kein Problem darstellen, aber Lan ist natürlich die Empfehlung.
    • Wow das ging schnell, also im Prinzip belaste ich die Synology kaum sie dient eher als Daten Grab für Familien Bilder und Videos, Kalender und Kontakte. Alles ist per LAN direkt verbunden. Kann man Pauschal sagen wann es Kritisch wird? Also gingen auch 3 Aufnahmen und mehr gleichzeitig? Oder dann eher Festplatte USB 3.0?
      Box: Vu+ Uno 4K - Image: VTI 14 - TV: Philips 55pus6703

      Absoluter Beginner was Linux Sat Receiver anbelangt. :)
    • Ich habe schon 15 Aufnahmen von einer un4kse über das Gigabit Netzwerk auf eine HDD einer anderen uno4kse gemacht. Die uno4kse mit HDD war also im Grunde mein NAS.

      Das ging ohne Probleme

      Von der Performance schafft eine uno4kse bei einem Dateitransfer um die 90 MByte/s, ist also schon ein recht schnelles NAS

      Wenn dein NAS nur Datengrab ist, wird viel parallel gehen. Ich würde es einfach mal testen, du hast ja alles vor Ort

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von anudanan ()

    • Das ist ne Aussage. Zwischen drinnen noch die Gegenfrage, falls ich jetzt z.b noch für das Kinderzimmer eine günstige Zero kaufen würde, kann ich Ihr dann den gleichen Aufnahmepfad zuweisen wie bei der Uno4k sprich, UNO 4k nimmt auf Synology auf, im zb. von mir angelegten Ordner Aufnahmen und dann die Zero gleich einstellen, so könnte ich Quasi die Aufahmen von mir sehen und die vom Kinderzimmer.
      Box: Vu+ Uno 4K - Image: VTI 14 - TV: Philips 55pus6703

      Absoluter Beginner was Linux Sat Receiver anbelangt. :)
    • So wie du das vorhast, benutzen das viele hier.

      Ich selbst habe das so seit Jahren bei mir, habe es bei meinen Eltern exakt so gelöst und bei meiner Schwester auch.

      Ich hatte noch nie das Problem, dass die NAS überfordert war und dabei hatte ich bis vor ca. einem Jahr noch eine 212j, die wirklich sehr langsam war.

      Aber zum testen meiner Tunereinstellung hatte ich in Spitzen 6 HD Aufnahmen gleichzeitig und es funktionierte wunderbar.

      Anders habe ich bei einer Solo SeV2 mit angehängter USB Platte schon ab und zu mal Probleme :D
    • Du kannst mehrere Boxen in das gleiche NAS Verzeichnis ausnehmen lassen

      Du müsstest dich nachmal mit der Datenbank im VTI beschäftigen, wie man das genau macht, wenn man auf ein NAS auszeichnet, Diese Datenbank macht jede Box für sich und mir ist nicht klar, wie das genau geht, wenn die alle auf ein NAS aufzeichnen. Man kann die aber auch ausschalten. Ich bin bei dem Thema nicht fitt
    • Super dann sage ich danke an alle die mir hier mit Ihren Aussagen geholfen haben oder noch dazu beitragen. Dann mache ich mich mal dran und hoffe ich bekomme es hin, weiß nur das ich den Ordner in der Synology als NFS für die IP des Receivers freigeben muss den Rest mal sehen ob ich es schaffe. Muss ich zuvor die USB 3.0 Aushängen da die ja bis jetzt den System Pfad hat für Aufnahmen. ( Zum Glück liegt da noch nix drauf an Filme :D )
      Box: Vu+ Uno 4K - Image: VTI 14 - TV: Philips 55pus6703

      Absoluter Beginner was Linux Sat Receiver anbelangt. :)
    • Du kannst die USB auch dran lassen und zb für TimeShift nutzen... weil das funktioniert zwar auch mit der NAS, aber nicht sonderlich gut (wobei es früher eher unmöglich und heute schon relativ stabil läuft)

      Dein vorhaben ist bei mir in allen 3 fällen so umgesetzt im größten haushalt sind ca 4 vus die aufnehmen, schauen und löschen im selben pfad auf der nas
    • ich muss gestehen, dass ich das nun schon lange nicht mehr probiert habe. :D evlt hat jemand andere Erfahrung gemacht.

      ich bastel in die geräte noch immer eine Festplatte für timeshift :D vlt hat sich das aber tatsächlich schon relativiert
    • backfisch2018 schrieb:

      Wow das ging schnell, also im Prinzip belaste ich die Synology kaum sie dient eher als Daten Grab für Familien Bilder und Videos, Kalender und Kontakte. Alles ist per LAN direkt verbunden. Kann man Pauschal sagen wann es Kritisch wird? Also gingen auch 3 Aufnahmen und mehr gleichzeitig? Oder dann eher Festplatte USB 3.0?
      geh auf nummer sicher und mache es wie ich: aufnahmen immer auf die interne platte, da funktionieren sie mit maximaler sicherheit. dann schau ich mir die sendungen an und danach gilt "die guten ins töpfchen, die schlechten..." ;)

      sprich: was ich behalten will, wird mit dem schnitteditor geschnitten (das geht auf der internen WESENTLICH schneller und läßt den unterschied zwischen SATA, USB3 und GB-LAN erkennen ;) ) und wird dann ins archiv verschoben - bei dir also das nas, bei mir ein 4-fach-usb-laufwerk, weil ich in puncto performance, konfiguration und zuverlässigkeit mit meinem früheren nas absolut unzufrieden war. davon abgesehen war es deutlich teurer und frißt auch mehr strom ;)
    • Das mache ich auch so, weil das Schneiden auf der intern HDD schneller geht. Archiviert wird dann auf ein NAS.

      Meine 3 Boxen nehmen alle auf die HDD der Wohnzimmerbox auf und da wird dann alles weiterverarbeitet. Alle Boxen haben dann die gleiche Sicht im Filemanager, egal wo was aufgenommen wurde.

      Aber mit einer uno4k kann ich mir schon vorstellen, dass man lieber ohne USB HDD arbeiten möchte

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von anudanan ()

    • Na ja intern ist ja nicht mit der UNO 4K. Ein Filme Datensammler bin ich eher nicht. Mir geht es eher darum Aufnehmen und Anschauen wenn ich Zeit habe, ggf auch von Unterwegs wenn ich Abends im Hotel liege das ganze dann mit Tablet, Laptop etc. per DS Video App ( Transcoding der Synology DS218play ) anschauen kann. Wenn Film gesehen wurde, wird auch gelöscht. Dennoch auch dir danke für den Ratschlag bin gerne offen für alle Tips und Infos.
      Box: Vu+ Uno 4K - Image: VTI 14 - TV: Philips 55pus6703

      Absoluter Beginner was Linux Sat Receiver anbelangt. :)