Aussetzer bei Aufnahmen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aussetzer bei Aufnahmen

      Hi,

      ich habe bei Aufnahmen immer wieder Aussetzer bei meiner Solo2, die passieren nicht beim Abspielen, sondern schon bei der Aufnahme. Die Aufnahmen werden per NFS gespeichert, die Transferraten sind meines Erachtens in Ordnung.


      root@vusolo2:/media/net/autonet/Media# dd if=/dev/zero of=testfile bs=8k count=32768
      32768+0 records in
      32768+0 records out
      268435456 bytes (256.0MB) copied, 5.782853 seconds, 44.3MB/s


      Die Transferraten schwanken immer zwischen 40 und 50MB/s. Es sind Aussetzter die alle 30-60sec auftreten, aber immer nur sehr kurz.
    • Wohin geht er NFS Mount? auf ein NAS?

      Was hast du das für HDDs drin bzw welche HDD wird da gemountet?
    • Das ist ein Raid-1 auf einem Linux-Server, bestehend aus zwei ST8000AS0002-1NA17Z Platten, besser bekannt als Seagate Archive HDD v2 8TB. Die sind nicht wahnsinnig schnell, aber da bekommt man über CIFS von einem Windows Rechner zum Server Transferraten von ca. 100MB/sec, die Solo2 schafft die Hälfte.
    • Hast du das schon mal mit CIFS anstatt NFS probiert?

      Wird auf den HDDs viel gearbeitet, also Daten nicht nur geschrieben sondern auch wieder oft gelöscht? Wie voll sind die HDDs?

      War das Problem immer schon oder erst plötzlich passiert?

      Du bist sicher, dass das nur bei Aufnahmen passiert?
    • Mit CIFS hatte ich es zuvor probiert, ich habe auf NFS umgestellt, um die Situation zu verbessern.
      Es geht, auf diesen Disks ist sonst nicht viel, andere Daten liegen auf anderen HDDs.
      Ob das Problem schon immer war, kann ich nicht genau sagen, mit der Dreambox hatte ich es nie, das ist aber schon länger her. Ich meine mich zu erinnern, dass das Problem mit irgendeinem neuen VTI Einzug gehalten hat, aber wann genau, weiss ich nicht mehr.
      Und nein, natürlich nicht, aber ich habe keinen guten Vergleichstest, alles andere funktioniert hat und so viel MB/sec benötigt so ein Stream ja auch nicht.
    • Vielleicht kannst du diese Aufnahmen auf eine andere HDD über das Netzwerk mal zur Probe machen lassen

      Ich grüble drüber nach, ob deine HDDs, die ja SMR verwenden, ggfs manchmal zu stark mit sich selber beschäftigt sind, wenn Spuren mitten in solchen SMR Clustern geschrieben werden müssen und das länger dauert.

      Es ist richtig, dass ein Film nicht viele MB/s braucht, aber er braucht diese konstant und wenn es zwischendurch mal klemmt, kann es problematisch werden. Das ist wie VoIP, der Bandbreitenbedarf ist gering, aber der muss garantiert und immer zur Verfügung stehen. Wenn nicht, dann gibt es Sprachaussetzer.

      Darum klapppt das auch über WLAN mit dem VoIP oder LIVE TV Streaming nicht so gut, weil die Daten einfach mehr oder weniger in Echtzeit übertragen werden müssen, da es keine großen Jittebuffer gibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von anudanan ()

    • Alternative wäre noch, eine SSD in die VU+ einzubauen und nach erfolgter Aufnahme, die Daten per NFS zu übertragen. Allerdings sehe ich dann Probleme für die ich keine Lösung kenne. Bei der Aufnahme muss auf die SSD geschrieben werden, bei Abspielen soll per NFS gestreamt werden. Nach der Aufnahme muss alles übertragen werden. Funktioniert das überhaupt?
    • Habe ich noch nicht ganz verstanden.

      Du brauchst auf jeden Fall die Aufnahmen auf dem NAS, um diese von dort auch an anderen Stellen zu benutzen?

      Oder brauchst du das NAS als großen Speicher für die Aufnahmen, weil die SSH/HD in der VU zu klein ist, und du willst diese dann auch wieder von der VU von dort abspielen.

      Generell ist es kein Problem, während Aufnahmen auf eine SSD oder CMR/PMR HDD geschrieben werden (eine SMR HDD ist dafür schlecht) , andere schon erledigte Aufnahmen auf ein NAS zu schieben, das klappt. Auch parallel zu den laufenden Aufnahmen Filme vom NAS anzuschauen, ist ebenfalls kein Problem, denn bei gespeicherten Filmen gibt es nicht das Problem, dass das alles in Echtzeit übertragen werden muss. Da die Filme ja schon komplett vorhanden sind, wird immer eine größere Menge von Daten über das Netzwerk zum abspielenden Gerät übertragen und dann dort abgespielt, sofern genug Bandbreite da ist, kann da immer schnell genug nachgeliefert werden. Das ist also anders als bei LIVE Streams

      Es hat hier sogar schonmal einer ein Plugin geschrieben, mit dem automatisch Filme nach der Aufnahmen verschieben kann.

      Generell ist es aber so, dass auch Aufnahmen auf ein NAS normalerweise ohne Aussetzer funktionieren.

      Nicht dass bei dir noch irgendwo im LAN mal gelegentlich Pakete verloren gehen, weil ein schlechtes Kabel oder ähnliches vorhanden ist.
    • mr_claus schrieb:

      ein Raid-1 (...) bestehend aus zwei ST8000AS0002-1NA17Z Platten, besser bekannt als Seagate Archive HDD v2 8TB
      mutig 8) - genau dafür sind diese Platten nun einmal nicht vorgesehen und auch letztlich (so sieht es selbst der Hersteller) nicht geeignet. Über Aussetzer solltest Du Dich bei diesem Konstrukt keine Sekunde wundern. Der "dd-Kurztest" ist beim vorhandenen Szenario nicht aussagefähig....

      Dein Denkansatz zunächst auf ein anderes Medium (in Deinem Beispiel eine SSD intern in der VU) zu schreiben/aufzunehmen und die fertige Aufnahme auf Deinen Server zu schieben wäre sicher eine mögliche Lösung - ob sie sinnvoll ist sei mal dahingestellt; muss jeder für sich selbst entscheiden.

      Viel mehr würde ich mir die Frage stellen ob es nicht deutlich sinnvoller wäre im Server geeignete Platten zu verwenden und die vorhanden Archiv-Seagates als reine Backup-Platten zu verwerten.

      Just my 2 cents
      Wenn alle das Gleiche glauben denkt keiner mehr nach.
    • Die Frage stelle ich mir danach, der Aufwand ist gering, allerdings liegen die SSDs so rum, da reicht ja eine 128GB oder 256GB um zu Testen, ob es daran liegt. Falls nicht, dann brauche ich auch keine neuen Platten kaufen. Eine Frage bleibt aber, ich benötige unterschiedliche Verzeichnisse um Aufnahmen zu speichern und abzuspielen, einmal Lokal und einmal per NFS. Lässt sich dies konfigurieren?
    • Du kannst generell ja unter dem Pfad /media/hdd/movie die Filme zum Aufnehmen ablegen. Da drin kannst du weitere Ordner anlegen oder auch symbolische Links, die dann auf deine NAS Pfade zeigen. Die kannst du dann beim Abspielen ganz normal wie einen Verzeichnisbaum durchforsten.

      Du kannst auch Lesezeichen anlegen und diese ansteuern. Die kann man dann auch bei den Timern verwenden, wenn die Aufnahmen in unterschiedliche Verzeichnisse sollen

      Ein Hinweis noch, wenn du heute das NAS als Festplattenersatz verwendest, dann wurde vom VTI der Link /hdd auf das NAS angelegt, wenn du das wegnimmst und dann die SSD verwenden möchtest, musst du glaube ich den Link wieder von Hand anlegen von /hdd auf /media/hdd

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von anudanan ()

    • @mr_claus
      Die Aufnahmen könntest Du dann automatisch auf Dein NAS verschieben.
      @hajeku123 hat da vor Kurzem etwas „gebastelt“: Aufnahmen automatisiert verschieben