[Erledigt] Klötzchenbildung am Schlafzimmer und Wohnzimmer TV

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • T-Stück führt zu den selben Problemen.


    Der Radioausgang funktioniert nicht für TV.
    wieso Radi?

    das T-Stück soll an den TV-Ausgang und daran beide Geräte, ohne den Verstärker
    ============================================================================================
  • An der Radiobuchse liegt i. d. R. auch TV-Signal an.
    Halt wesentlich "abgeschwächt".
    Allerdings keine Ahnung ob unterschiediche Dosen unterschiedlich "filtern".
    Wär auch nur zum Testen gewesen.
    Bei Störungen auf nur ein oder 2 Frequenzen würde ich nach wie vor
    auf eine "Störquelle" tippen.
    Es macht wenig Sinn, das Signal zu dämpfen & dann mit den Verstärker
    wieder an zu heben. Dämpfungsglied an TV-Anschluss der Dose
    & von dort in einen 2-fach-Verteiler.

    The post was edited 4 times, last by Radar ().

  • shadowrider wrote:

    das T-Stück soll an den TV-Ausgang und daran beide Geräte, ohne den Verstärker

    Phoenix85 wrote:

    Haben wir auch schon gemacht. Selbes Fehlerbild

    Phoenix85 wrote:

    Das ist der aktuelle Plan. Den Verstärker komplett rauszunehmen und durch einen Verteiler zu ersetzen.
    bin jetzt verwirrt - hast du oder hast du nicht und es ist der aktuelle Plan?
    ============================================================================================
  • Sorry doof formuliert.

    Haben ein Hama bzw. CSL T-Stück hier.

    Wenn wir das anschließen anstatt des Axing Verstärkers haben wir dasselbe Problem mit der Klötzchenbildung.

    Morgen kommt der Axing BK Dämpfungsregler.

    The post was edited 1 time, last by Phoenix85 ().

  • Weiterhin selbes Problem.

    Der Dämpfungsregler ist zwar für DVB-C aber passt nicht in die Multimediadose.

    Werde es nun direkt am Receiver versuchen mit dem Dämpfungsregler.

    Macht das Sinn?
  • Bei einem Dämpfungsregler ist es im Gegensatz zu einem Verstärker egal, wo der angeordnet wird.
  • Ok, heißt im Umkehrschluss bei zwei Receivern bräuchte ich noch einen zweiten Dämpfungsregler korrekt?

    Da der eine nicht direkt in die Multimediadose in den TV Ausgang passt.

    In dem Fall hätte der ja für beide TV's gereicht.

    Probiere es heute am Anschluss der VU+Ultimo4K aus und werde dann berichten.

    The post was edited 1 time, last by Phoenix85 ().

  • ein kurzes Kabel an die Dose, daran den Dämpfer, von dort dann weiter sollte doch auch gehen
    ============================================================================================
  • Schon mal alle funkenden Geräte wie Dect, WLan, Smartphone, Wetterstationen etc.
    testweise aus gemacht?
    Auf Pro 7 schalten und Regler ganz ganz langsam verstellen & dabei beobachten.
    Auch mal testweise das Kabel f. MM an der Dose abchrauben.

    The post was edited 1 time, last by Radar ().

  • Hi,

    werde ich heute Abend mal tun.

    Danke dir.


    Am Schlafzimmer TV läuft es mit dem Dämpfungsregler besser als am Wohnzimmer TV.

    Langsam macht mich das Thema echt crazy :/

    The post was edited 1 time, last by Phoenix85 ().

  • Alles getan. Weiterhin Klötzchenbildung. Ich bin mit dem Latein am Ende.

    Soviel zu der Aussage vom Vodafonetechniker: Installieren Sie einen Dämpfungsregler dann läuft es mit 100% Sicherheit.
  • Vorschlag aus Post 30 mal probiert?
    ============================================================================================
  • Ich habe das Problem gelöst, indem im Wohnzimmer an der Antennendose der Hauptserver (VU Ultimo 4k mit FBC Tuner) steht und die TV Programme über PowerLAN Stromsteckdosen in andere Zimmer mit VU Boxen und Importierten Bouquets vom Hauptserver verteilt wird.
  • Gestern waren z.B. SAT1 und Vox super an den TV's.
    Kein bisschen Klötzchenbildung.

    Dafür aber wieder auf Pro Sieben massiv.

    Ich weiß leider langsam wirklich nicht mehr weiter.

    Es gibt Tage da haben alle Klötzchenbildung.
    Und es gibt Tage da laufen alle Sender bis auf Pro Sieben.

    Das lässt mich immer noch denken dass nicht das Problem bei uns, sondern tatsächlich irgendwo bei der Vodafone liegen muss.

    Oder was meint Ihr?

    The post was edited 1 time, last by Phoenix85 ().

  • Also wenn ich das richtig sehe sind "nur" die privaten Sender betroffen (SAT1, Vox, Pro Sieben). Steht zwar nicht da, aber ich vermute mal die HD und nicht die SD Variante.
    Und dann wäre es kein Vodafone Problem sondern ein Problem mit dem entschlüsseln dieser Sender.
  • Tja, spätestens jetzt wäre der Zeitpunkt einen erfahrenen Antenneninstallateur zu Rate zu ziehen, der nicht nur über ein vernünftiges Messgerät verfügt sondern damit auch umgehen und die Messergebnisse richtig interpretieren kann. Sofern der Fehler dauerhaft und nicht nur sporadisch auftritt ist es mit dem richtigen Equipment meistens recht einfach den Fehler einzukreisen.

    Mir fallen aus der Ferne und mit Glaskugel folgende Fehlerursachen ein:

    1. Signal bereits am ÜP des Anbieters zu niedrig, dadurch verrauschtes Signal. In einem Solchen Fall kann man verstärken und Dämpfen wie man wil, es kommt nur Müll dabei raus.

    2. Signal hinter dem Hausverstärker verrauscht, weil übersteuert, Netzteilfehler im Verstärker oder Ähnliches. Das Ergebnis ist wie bei 1.

    3. Störeinflüsse durch ungenügende Schirmung der Leitungen, billige Kabel oder Stecker, fehlende oder ungeeignete Steckdosen, Anschlußfehler, fehlende Abschlusswiderstände.

    4. Pegel am Antenneneingang der Receiver zu hoch. In diesem Falle hätte aber ein 20 dB-Dämpfungsregler mit Sicherheit Abhilfe geschaffen, es sei denn es liegen mehr als 95 dBuV an der Dose an.

    5. Starke Schräglage von mehr als 12 dB an der Dose.

    6. Und immer wieder: Fehlender oder ungenügender Potentialausgleich!! Fließen Ausgleichsströme über das Schirmgeflecht kann das durchaus zu Empfangsbeeinträchtungen führen.

    Auch mal dran denken, das es in einer BK-Verteilung mehrere Fehler geben kann, die sich bildmäßig leider ale gleich auswirken.
    Wenn die üblichen "Hausmittel" wie qualitativ hochwertige Anschlußkabel, Dämpfungsregler etc nicht greifen sollte man wirklich mal mit einem Messgerät, was nicht nur den Pegel misst sondern auch die BER, MER und den Rauschabstand, sowie die Möglichkeit das Konstelationsdiagramm zu betrachten, das gibt auch sehr viel Aufschluss auf die Fehlerursachen.

    Wohlgemerkt: Der Fehler sollte dauerhaft oder zumindest in kleinen Zeitabständen auftreten. Wenn er nur alle Stunde oder gar alle Tage mal auftritt sucht sich auch der Profi nen Wolf. Und mitunter kann eine Kabelanlage sogar "Cholera und Pest" haben, sprich: Mehrere Fehler. Gerade bei von Laien selbst erbauten Verteilungen kommt das gar nicht mal so selten vor.