Bildstörung beim Empfang von ARD HD +SWR HD

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bildstörung beim Empfang von ARD HD +SWR HD

      Hallo Zusammen,
      seit ein paar Wochen habe ich bei Mir Bildstörungen bei den Sendern ARD und SWR in HD. Die Störungen sehen aus wie Empfangsstörung (Mal ist das Bild+Ton da, dann kurze Unterbrechung und Bild mit Artefakten wieder da).
      Allerdings nur auf den beiden Sendern. Und als ich mir die Box geholt habe, waren diese Störungen nicht.

      Zum Vergleich habe ich mal am PC (mit TV-Karte) getestet. Dort habe ich keine Störungen.

      SNR liegt so bei 33%. Falls das weiter hilft.

      Kann es sein, dass die Sat-Schüssel nicht mehr richtig ausgerichtet ist? Oder gibt es da noch andere Möglichkeiten?
    • Vielleicht ein Antennenkabel krank.
      Werden vermutlich noch andere Sender, die Du halt nicht guckst,
      auch "gestört" sein.
      Mal alle F-Stecker auf optimalen Kontakt zum Antennenkabel prüfen.
      Sofern am PC auch nur geringer SNR-Wert,
      würde ich die Schüssel prüfen. Vielleicht ein Windstoss die "verstellt".

      The post was edited 1 time, last by Radar ().

    • Ausrichtung könntest u. U. sogar selbst prüfen/optimieren.
      VU -> WLan-> Laptop, Tablet oder Smartphone
      den SNR-Wert direkt an der Schüssel sehen & auf max. Wert ausrichten.
      Wir kennen allerdings Deine Satanlage nicht.
    • Der Techniker war am Wochenende da und es geht immer noch nicht ;_(

      Zur Ergänzung: Es handelt sich um eine Einkanallösung mit Technisat Grundeinheit und Kaskade. Leider kannte sich der Techniker damit nicht aus. Er hat jetzt angeblich die Schüssel neu ausgerichtet. Aber seiner Vermutung nach scheint an der Unicabelanlage die Matrix verstellt zu sein/defekt zu sein. Das muss aber sein Kollege machen.

      Während des Unwetters hatten wir eine kurzen Stromausfall ~1sek, mehr ein kurzes Flackern. Kann dabei die Unicabelanlage einen mitbekommen haben?

      Die Gesamte Anlage (inkl. Sat-Antenne) ist 3 Jahre alt.
    • darkness_08 wrote:

      Einkanallösung mit Technisat Grundeinheit und Kaskade.
      Das mal alles für 1 Minute komplett stromlos gemacht?
      Unicable-MS enthält auch "Software". Sehr kurz hinterreinanden
      auftretende Stromausfälle können da schon ein "Durcheinander" schaffen.
      OT
      Z. B. können Router in so Fällen schon mal Zugangsdaten "vergessen".
      /OT

      darkness_08 wrote:

      Während des Unwetters
      Sofern irreparabel Versicherung, wenn abgeschlossen, kontaktieren.
    • Ok, danke.


      Dann warte ich mal ab, was nachher beim Techniker raus kommt. Stromlos war wohl alles schon mal.

      Versicherung ist vorhanden. Hatte ich aber jetzt damit nicht in Verbindung gebracht. Nochmals Danke :)
    • darkness_08 wrote:

      Es handelt sich um eine Einkanallösung mit Technisat Grundeinheit und Kaskade. Leider kannte sich der Techniker damit nicht aus.
      Ich halte mich i.d.R. mit der Schelte von Technikern im Feldeinsatz zurück. Aber wenn sich jemand > 10 Jahre nach Etablierung von "Unicable" immer noch nicht damit auskennt, werde ich schon hellhörig.

      Daher eine Frage zu:
      Er hat jetzt angeblich die Schüssel neu ausgerichtet.
      Wecher Pegel (in db(µV)) und welches C/N bzw. welches MER (in db) wurde für den Transponder 11494 MHz h am Kabel, das sonst am HL-Eingang des Einkabelumsetzers angeschlossen ist, gemessen? Für mich klingt das immer noch sehr nach einem Problem mit der Signalzuführung.

      Im Prinzip könntest Du auch selbst testen, indem ein Receiver in Standard-Konfiguration direkt an dieses Kabel angeschlossen wird.

      Den Router stromlos zu machen, kann nichts bringen, wenn grundsätzlich noch Empfang gegeben ist. Zugangsdaten vergisst der eh nicht, die werden jedes Mal in Form der Adresse neu gesendet.
    • raceroad wrote:

      Wecher Pegel (in db(µV)) und welches C/N bzw. welches MER (in db) wurde für den Transponder 11494 MHz h am Kabel, das sonst am HL-Eingang des Einkabelumsetzers angeschlossen ist, gemessen? Für mich klingt das immer noch sehr nach einem Problem mit der Signalzuführung.
      Ähhhm, was ?(


      Kann ich dir leider nicht beantworten.
      Da die Anlage auf bzw unterm Dach (Dachboden) installiert ist, kann ich nicht "mal eben" mit einen Receiver und Fernseher dort hoch (kommt noch erschwerend hinzu, dass ich durch eine vermietet Wohnung durch muss und es daher auf das nötigste reduziere).

      Grundsätzlich hat die Elektrofirma auch einen guten Ruf und hatte bisher keine Probleme mit denen. Ich war ja schon froh, dass ich angerufen habe und am selben Tag jemand kommen konnte.
      Heute kommt der Techniker, der damals auch die Anlage bei mir installiert hat. Danach sehe ich mal weiter.
    • darkness_08 wrote:

      Ähhhm, was ?(
      Wer gewerblich Antennen ausrichtet, sollte seine Arbeit, wenn schon nicht durch einen Messgeräte-Ausdruck, zumindest durch eine handschriftliche Notiz mit diesen Werten für einen Transponder dokumentieren.

      Da die Anlage auf bzw unterm Dach (Dachboden) installiert ist, kann ich nicht "mal eben" mit einen Receiver und Fernseher dort hoch [...]
      Man könnte den Einkabelumsetzer umgehen, auch ohne den Receiver (samt TV) ins DG zu verfrachten. Aber da so einfach kein Zugang möglich ist, scheidet das faktisch aus. Für den Betrieb an einre Einkabelanlage (> Diese Info wäre besser früher gekommen!) wäre noch interessant, ob es auf anderen Userbandfrequenzen ähnliche Probleme gibt. Du hättest auf einer anderen (freien) Frequenz testen können.

      Heute kommt der Techniker, der damals auch die Anlage bei mir installiert hat. Danach sehe ich mal weiter.
      Bringt zwar nicht allzu viel, aber ich würde mir als Vorbereitung noch anschauen, ob auch der SNR-Wert für 3sat HD (= im Gegensatz zu Das Erste HD vertikale Polarisation) so niedrig liegt. Mit einem deutlich höheren Wert als für die bisher genannten Programme könnte man davon ausgehen, dass es nicht an der Ausrichtung liegt.
    • Hallo zusammen,

      mal ein kleines Updated. Problem besteht immer noch, aber....

      Ich habe mehrere "Probleme".

      Das Erste Problem ist, dass an meinem Antennenfuß (unter der Dachdurchführung des Masten ) die Schweißnaht gerissen ist. Das führt dazu, dass der gesamte Mast drehbar ist. Da der "Familieneigene" Metallbauer unterm Dach nicht schweißen mag (zu recht) muss hier also erst mal eine andere Lösung her. Vier Löcher inkl. Gewinde in den unteren Teil des Masten und dann mittels Schrauben verhindern, dass der Mast sich drehen kann.

      Zweites Problem: Der LNB scheint defekt zu sein. Womöglich durch einen Kurzschluss beim verdrehen der Schüssel. Jedenfalls wurde die Grundeinheit der Unicabellösung getauscht und diese geht sofort auf Störung, wenn der LNB angeschlossen wird.

      Jetzt mal abwarten, was passiert. Morgen versammelt sich die gesamte Party und mal schauen was danach dann raus kommt...
    • darkness_08 wrote:

      Das Erste Problem ist, dass an meinem Antennenfuß (unter der Dachdurchführung des Masten ) die Schweißnaht gerissen ist.
      Wird mir ohne Bild offen gesagt nicht klar. Ist ein konusförmiger Mastfuß gemeint?

      Zweites Problem: Der LNB scheint defekt zu sein. Womöglich durch einen Kurzschluss beim verdrehen der Schüssel.
      Das LNB mag defekt sein, aber sicher nicht durch einen Kurzschluss in einem Kabel.

      Jedenfalls wurde die Grundeinheit der Unicabellösung getauscht und diese geht sofort auf Störung, wenn der LNB angeschlossen wird.
      Seltsames Vorgehen. Ich würde nicht auf Verdacht einen neuen Einkabelumsetzer anschließen, sondern an allen vier LNB-Zuführungen messen. Dann sieht man zweifelsfrei auch, ob ein Kurzschluss vorliegt oder nicht.