GUI Neustart bleibt hängen "BlackScreen" wegen CIF Mount/ NFS wird nicht mehr gemountet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • GUI Neustart bleibt hängen "BlackScreen" wegen CIF Mount/ NFS wird nicht mehr gemountet

      VTI 13-0-9

      Hab Uno4k SE ca 30mal neu geflasht um den fehler zu finden.

      Hab jetzt den schultigen gefunden der mir meine GUI Neustart blockt.

      Habe festgestellet das mein mount zu meiner HDD mount Qnap via cif dafür schuld ist.

      Ist diese aktiv funzt keine GUI Neustart mehr. Wo genau liegt da jetzt der fehler?

      Zuvor hab ich immer NFS mount genutzt leider wird NFS im Netzwerkbrowser nicht mehr
      angezeigt. Daher habe ich auf cif umgestellt.

      Wie kann ich den NFS in der Uno wieder finden?
      Dateien
    • Hi,

      habe ebenfalls das 13.0.9 drauf. Bei mir kommt noch folgendes dazu: Nach dem Verbinden mit dem Netzlaufwerk und dem Anschließenden Zugriff auf die Daten hängt sich das System auf. TV und Ton läuft weiter aber die Box reagiert nicht mehr.
      Das mit dem GUI Neustart habe ich auch. Sehr ärgerlich.

      Hat jemand eine Lösung?

      VG S
    • Moin,
      ich hatte mit dem Networkbrowser eingerichtete Netzlaufwerke immer irgendwelche Probleme, egal welche E2 Box.
      Nachdem ich aber grundsätzlich mittels auto.network gearbeitet habe, war alles i.O.

      Quellcode

      1. # automatically generated by enigma 2
      2. # do NOT change manually!
      3. NAS_DS116 -fstype=nfs,rw,nolock,tcp 192.168.1.2:/volume1/records #HDD_REPLACEMENT

      Hier natürlich Eure Daten eintragen.
      Zum Schluss noch den Symlink mittels Terminalprogramm setzen:

      Quellcode

      1. rm -rf /media/hdd
      2. ln -s /media/net/autofs/NAS_DS116 /media/hdd
      Wichtig wäre noch, dass Ihr die IP Adresse Eurer Box im NAS unter NFS freigebt.

      So habe ich jahrelang meine NAS als HDD Ersatz betrieben und nie einen Hänger beim Booten oder so gehabt, auch, wenn die NAS erst aufgeweckt werden musste nicht!
      Gruß
      normann
    • @Andyyyy,

      ist der Ordner "Aufnahme" die Server-Freigabe, die dein Qnap verwendet und wird diese über den PC auch gefunden?

      Oft wird bei der Server-Freigabe etwas verwechselt, der Name der Freigabe und der Eintrag in der Rubrik "Server-Freigabe" muss schon identisch sein.

      Dazu kommt, dass der "Berechtigte", der Zugriff auf die Qnap hat, natürlich auch im Eintrag Benutzername identisch ist, dass das Passwort zum Benutzer gehören muss, ist eigentlich selbstverständlich.
      Niemand ist perfekt !
    • sunny25a schrieb:

      Hi Norman,

      vielen Dnak für deine Tipps ich werde das mal testen. Hast du dann eigentlich die Erweiterung Netzwerkbrowser auch deaktiviert oder einfach so belassen wie es ist.

      Viele Grüße

      S
      Hi,
      die Erweiterung habe ich gelassen, steht dann nur nix drin, glaube.
      Gruß
      normann
    • Hi norman,

      das klappt leider nicht so wie beschrieben von dir. Ich hab auf meinem NAS eine NFS Freigabe eingerichtet. Diese kann cih auch auf einem Linux System mit:

      Quellcode

      1. sudo mount -t nfs 192.168.27.10:/mnt/LPS/aufnahmen /home/nextcloud/freenas/



      mounten. Klappt also.


      Unter /etc habe ich auf meiner Uno4Kse die datei auto.network angelegt. (es gibt in diesem Verzeichnis übrigens auch eine auto.network_vti - meintest du eventuell die? )

      Dann habe ich wie von dir beschrieben folgendes dort rein kopiert:

      Quellcode

      1. FreeNAS -fstype=nfs,rw,nolock,tcp 192.168.27.10:/mnt/LPS/aufnahmen #HDD_REPLACEMENT

      und dann mit

      Quellcode

      1. rm -rf /media/hdd
      2. ln -s /media/net/autofs/FreeNas /media/hdd
      verlinkt.

      Resultat: Nix zu sehen.

      Irgendeine Idee?

      Viele Grüße

      S
    • Da Du ja offensichtlich mit der Kommandozeile umgehen kannst, hier noch ein paar Tipps:

      Mit mount mal nachsehen, was gerade gemountet ist:

      mount

      Dann mal in das NAS-Verzeichnis gehen:

      cd /media/net/autofs/FreeNas

      Wenn der Automount nicht funktioniert, sollte das eine Fehlermeldung geben. Spätestens, wenn man in dem Directory mal ls eingibt...

      Wenn es nicht funktioniert, kann man auch mal nachsehen, was das NAS eigentlich freigibt:

      showmount -e 192.168.27.10

      Das zeigt an, welche Directories das NAS freigibt und an wen diese freigegeben werden.
      Genau so, wie sie von showmount angezeigt werden, müssen sie auch im Mount-Kommando angegeben werden.
    • Hallo nochmals,

      hab es hinbekommen. Das Paket enigma2-plugin-systemplugins-nfs.server war nicht installiert. Nach Installation hat dann auch der NFS mount geklappt und das Verzeichnis wurde über die auto.network eingehängt.

      Nun eine letzte Frage dann geb ich auch Ruhe :) Gibt es denn eine Möglichkeit die Verzeichnisse wie beispielsweise Aufnahme/Timeshiftverzeichnis über die Konsole zu ändern?

      Ich kann das natürlich über das VTIPanel machen --> Will ich aber nicht :)

      Also wenn es da irgendeine Datei gibt in der die Verzeichnise hinterlegt sind dann wäre mir das lieber

      VG S
    • schau in /etc/enigma2/settings
      init 4 und init 3 notwendig
      ============================================================================================
      10 Goldene Regeln für Hilfesuchende