Netzwerk / Ordnerfreigabe - VU+ Uno 4k mit Arch Linux Gnome Desktop

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Netzwerk / Ordnerfreigabe - VU+ Uno 4k mit Arch Linux Gnome Desktop

      Guten Tag allerseits,

      auf meinem frisch installiertem Arch Linux mit Gnome Desktop Version 3.28.2 möchte ich nun zum vorletzten Einstellungspunkt kommen.

      Ich möchte eine Netzwerkverbindung zu meinem in der Stube stehendem Sat-Receiver herstellen.
      Weshalb? Damit ich in Zukunft wieder entscheiden kann, z.B. eine Serie am PC sitzend auf dem Monitor zu gucken,
      oder im Wohnzimmer über den Sat-Receiver via uhd TV.

      Deshalb wäre nun eine Netzwerkverbindung einzurichten nötig, sowie,
      dass mein Ordner, in dem sich die Videodateien befinden, für das Netzwerk freigeschaltet werden.
      (zum öffnen der Dateien im Wohnzimmer, aber auch zum Löschen, nach Beendigung des Guckems im Wohnzimmer im Netzwerk/Sat.-Receiver
      - sprich: vollen Zugriff auf den Videodateien Ordner)

      Der Videodatein Ordner, den ich gerade erstellt habe, heitßt: "medien"
      Dateipfad:/run/media/tim/extern/fun/
      (extern ist meine externe angeschlossene Festplatte. Dort habe ich einen Ordner "fun" erstellt, in diesem den Ordner "medien".
      In "medien" liegen nun alle Files zu Filmen und Serien

      Ich bedanke mich sehr für Eure Hilfe und für nachhaltige Tipps (wie bisher immer).

      :)

      Freundliche Grüße

      Tim
    • Danke RickX !!!

      Im Dateimanager kann ich auf " Netzwerk durchsuchen" klicken.
      "vuuno4k" erscheint
      (zweimal, einmal Kleinschrift, einmal Großschrift)

      und nun ?
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SteveQ ()

    • egal, welche der beiden ich mit Rechtsklick auswähle und dann auf "Öffnen" klicke,
      ich erhalte eine Fehlermeldung.

      "Die Datei kann nicht geöffnet werden. Sie hat einen unbekannten Dateityp"

      ___

      wähle ich die ip des Sat Receiver über den opera Browser an, lande ich direkt auf dem Sat Receiver.
      Deshalb liegt bestimmt nur ein Treiber Problem vor, oder?

      Die IP des Sat Receiver lautet: 192.168.1.47
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SteveQ ()

    • @SteveQ,

      für dich habe ich jetzt extra mein Bootcamp gestartet, kann es daran liegen:
      Dateien
      Niemand ist perfekt !
    • Bootcamp ? was ist das?
      Dein Bild ist mit Windows.
      Ich habe Arch Linux

      _

      Freigabe an der VU+ Box eingerichtet?
      Bisher nicht, nein.
      (früher unter Win10 ja, aber diese Freigaben habe ich an der VU+ Box entfernt.)
      Man müsste also eine "neue" NFS Freigabe erstellen.

      Ich dachte halt, erst mal muss man im Linux System,m etwas richtig einstellen,
      und dann erst an der VU+ Box.

      ___
      Ich bin zuversichtlich, wir kriegen das hin !
      :)
    • @SteveQ du hast noch nicht geschrieben ob und welche Freigaben du auf der VU eingerichtet hast. Der Nautilus(Dateimanager) zeigt nur die im Netzt befindlichen Geräte an. Ob du dann darauf Zugriff hast, ist eine andere Frage.
    • @SteveQ,

      Bootcamp nennt man ein Windows, was auf einem iMac läuft, normalerweise startet man einen iMac mit macOS.

      Du musst auf dem Windows-Rechner zuerst das Medienstreaming aktivieren, wie auf dem Bild dargestellt.

      Dann müssen natürlich sowohl auf der VU+ wie auch unter Linux (im selben Netzwerk) zwei Freigaben für NFS vorliegen.
      Niemand ist perfekt !
    • PeEf schrieb:

      wenn du auf der VU nichts freigegeben hast kannst du auf dem Linux-PC auch nichts sehen/öffnen
      ah, okay.
      Also, erst an die VU+ Box, dann erst ans Arch Linux.
      Danke !

      (Ich dachte nämlich, am PC müsste man erst den Ordner irgendwie freigeben, damit dieser in der VU+ Box überhaupt erkannt wird ?)

      Was muss ich denn dort an der Box einpflegen?

      ...

      ich habe nun an der Box folgendes ausgewählt:
      Einstellungen / System / Netzwerk / Freigabeverwaltung /Netzwerkbrowser

      die Box findet den PC nicht.
      d.h. am Arch Linux PC ist keine Netzwerkfreigabe eingerichtet/aktiviert.

      Somit kann ich an den Box keine Netzwerkfreigabe hinzufügen :

      Wie aktiviere ich das im Arch Linux?
    • wie ich die Netzwerkfreigabe später an der Box einstelle, weiß ich.
      hatte das bei win 10 am Laufen.

      Warum es nicht gehr, ist, weil VON Linux PC zu Netzwerk, keine Freigabe herrscht.
      Wie stellt man im Linux sein Netzwerk frei?
      Egal ob Linux Mint oder Arch Linux, Ubuntu
      so anders kann das nicht sein.

      Danach wird sicherlich auch die Netzwerkeinstellung an der Box klappen.

      Update:

      wie ich die Netzwerkfreigabe später an der Box einstelle, weiß ich.
      hatte das bei win 10 am Laufen.

      Warum es nicht gehr, ist, weil VON Linux PC zu Netzwerk, keine Freigabe herrscht.
      Wie stellt man im Linux sein Netzwerk frei?
      Egal ob Linux Mint oder Arch Linux, Ubuntu
      so anders kann das nicht sein.

      Danach wird sicherlich auch die Netzwerkeinstellung an der Box klappen.
      __
      yaourt -S filezilla
      beim Arch Linux ist pacman aktiv, kein yaourt.
      ___
      ja, es gibt eine Art Software Center im Arch Linux.
      nutzte aber seit Installation, nur im Terminal Befehle, um etwas zu integrieren bzw. zu entfernen.
      _
      Filezilla nun per Software Center installiert und gestartet.
      Host: 192.168.1.47 (IP des Sat-Receiver)
      username: root
      Passwort: xxx (schreib ich hier nicht hin)
      Connect
      Fertig, Zugriff geklappt.
      ___

      deshalb denke ich, es ist nur eine Einstellungssache im Arch Linux.
      damit das Arch Linux eine Netzwerk Freigabe aktiviert hat,
      und dann findet auch der Sat Receiver im Netzwerkbrowser den PC
      +damals bei Windows, hatte ich auch erst am PC in den Netzwerkeinstellungen Netzwerk akticieren müssen und dann fand der sat receoiver den PC im Netzwerkbrowser

      im Arch Linux:
      nach Netzwerken suchen
      dann bei vuuno4k, öffnen mit anderem Programm
      folgendes Fenster öffnet sich
      was muss ich da wählen?

      PS: ssh ist installiert, habe das im Terminal geprüft (und ist Up to date = pacman -Syu)
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hgdo () aus folgendem Grund: 3 Beiträge zusammengefasst

    • Nautilus(Standarddateibrowser Gnome) unterstützt keine Einrichtung von Freigaben. Du müsstest das im Terminal machen. Google mal nach NFS. Wir können hier keine Links setzen.
    • das ist ja mal eine Information.

      also die NFS Freigabe / Einstellung mache ich doch an dem Sat Receiver.
      am Arch Linux soll die grundsätzliche Netzwerk Freigabe eingerichtet werden.
      auf gut deutsch: damit der Sat Receiver den Linux PC auch sieht.

      Muss ich also dennoch das machen, was du schreibst, Elmar2002?

      Wieso darf hier kein Link gesetzt werden, für einen Tipp, im Bereich Netzwerk?

      Ich versuche nun noch mal in Ruhe an die Sache heran zu gehen.

      Schritt 1:
      Wenn ihr einen Ordner habt, den ihr m Netzwerk freigeben wollt,
      was stellt ihr dann zunächst im Linux System ein?

      Quellcode

      1. [tim@meinarch ~]$ sudo -s
      2. [sudo] Passwort für tim:
      3. [root@meinarch tim]# ifconfig
      4. bash: ifconfig: Kommando nicht gefunden.
      5. [root@meinarch tim]# ipconfig
      6. bash: ipconfig: Kommando nicht gefunden.
      7. [root@meinarch tim]# ip addr show
      8. 1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKNOWN group default qlen 1000
      9. link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
      10. inet 127.0.0.1/8 scope host lo
      11. valid_lft forever preferred_lft forever
      12. inet6 ::1/128 scope host
      13. valid_lft forever preferred_lft forever
      14. 2: enp5s0: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc fq_codel state UP group default qlen 1000
      15. link/ether bc:5f:f4:37:fa:49 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
      16. inet 192.168.1.46/24 brd 192.168.1.255 scope global noprefixroute enp5s0
      17. valid_lft forever preferred_lft forever
      18. inet6 fe80::ca96:ea22:eeb9:e889/64 scope link
      19. valid_lft forever preferred_lft forever
      20. [root@meinarch tim]# ping SERVER
      21. ping: SERVER: Der Name oder der Dienst ist nicht bekannt
      22. [root@meinarch tim]# ping
      23. Usage: ping [-aAbBdDfhLnOqrRUvV64] [-c count] [-i interval] [-I interface]
      24. [-m mark] [-M pmtudisc_option] [-l preload] [-p pattern] [-Q tos]
      25. [-s packetsize] [-S sndbuf] [-t ttl] [-T timestamp_option]
      26. [-w deadline] [-W timeout] [hop1 ...] destination
      27. Usage: ping -6 [-aAbBdDfhLnOqrRUvV] [-c count] [-i interval] [-I interface]
      28. [-l preload] [-m mark] [-M pmtudisc_option]
      29. [-N nodeinfo_option] [-p pattern] [-Q tclass] [-s packetsize]
      30. [-S sndbuf] [-t ttl] [-T timestamp_option] [-w deadline]
      31. [-W timeout] destination
      32. [root@meinarch tim]# ping 192.168.1.46
      33. PING 192.168.1.46 (192.168.1.46) 56(84) bytes of data.
      34. 64 bytes from 192.168.1.46: icmp_seq=1 ttl=64 time=0.018 ms
      35. 64 bytes from 192.168.1.46: icmp_seq=2 ttl=64 time=0.036 ms
      36. 64 bytes from 192.168.1.46: icmp_seq=3 ttl=64 time=0.038 ms
      37. ^C
      38. --- 192.168.1.46 ping statistics ---
      39. 3 packets transmitted, 3 received, 0% packet loss, time 2021ms
      40. rtt min/avg/max/mdev = 0.018/0.030/0.038/0.011 ms
      41. [root@meinarch tim]# ping 192.168.1.47
      42. PING 192.168.1.47 (192.168.1.47) 56(84) bytes of data.
      43. 64 bytes from 192.168.1.47: icmp_seq=1 ttl=64 time=0.182 ms
      44. 64 bytes from 192.168.1.47: icmp_seq=2 ttl=64 time=0.196 ms
      45. 64 bytes from 192.168.1.47: icmp_seq=3 ttl=64 time=0.182 ms
      46. ^C
      47. --- 192.168.1.47 ping statistics ---
      48. 3 packets transmitted, 3 received, 0% packet loss, time 2014ms
      49. rtt min/avg/max/mdev = 0.182/0.186/0.196/0.017 ms
      50. [root@meinarch tim]# ssh root@192.168.1.47
      51. The authenticity of host '192.168.1.47 (192.168.1.47)' can't be established.
      52. RSA key fingerprint is SHA256:z3VwEd4buHajJx4NkDVT3/s+fc2+e3Nr3d83UK4Erw0.
      53. Are you sure you want to continue connecting (yes/no)? yes
      54. Warning: Permanently added '192.168.1.47' (RSA) to the list of known hosts.
      55. www.vuplus-support.org
      56. home of
      57. /$$ /$$ /$$$$$$$$ /$$
      58. | $$ | $$|__ $$__/|__/
      59. | $$ | $$ | $$ /$$
      60. | $$ / $$/ | $$ | $$
      61. \ $$ $$/ | $$ | $$
      62. \ $$$/ | $$ | $$
      63. \ $/ | $$ | $$
      64. \_/ |__/ |__/
      65. Welcome on your Vu+ !
      66. root@vuuno4k:~#
      67. Broadcast message from root@vuuno4k (console) (Sat Jun 9 19:39:06 2018):
      68. The system is going down for reboot NOW!
      Alles anzeigen
      Also.
      vom Arch Linux PC zum Sat Receiver, um auf deren Ordner Zugriff zu haben,
      habe ich nun hinbekommen !!!

      Ich kann somit, wenn ich am Sat Receiver eine Sendung aufnehmen lasse,
      diese vom PC aus abrufen und gucken, löschen, was auch immer.

      Sehr schön.

      Jetzt fehlt nur noch der Umgekehrte Weg.
      Vom Sat Receiver auf die Ordner des PC zugreifen.

      Ich habe im Sat Receiver manuell eine Netzwerk Freigabe eingerichtet.
      Leider bleibt diese weiterhin quasi deaktiv. das rote X verschwindet nicht.
      Meine Eingaben waren folgende:

      Aktiv = aktivieren
      Lokaler Freigabename = medien
      (weil der genau so im PC heißt, indem sich die Serien Dateien befinden)
      Freigabetyp = NFS
      Server IP = 192.168.1.46
      (das ist die IP meines Arch Linux PC)
      Server Freigabe = /run/media/tim/extern/fun/medien/
      (weil exakt so der Pfad lautet, indem sich die u.a. Seriendateien (in einem Ordner "Serien" befinden)
      als Festplattenersatz verwenden = nein
      Freigabeoptionen = rw, nolock, tcp
      Art der Einbindung = autofs
    • bezüglich dem NFS am PC einrichten...

      Ich habe den Artikel über NFS gelesen (deutsche Anleitung) und die /etc/exports bearbeitet.. wiki.archlinux.de/title/Network_File_System
      so korrekt ?

      Quellcode

      1. GNU nano 2.9.8 /etc/exports
      2. # /etc/exports - exports(5) - directories exported to NFS clients
      3. #
      4. # Example for NFSv2 and NFSv3:
      5. # /srv/home hostname1(rw,sync) hostname2(ro,sync)
      6. # Example for NFSv4:
      7. # /srv/nfs4 hostname1(rw,sync,fsid=0)
      8. # /srv/nfs4/home hostname1(rw,sync,nohide)
      9. # Using Kerberos and integrity checking:
      10. # /srv/nfs4 *(rw,sync,sec=krb5i,fsid=0)
      11. # /srv/nfs4/home *(rw,sync,sec=krb5i,nohide)
      12. #
      13. # Use `exportfs -arv` to reload.
      14. /files/ 192.168.1.1/24(rw,sync) # Schreib-Lese Rechte für alle Clienten von 192.168.1.1 bis 192.168.1.255
      Alles anzeigen

      Anschließend habe ich den Befehl: exportfs -arv ausgeführt.

      Quellcode

      1. [tim@meinarch ~]$ su
      2. Passwort:
      3. [root@meinarch tim]# nano /etc/exports
      4. [root@meinarch tim]# exportfs -arv
      5. exportfs: /etc/exports [2]: Neither 'subtree_check' or 'no_subtree_check' specified for export "192.168.1.1/24:/files/".
      6. Assuming default behaviour ('no_subtree_check').
      7. NOTE: this default has changed since nfs-utils version 1.0.x
      8. exporting 192.168.1.1/24:/files/
      9. exportfs: Failed to stat /files/: No such file or directory
      10. [root@meinarch tim]#
      Alles anzeigen

      Danach alle weiteren Schritte, siehe der Anleitung befolgt.

      Quellcode

      1. [tim@meinarch ~]$ su
      2. Passwort:
      3. [root@meinarch tim]# nano /etc/exports
      4. [root@meinarch tim]# exportfs -arv
      5. exportfs: /etc/exports [2]: Neither 'subtree_check' or 'no_subtree_check' specified for export "192.168.1.1/24:/files/".
      6. Assuming default behaviour ('no_subtree_check').
      7. NOTE: this default has changed since nfs-utils version 1.0.x
      8. exporting 192.168.1.1/24:/files/
      9. exportfs: Failed to stat /files/: No such file or directory
      10. [root@meinarch tim]#
      11. [root@meinarch tim]#
      12. [root@meinarch tim]# systemctl start rpcbind
      13. [root@meinarch tim]# systemctl start nfs-server
      14. Job for nfs-server.service canceled.
      15. [root@meinarch tim]# systemctl enable rpcbind
      16. [root@meinarch tim]# systemctl enable nfs-server
      17. [root@meinarch tim]# nano /etc/conf.d/nfs-common.conf
      18. [root@meinarch tim]# nano /etc/conf.d/nfs-server.conf
      19. [root@meinarch tim]# systemctl start rpcbind
      20. [root@meinarch tim]# mount server:/files /files
      21. mount.nfs: mount point /files does not exist
      22. [root@meinarch tim]# nano /etc/fstab
      23. [root@meinarch tim]#
      Alles anzeigen

      Frage 1: Liegt da vielleicht der Fehler? Beim Mount Point

      Frage 2: ist mit "files" der Ordner mit gemeint, in dem die Dateien liegen? in meinem Fall wäre das ja eigentlich "medien" ,

      oder ist damit im allgemeinen gemeint, dass alle Daten freigegeben werden sollen?
    • Eine Frage. Wen es nur darum geht die Filme am PC anzusehen, warum streamst du sie nicht mit dem OpenWebif?

      Hier mal ein Link ins Wiki.

      Edit: Ok, das geht ja nur fürs Live TV.

      Edit2: Geht doch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von charly700 ()