Nicht alle Aufnahmen über DLNA angezeigt, bzw. nicht abspielbar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • markusw schrieb:

      MediaTomb könntest auch versuchen .

      Zum Test kannst die "fraglichen" Dateien auf einen Stick kopieren und damit die Wiedergabe am TV testen .
      Wobei sich die Mediaplayer unterschiedlich verhalten, ob die Dateien von USB, oder übers Netzwerk abgespielt werden.
      Kann man also nicht vergleichen.

      Gruß
      Databox
    • dokta_ALK schrieb:

      Als Clients fungieren 3 Sony TVs unterschieldlichen Baujahres, jeweils mit der aktuellen Firmware.
      da können wir weiter Spekulieren solange er sich nicht im klaren was geht mit den Sonys im Netzwerk oder per USB..... :(

      vielleicht sich mal auf den seiten von Sony und Dr. Google suchen....Welche Dateitypen werden für Heimnetzwerk- und USB-Wiedergabe unterstützt?



      Google schrieb:


      Du hast keinen Fehler gemacht, sondern eine bewusste Entscheidung getroffen. Wiki
      "wer hier Rechtschreibefehler findet darf sie behalten" :happy1:
      Gruß V.G
    • dokta_ALK schrieb:

      Sollte eigentlich alles egal sein.
      Lt. Spezifikationen von DLNA wird da so wie so nur mpeg2 für video und LPCM für den Ton unterstützt.

      Hier die Kritik auf Wikipedia, DLNA überträgt nur das Ausgangsformat (manche Server können dieses vor dem senden transkodieren, minidlna aber nicht):

      Pascal Poschenrieder auf Wikipedia schrieb:

      „Die Formate, die ein Fernseher für das Erlangen des DLNA-Logos wiedergeben muss, sind lediglich JPEG (Fotos), LPCM (2-Kanal-Audio) und MPEG-2 (Videos).[8] Das ist vollkommen realitätsfremd. Wer ein Video aus dem Netz lädt oder eine Sicherheitskopie einer DVD anfertigt, hat Dateien in Formaten wie MKV, DivX, Xvid, H.264 oder WMV9 vorliegen. Musik speichert kein Mensch im LPCM-Format, sondern als WMA-, AAC-, OGG- oder MP3-Datei. Lediglich bei Fotos wird DLNA mit JPEG dem faktischen Standard gerecht. Zwar gibt es optionale Formate in den DLNA-Richtlinien, diese sind aber eben nur optional und nicht Pflicht. Zudem fehlen auch hier wichtige Dinge wie AAC, DivX, Xvid oder MKV. Die Folge: Die Hersteller von Fernsehern sparen sich teure Prozessoren für das aufwändige Dekodieren dieser Dateien. Teilweise ist es sogar so, dass die Fernsehgeräte entsprechende Dateien zwar von USB-Speichermedien wiedergeben, der Datenstrom im gleichen Format aber nicht läuft.“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Torbin ()

    • Hinweis:
      evtl magst mit diesem Plugin
      Plugin AUTOCUT / bei Sky Filmaufnahmen Werbung entfernen und/oder umwandeln in mkv mp4 mp3
      deine Aufnahmen in etwas kompatibles umwandeln, wäre sicher auch eine Möglichkeit dein problem zu lösen?
    • So, Teilerfolg!

      Eine Aufnahme vom ProSieben mit TS-Doctor ausgeputzt, nun ist sie auf allen Geräten anzusehen.

      Bei der Aufnahme von Das Erste HD hat es aber nichts gebracht.

      Ich habe auch noch genau getestet, welche Aufnahmen auf welchem Fernseher funktionieren.
      Der Neueste spielt die Meisten ab, mit der bereinigten ProSieben Aufnahme eigentlich alle.

      Es liegt offensichtlich an den Fersehern.
    • @shadowrider: Momentan habe ich auch das beschriebene Problem mit meinem Panasonic OLED, dass TS Aufnahmen des VU+ Solo4k, je nach Serie (Sender?) über DLNA abspielbar sind oder halt auch nicht.
      Was ich jedoch nicht verstehe, ist dass ich innerhalb einer Serie Folge 1 schauen und Folge 2 dann plötzlich nicht schauen kann - inkompatibel ist. Vielleicht ist ja autocut eine prima Lösung, eine Normierung vorzunehmen. :think1: