Plugin AUTOCUT / bei Sky Filmaufnahmen Werbung entfernen und/oder umwandeln in mkv mp4 mp3

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Plugin AUTOCUT / bei Sky Filmaufnahmen Werbung entfernen und/oder umwandeln in mkv mp4 mp3

      Ich stelle euch hier mal mein Plugin vor, womit Timer Aufnahmen automatisch (oder bereits aufgenommene Filme per Batchlauf) bearbeitet werden können.Das Plugin kann bei Sky Filmaufnahmen selbständig den Start und das Filmende zuverlässig erkennen und wenn gewünscht ausschneiden und Werbung entfernen
      Dank ffmpeg ist das Ausgabeformat zwischen TS / MKV / MP4 / MP3 einstellbar

      Das Plugin wartet in Standby grundsätzlich, bis alle Timeraufnahmen abgeschlossen sind (oder vom VTI entschlüsselt wurden), und startet anschließend die Bearbeitung.

      Wer außerhalb des Standard Anzeigemodus Einstellungen ändert, sollte genau wissen, was da passiert.
      Mit den Einstellungen kann das Plugin sehr fein gesteuert werden. Ihr habt somit die volle Kontrolle über das Plugin.
      Bei Änderungen außerhalb des Standard Anzeigemodus, bitte unbedingt die Anleitung im Spoiler lesen.
      Sollten Unklarheiten entstehen, könnt Ihr auch gerne hier fragen.
      Die Einstellungen sind nicht dafür gedacht einfach mal auszuprobieren, was dann so passiert.

      Das Plugin erkennt den Filmanfang und Ende über Dolby 5.1, sofern diese Audiospur gesendet wird. Fehlt die Audiospur oder ist nicht eindeutig erkennbar, werden alternativ die Schnittmarken zur Bestimmung von Filmstart und Ende genutzt. Bitte beachtet, dass die Schnittmarken nicht so genau sind, wie die Dolby 5.1 Erkennung.
      per Default ist über die Schnittmarken der Film 60 Sekunden länger, als in den Schnittmarken angegeben. Die Grenzen sind variabel einstellbar.
      Ich empfehle zunächst einen Ausgabepfad im Plugin zu definieren. Ihr könnt damit die bearbeiteten Aufnahmen erst einmal im dem gewählten Verzeichnis ansehen und die Log-Dateien der Filmbearbeitung leichter finden. Ansonsten steht die Log-Datei und der bearbeitete Film im gleichen Verzeichnis wie die originale Aufnahme.

      Was ist neu ab V3.03
      Per default wird eine Log-Datei der Bearbeitung erstellt, welche nicht mehr automatisch gelöscht wird.
      Wer die Log-Datei nicht haben möchte, muss das Löschen der Log-Datei im Plugin aktivieren.
      Nach der Installation ist das Ausgabeformat automatisch auf "TS" umgestellt. Das ist Aufgrund der geänderten Einstellungen notwendig.
      Wer ein anderes Ausgabeformat eingestellt hatte, muss das wieder manuell ändern.

      Es ist nicht möglich Werbung von VOX & Co aus der Mitte des Films zu entfernen. Dafür ist das Plugin nicht gedacht.

      Ich will es nur noch einmal zur Vollständigkeit erwähnen.
      Es versteht sich von selbst, dass jeder für die Nutzung dieses Plugins eigenverantwortlich ist. ich übernehme keine Gewährleistung.

      Wenn etwas nicht wie erwartet funktioniert, bitte die Log-Datei des Filmes hier posten.
      Zu finden ist die Datei entweder im eingestellten Ausgabeverzeichnis oder im Verzeichnis der original Aufnahme.

      Wer genauer wissen möchte, was das Plugin macht, aktiviert den VTI Debug Modus.
      Unter /media/hdd ist dann das Debug-Log zu finden, welches hier gepostet werden kann.

      Änderungswünsche oder Ergänzungen sind erwünscht.

      viel Spaß damit

      Update 30.03.2018 - V3.00
      Update 15.04.2018 - V3.03
      Update 20.04.2018 - V3,04
      Update 22.04.2018 - V3.06
      Update 01.05.2018 - V3.07 (Downloads: 245)
      Update 15.09.2019 - V3.08 (Downloads: 79)
      Update 21.05.2020 - V3.09
      Update 23.05.2020 - V3.10
      Update 28.05.2020 - V3.11
      Update 27.06.2020 - V3.12
      Update 30.06.2020 - V3.13
      Update 30.06.2020 - V3.14


      Update 20.09.2020 - V4.12

      Die DD5.1 Suche wurde komplett überarbeitet und findet jetzt die Schnittzeitpunkte zuverlässiger als V3.x
      Damit ist das Schnittergebnis bei Aufnahmen mit DD5.1 Ausstrahlung nahezu passgenau.


      #Add Integration Automove
      #Fix Bei Remoteffmpeg über Linux mit Sonderzeichen im Dateinamen wird kein DD5.1 gefunden
      #Fix Bei Weitergabe einer Aufnahme von einem externen Plugin greift Option "vorzeitiges Herunterfahren verhindern" nicht
      #Fix Cursor im Menü wird bei Abwahl einer Option falsch gesetzt
      #Fix Rolltext im VFD-Display wird bei Timern oder Streams nicht sofort aktualisiert


      V4.08
      #Fix Autocut wird nach Timeraufnahmen nicht automatisch gestartet
      #Fix temporäre Timer Dateien werden nicht gelöscht bei Timer Einstellung "Kurz ohne Datum"
      #Fix Einträge der temporären Timer werden nicht aus der Datenbank gelöscht"

      #Add Temp Timer wird nur beim Booten aus DS gesetzt
      #Add Read Error über NAS bei neuen Timern abgefangen
      #Add Optional - Bearbeitung überspringen, wenn Fertigmeldung in Log-Datei vorhanden ist
      #Add Optional - Überspringen, wenn Aufnahme im ac51 Log bereits vorhanden ist
      #Add Optional - VFD-Skin Log aktivierbar


      V4.07
      #Add - Verwendung Skin vom System
      #Add - DD5.1 Suche komplett überarbeitet - Schnittmarken werden zuverlässig gefunden
      #Add - Icon im VFD Display (siehe Spoiler Skin)
      #Add - Optional Begrenzung auf Provider
      #Add - Optional keine doppelte Bearbeitung
      #Add - verhindert vorzeitiges Herunterfahren bei Timeraufnahmen aus Deep Standby
      #Add - Anzeige von laufenden Timern und Streams im VFD Display als Zusatz zum Sendungsnamen

      #Fix - Abbruch wenn DD5.1 deaktiviert und Schnittmarken verwenden aktiv
      #Fix - DD5.1 wird bei HD-Aufnahmen nicht erkannt
      #Fix - Remote ffmpeg schlägt bei Betriebssystem Linux mit Umlauten im Verzeichnis oder Dateinamen fehl



      Update Verlauf (Update 06.09.2020)
      Display Spoiler


      V3.14

      • Add V3.14 optional: meta-Datei wird ins Zielverzeichnis übertragen
      • Add V3.14 optional: vti Datenbank aktualisieren
      • Add V3.14 Startverzögerung nach Systemstart

      • Fix V3.14 Erstellung von ap/sc Dateien konnte nicht deaktiviert werden


      V3.13
      • Fix - cuts-Datei wird bei aktivierter Option Original löschen und cuts Datei kopieren nicht behalten
      V3.12
      • Add - optional: cuts-Datei wird ins Zielverzeichnis übertragen
      V3.11
      • Fix - eit-Datei wird bei aktivierter Option Original löschen nicht kopiert

      • Add - optional Remoteffmpeg - Groß Kleinschreibung ignorieren


      V3.10
      • Fix - Remoteffmpeg --> Windows: keine Remote Konvertierung bei Nutzung von Freigabe rootfs

      • Add - Erweiterung Reboteffmpeg - Debug Log
      V3.09

      • Fix - Remoteffmpeg --> Windows: bei mehreren Einträgen in der smb.conf wird ein falscher Verzeichnispfad genutzt
      • Fix - Remoteffmpeg --> Windows: keine Remote Konvertierung bei Umlauten in Datei- oder Verzeichnisnamen


      • Add - optional: eit-Datei wird ins Zielverzeichnis übertragen
      • Add - Aufnahmen können zur Konvertierung von externen Plugins an autocut übergeben werden


      V3.08:
      • Add Option: ffmpeg Remote unter Windows oder LInux ausführen


      V3.07:

      • Fix - vu fährt bei Option "danach Ausschalten" zu früh herunter
      • Fix - automatische Umschaltung auf "ger" bei Parameterprüfung
      • Fix - meta Prüfung für älteren Aufnahmen abgeschaltet
      • Fix - automatische Anpassung der Audiospuren bei Wechsel zwischen ts/mp4/mkv/mp3


      • Add - Audioversatz bei mp4 kompensierbar


      V3.06
      • Fix - Workaround aktiv - teilweise keine Rückmeldung von python --> subprocess ohne communicate()
      • Add - Abbruch, wenn Originaldatei größer als die bearbeitete Datei ist (optional)



      V3.04
      • Fix - deutsche Tonspur wird bei "ac3" und "stereo" nicht gefunden
      • Fix - Bearbeitung wird bei defekten ts-Dateien schneller abgebrochen

      • Add - keine Unterscheidung "deu" und "ger" in der Erkennung der Tonspuren
      • Add - Helligkeit vom Display nach Ende der Bearbeitung einstellbar


      V3.03
      • Fix - Plugin reagiert nicht, bei "Dolby 5.1 Erkennung" = nein
      • Fix - Schnittmarken werden nicht benutzt, wenn Film DD51 hat und keine Werbung erkannt wurde
      • Fix - Korrektur Skin Name durchgängig "Autocut"
      • Fix - Log der Filmbearbeitung per default = "behalten"
      • Fix - Dolby 5.1 wird teilweise nicht korrekt erkannt
      • Fix - Filelist hat das falsche Verzeichnis beim der ersten Auswahl
      • Fix - teilweise kein automatischer Start bei Sofort
      • Fix - falsche Dateigröße, wenn zwei Video Spuren vorhanden sind.
      • Fix - untere Default Grenze für die Schnittmarke angepasst
      • Fix - Box bootet nicht mehr, wenn Box per VTi Job unter gefahren wird
      • Fix - Audio wird an der falschen Position ermittelt
      • Fix - in dem geschnittenen Filmen kann man nicht mehr navigieren


      • Add - Optional Löschen oder Umbenennen der Cuts Datei
      • Add - Unterscheidung Menüstruktur "Normal" <--> "Erweitert" <--> "Experte"
      • Add - keine automatische Zuweisung nach Timeraufnahmen wählbar
      • Add - Verzeichnis Nachbearbeitung dauerhaft speichern
      • Add - Optional Zeitverzögerung nach dem Boot für die Aktivität vom Plugin
      • Add - automatische Zuweisung und Dateiüberwachung nur im Expertenmodus
      • Add - Sender blacklist für Timeraufnahmen



      V3.00
      • fix - Crash bei Option "Nach Abschluss" --> herunterfahren
      • fix - Timeout bei Nutzung Video Codec libx264 --> teilweise kein Video im Ausgabefile vorhanden
      • fix - automatische Entschlüsselung bei Timeraufnahmen über CI-Modul wird im Standby nicht ausgeführt
      • fix - ausstehende Jobs (z.B. EPGShare) werden nicht ausgeführt, solange eine Bearbeitung läuft
      • fix - Skinfehler Next Fluid
      • fix - Filme werden bei Format ts bearbeitet, auch wenn keine Bearbeitung notwendig ist
      • fix - Fortschrittsbalken wird teilweise nicht aktualisiert
      • fix - vordere Schnittmarke wurde teilweise bei Dolby 5.1 nicht korrekt erkannt


      • add - einzelner Film zur Konvertierung auswählbar
      • add - Reihenfolge der Nachbarbeitung sortierbar
      • add - Zeitbegrenzung für Bearbeitung möglich
      • add - Bearbeitungslimit pro Tag möglich
      • add - Protokoll Dolby 5.1 Suche integriert
      • add - Testmodus integriert
      • add - Hinzufügen von neuen Filmen zur Warteschlange am Anfang oder Ende einstellbar
      • add - Dateiendung vom Originalfilm nach der Bearbeitung löschbar
      • add - Nutzung der Jobverwaltung vom VTi abschaltbar
      • add - Bei Nichterkennung von Dolby 5.1 können alternativ Schnittmarken genutzt werden
      • add - maximale Schnittlänge definierbar
      • add - Gültigkeitsbereich der Schnittmarken definierbar
      • add - Umleitung deaktivierbar, wenn Dolby 5.1 erkannt wird
      • add - automatische Zuweisung bei Änderung der Schnittmarken (eine Art Ordnerüberwachung)
      • add - Signalisieren im internen LCD Display, wenn Plugin aktiv ist
      • add - Dateiüberwachung integriert
      • add - Video Codec frei definierbar





      Bildervorschau (Update 30.03.2018)
      Kurzdoku Menüfunktionen (Update 09.09.2020)

      Display Spoiler

      Plugin aktiv --> bestimmt, wann das Plugin aktiv ist
      Startverzögerung (sec) --> Wartezeit, bis das Plugin nach System- oder GUI Restart aktiv wird
      Timeraufnahmen --> aktiviert die Bearbeitung nach Timeraufnahmen
      vorzeitiges Herunterfahren verhindern --> Workaround für vorzeitiges Herunterfahren bei Timeraufnahmen aus DS
      bei verlassen von Standby --> Verarbeitung fortsetzen oder abbrechen
      bei Start von Timer Aufnahmen --> Verarbeitung fortsetzen oder abbrechen
      aktive Zeit eingrenzen --> legt fest, in welchem Zeitraum das Plugin aktiv ist
      Provider einschränken --> legt fest, bei welchen Provider die Aufnahmen bearbeitet werden
      Dateigröße min MB --> es werden nur Aufnahmen größer x MB bearbeitet
      Fortschritt aktualisieren --> je x Minuten Fortschrittsbalken aktualisieren
      Standard Skin --> legt den verwendeten Screen aus dem Systemskin fest
      Ausgabeformat + Tonspuren --> setzt das Ausgabeformat (ts,mkv,mp4,mp3) und legt die zu nutzenden Tonspuren fest
      Dateien .ap .sc erstellen --> erstellt die Zusatzsatzdateien .ap und .sc
      Bearbeitung erzwingen --> Bearbeiten, auch wenn bei ts kein Schnittbereich gefunden wurde
      Verzeichnis Nachbearbeitung --> wählt das Verzeichnis, aus welchem Filme der Warteschlange hinzugefügt werden sollen
      Recursiv suchen --> nur das einzelne Verzeichnis oder alle darunter liegenden Verzeichnisse einschließen
      Filme unbearbeitet --> zeigt die aktuelle Warteschlange
      Film Nachbearbeitung --> einen Film zur Nachbearbeitung auswählen
      Werbung entfernen --> ja oder nein
      maximale Schnittlänge --> Zeit, welche maximal vom Film abgeschnitten werden darf
      Dolby 5.1 erkennen --> ist abschaltbar
      maximale Prüfzeit (min) --> maximale Prüzzeit für DD51 ab Anfang und Ende des Filmes
      Prüfbereich --> Bereich in der Mitte des Filmes, an welchem Dolby 5.1 gesucht wird
      Schrittweite --> Schrittweite innerhalb des Prüfbereiches
      Wenn kein Dolby 5.1 erkannt - Schnittmarken verwenden --> alternativ Schnittmarken nutzen
      Typ --> Art der Schnittmarken
      vordere Schnittmarke gültig bis % --> Gültigkeitsbereich der vorderen Schnittmarke
      vordere Schnittmarke + --> verschieben der vorderen Schnittmarke
      vordere Schnittmarke - --> verschieben der vorderen Schnittmarke
      wenn nicht gefunden Timer Vorlaufzeit verwenden alternativ Vorlaufzeit für Timeraufnahmen verwenden
      hintere Schnittmarke gültig ab % --> Gültigkeitsbereich der hinteren Schnittmarke
      über Dolby 5.1 korrigieren [b] --> Dolby 5.1 als Filmende erkennen
      hintere Schnittmarke + --> verschieben der hinteren Schnittmarke
      hintere Schnittmarke - --> verschieben der hinteren Schnittmarke
      cuts Datei nach Bearbeitung --> löschen oder behalten
      Aufnahmepfad ändern --> speichert die konvertierte/geschnittene Aufnahme in einem anderen Ordner
      Umleitung deaktivieren wenn Dolby 5.1 erkannt --> keine Ornderumleitung bei Filmen mit Dolby 5.1
      Verzeichnis ausschließen --> Änderung vom Aufnahmepfad gilt nicht für alle Ordner ab xxx
      Verzeichnispfad --> Ordner incl. Unterordnern in welchen die Umleitung deaktiviert ist
      automatische Zuweisung --> bei Änderungen im Verzeichnis werden Filme automatisch zur Bearbeitung zugewiesen
      aus Verzeichnis --> definiert das Verzeichnis für die autmatische Zuweisung
      recursiv --> incl. Unterverzeichnissen
      bei neuen Filmen --> wenn neue Filme in dem Verzeichnis gefunden werden
      bei Änderung von Schnittmarken --> wenn Schnittmarken der Filme geändert wurden
      Datenbank --> Speicherort der Datenbank
      Warteschlange erweitern aus Timeraufnahmen fügt neue Filme vorn oder hinten an die Warteschlange
      Warteschlange erweitern aus Nachbearbeitung fügt neue Filme vorn oder hinten an die Warteschlange
      Timeout --> bestimmt den Zeitpunkt, nach welchem eine fehlgeschlagene Prüfung abgebrochen wird
      vorn abschneiden --> grundsätzlich x Sekunden vorn vom Film abschneiden
      Timer Interval --> Wartezeit zwischen der Filmbearbeitung
      nach Abschluß --> Möglichkeit zum Herunterfahren nach Ende der Bearbeitung
      Original Aufnahme --> löschen oder behalten
      Dateierweiterung .ts entfernen --> erweitert nach erfolgreicher Bearbeitung den Film mit Endung ".autocut_bearbeitet"
      Prozess Priorität --> legt die Priorität von ffmpeg beim Ausführen fest
      Prozessor Limit --> legt das Limit der Prozessornutzung im Normalbetrieb für ffmpeg fest
      Dateiberechtigung korrigieren --> setzten der Berechtigung auf 0644 möglich
      Suche Dolby 5.1 protokollieren --> erstellt ein Protokoll für Dolby 5.1 Suche
      Ton versetzen (msec) --> kompensiert den Tonversatz bei mp4
      Videospur zuerst --> bestimmt die Reihenfolge von Video und Audiospur
      Log der Filmbearbeitung --> behalten oder löschen
      Überspringen wenn Log vorhanden --> Bearbeitung wird übersprungen, wenn ein Log bereits vorhanden ist
      Meta prüfen --> prüft ts.meta Datei, ob die Aufnahme entschlüsselt vorliegt
      Hinweis ausblenden --> die beiden ersten Hinweiszeilen im Menü ausblenden
      Testlauf --> führt die Bearbeitung/Konvertierung nicht aus
      Schriftgröße --> stellt die Schriftgröße im Plugin ein
      Startverzögerung beim Booten --> bei Sofort verzögert sich der automatische Startvorgang für offen gebliebene Aufnahmen
      bearbeitete Aufnahme löschen, wenn Dateigröße Neu > Original --> wenn Originaldatei < neue Datei, löschen
      VFD Skin Ruft das Menü für Einstellungen des VFD-Skins auf (siehe Spoiler VFD-Skin)
      LCD blinken --> Anzeige blinkt, wenn Plugin aktiv ist
      Intensität --> Helligkeit der Anzeige beim Blinken
      Intervall --> Geschwindigkeit beim Blinken
      Prüfzeit --> Länge des Filmes, welche ffmpeg für die Prüfung der Optionen nimmt
      VTi Aufgaben aktivieren --> aktiviert die Anzeige in der VTi Aufgabenverwaltung
      Dateiüberwachung aktivieren --> externer Trigger für das Plugin
      Dateiname --> Name der Datei, welche überwacht wird
      Meldung bei Änderung vom Timerstatus --> zeigt ein Hinweisfenster bei Statusänderungen von Timeraufnahmen
      Bearbeitungslimit pro Tag --> Legt das Limit der Filme fest, welche pro Tag maximal bearbeitet werden dürfen
      Video Code --> Videoformat der Ausgabedatei
      Video Format -> belassen / 16:9 / 4:3
      Sprache --> Optionen für ffmpeg siehe Details
      Audio --> Optionen für ffmpeg siehe Details
      Map --> Optionen für ffmpeg siehe Details
      Parameter --> Optionen für ffmpeg siehe Details
      eit Datei kopieren --> eit-Datei wird nach Konvertierung ins Zielverzeichnis übertragen
      cuts Datei kopieren --> cuts-Datei wird nach Konvertierung ins Zielverzeichnis übertragen
      meta Datei kopieren --> meta-Datei wird nach Konvertierung ins Zielverzeichnis übertragen
      .ts im Dateiname behalten --> ".ts" vor Dateiendung .cuts wird im Dateiname nicht entfernt
      vtidb aktualisieren --> aktualisiert die VTIDB nach der Bearbeitung
      ffmpeg Remote ausführen --> Option zum Ausführen von ffmpeg auf einem Remotesystem mit Windows oder Linux
      IP --> IP vom Remotesystem
      Datei zur Identifikation --> für automtische Anmeldung über openssh
      Benutzername --> Username auf dem Remotesystem
      Film vor der Bearbeitung --> Mounten oder nichts unternehmen
      Betriebssystem --> Remotesystem ist Windows oder Linux
      VU Freigabetyp --> Netzwerkanbindung der VU vom Remotesystem aus (nfs oder cifs)
      VU HDD Freigabe --> Freigabename (cifs) oder Speicherort (nfs)
      VU Username --> Username zur Anmeldung am VU+ (cifs)
      VU Passwort --> Optional Password bei der Anmeldung am VU+ (cifs)
      Freigabeoptionen für nfs --> Mountoptionen (nfs)
      mount --> mount Befehl (Expertmodus)
      umount --> umount Befehl (Expertmodus)
      ffpmeg --> Speicherort von ffmpeg unter Windows
      cmd.exe --> benutze 64 oder 32 Bit Version von Windows
      Codepage --> verwende Windows Codepage
      Groß Kleinschreibung ignorieren --> für Verzeichnisprüfung von Remoteffmpeg





      Details (Update 06.09.2020)
      Display Spoiler


      Das Plugin basiert auf ffmpeg, welches automatisch mit Installation vom Feed geladen wird. Die einstellbaren Parameter werden der Reihe nach von ffmpeg durchgetestet und bei Fehleingaben automatisch von hinten solange gelöscht, bis der Aufruf von ffmpeg nicht mehr fehlschlägt. Sind bei dem zu bearbeitenden Film Parametervorgaben nicht umsetzbar, werden auch diese Optionen automatisch entfernt.

      Die Filmbearbeitung kann durch drei Möglichkeiten gestartet werden:
      1.Timer beendet
      2.Gerät wird in Standby geschaltet
      3.beim Verlassen des Plugins mit OK
      Mit Beginn der Filmbearbeitung trägt sich das Plugin in die VTI Jobliste ein, wodurch ein vorzeitiges Herunterfahren vom System verhindert wird.

      Ist ein Job aktiv, kann die Bearbeitung im Plugin mit der gelben Taste abgebrochen werden.
      Abgebrochene Filme werden der Warteschlange erneut hinten angefügt.


      folgende Optionen sind einstellbar:

      Plugin aktiv
      deaktiviert --> schaltet das Plugin ab
      nur Standy --> Bearbeitung wird nur im Standby durchgeführt
      Sofort --> Bearbeitung wird sofort gestartet, sobald eine der drei oberen Ereignisse ausgelöst wird.

      Startverzögerung (sec) --> Wartezeit, bis das Plugin nach System- oder GUI Restart aktiv wird

      bei Verlassen von Standby
      legt fest, was beim Umschalten von Standy in den Normalbetrieb durchgeführt werden soll (Verarbeitung fortsetzen oder abbrechen)

      bei Start von Timer Aufnahmen
      legt fest, was beim Starten von Timeraufnahmen durchgeführt werden soll (Verarbeitung fortsetzen oder abbrechen)

      vorzeitiges Herunterfahren verhindern

      Workaround für vorzeitiges Herunterfahren bei Timeraufnahmen aus DS
      Mit Begin einer Timeraufnahmen wird automatisch ein neuer "Autocut Timer" mit Startzeit 2 Minuten nach Ende des regulären Aufnahmezeit erstellt.
      Dieser termpräre Timer wird solange um 2 Minuten verlängert, bis Autocut mit der Arbeit fertig ist.

      aktive Zeit eingrenzen
      legt fest, in welchem Zeitraum das Plugin aktiv ist,

      Provider einschränken
      legt fest, bei welchen Provider die Aufnahmen bearbeitet werden. Ist diese Option nicht aktiv, werden Aufnahmen aller Provider bearbeitet.
      Ermittelt wird der Provider aus der meta-Datei der Aufnahme

      Dateigröße min MB
      es werden nur Aufnahmen größer x MB bearbeitet

      Standard Skin
      legt den verwendeten Screen aus dem Systemskin fest, Standardeinstellung ist die Verwendung des Screens vom HdmiCeCPlugin. Die Einstellung vom "Setup" Screen ist als Notfall gedacht, da hier unter Umständen der Blaue und Gelbe Button nicht angezeit wird. Wer selst skinnen möchte findet eine Auflistung im Spoiler "Skin"

      Überspringen wenn Log vorhanden
      Ist diese Option aktiviert, werden bereits bearbeitete Aufnahmen übersprungen, sofern bereits eine Log-Datei existiert

      VFD Skin

      Ruft das Menü für Einstellungen des VFD-Skins auf (siehe Spoiler VFD-Skin)

      Fortschritt aktualisieren
      Legt das Aktualisierungsintervall für den Fortschrittsbalken und der Logdatei in Minuten fest

      Ausgabeformat
      Mit Taste OK kann das Ausgabeformat (ts,mkv,mp4,mp3) eingestellt werden.
      Pfeil nach Rechts öffnet ein Eingabefenster, wo abweichende Ausgabeformate definiert werden können, welche ffmpeg unterstützt. Nähre Informationen sind in der Dokumentation vom ffmpeg nachzulesen. Zusätzlich kann definiert werden welche Tonspuren die Ausgabedatei enthalten und welche Reihenfolge die Tonspuren haben sollen.

      Bearbeitung erzwingen
      Standarmäßig wird bei Ausgabeformat TS nur eine Bearbeitung gestartet, wenn auch ein Schnittbereich gefunden wurde. Ansonsten wird die Bearbeitung der Datei übersprungen.

      Verzeichnis Nachbearbeitung
      wählt das Verzeichnis, aus welchem Filme der Warteschlange hinzugefügt werden sollen.

      Recursiv suchen
      Mit aktivierter Funktion werden zusätzlich zum gewählten Verzeichnis alle Unterverzeichnisse einbezogen werden.

      Filme unbearbeitet
      zeigt die aktuelle Warteschlange an. Einzelne Filme können über diesen Menüpunkt aus der Warteschlange entfernt werden.

      Film Nachbearbeitung
      einen Film zur Nachbearbeitung auswählen, welcher der Warteschlange hinzugefügt wird

      Werbung entfernen
      Das Plugin kann zuverlässig Werbung zu Beginn und am Ende des Films erkennen und diese dann automatisch entfernen.

      maximale Schnittlänge
      Zeit, welche maximal vom Film abgeschnitten werden darf. Gerechnet wird die Gesamtzeit (vorn+hinten), welche vom Film abgeschnitten wird.
      Diese Zeitspanne darf nicht größer sein, als x% der Gesamtzeit des Filmes

      Dolby 5.1 erkennen
      ist abschaltbar

      Wenn kein Dolby 5.1 erkannt - Schnittmarken verwenden
      alternativ Schnittmarken nutzen. Bei Erkennung von Dolby 5.1 wird dieser Punkt übersprungen

      Typ
      Art der Schnittmarken, welche zur Bearbeitung berücksichtigt werden.

      vordere Schnittmarke gültig bis %
      Gültigkeitsbereich der vorderen Schnittmarke. Sinnvoll ist ein Bereich von 0-50% der Gesamtspielzeit des Filmes.
      0% deaktiviert die Prüfung.
      Schnittmarken, welche nicht in diesem Bereich liegen, werden nicht berücksichtigt

      vordere Schnittmarke +
      verschieben der vorderen Schnittmarke um x Sekunden richtig Ende des Filmes

      vordere Schnittmarke -
      verschieben der vorderen Schnittmarke um x Sekunden richtig Anfang des Filmes

      hintere Schnittmarke gültig ab %
      Gültigkeitsbereich der hinteren Schnittmarke. Sinnvoll ist ein Bereich von 50-99% der Gesamtspielzeit des Filmes.
      0% deaktiviert die Prüfung.
      Schnittmarken, welche nicht in diesem Bereich liegen, werden nicht berücksichtigt

      hintere Schnittmarke +
      verschieben der hinteren Schnittmarke um x Sekunden richtig Ende des Filmes

      hintere Schnittmarke -
      verschieben der hintegern Schnittmarke um x Sekunden richtig Anfang des Filmes

      Aufnahmepfad ändern
      speichert die konvertierte/geschnittene Aufnahme in einem anderen Ordner
      Wird diese Option nicht gesetzt, ist der Speicherort identisch mit dem Abĺageort vom Original Film.
      Mit aktivierter Option, werden die bearbeiteten Filme im definierten Ordner abgelegt

      Umleitung deaktivieren wenn Dolby 5.1 erkannt
      Eine automatische Ordnerumleitung kann bei Filmen mit Dolby 5.1 deaktiviert werden

      Verzeichnis ausschließen
      Bei aktivierter Option "Aufnahmepfad ändern" kann die Ordnerumleitung für ein bestimmtes Verzeichnis (und alle darunter liegenden Ordner) deaktiviert werden.

      Verzeichnispfad
      Ordner incl. Unterordnern in welchen die automatische Umleitung deaktiviert ist
      Hinweis: ("/media/hdd/movie" "/media/net/autonet/nas/movie" oder "/hdd/movie" sind unterschiedliche Verzeichnisse)

      Verzeichnis /media/hdd = /hdd
      Im Standard sind werden die Verzeichnisse /media/hdd/movie und /hdd/movie als getrennte Verzeichnisse angesehen.
      Mit Aktivierung dieser Funktion werden Filme beider Verzeichnisse gleich behandelt

      automatische Zuweisung
      bei Änderungen im Verzeichnis werden Filme automatisch zur Bearbeitung zugewiesen.
      Es handelt sich hier um keine pemanente Verzeichnisüberwachung.
      Das bzw. die Verzeichnisse werden mit aktivierter Funktion nach dem Bootvorgang oder beim Wechsel in Standby gescannt.
      Abbängig ist das von der Einstellung, wann das Plugin aktiv ist (in Standby / Sofort)

      aus Verzeichnis
      definiert das Verzeichnis für die autmatische Zuweisung

      recursiv
      incl. Unterverzeichnissen

      bei neuen Filmen
      wenn neue Filme (.ts) im Verzeichnis gefunden werden.

      bei Änderung von Schnittmarken
      wenn Schnittmarken der Filme geändert wurden.

      Datenbank
      Speicherort der Datenbank

      Warteschlange erweitern aus Timeraufnahmen
      fügt neue Filme vorn oder hinten an die Warteschlange

      Warteschlange erweitern aus Nachbearbeitung
      fügt neue Filme vorn oder hinten an die Warteschlange

      Timeout
      ffmpeg prüft jeden eingestellten Parameter, ob dieser mit dem zu bearbeitenden Film kompatibel ist.
      Sollte es zu Problemen bei der Parameterprüfung kommen, wird die Prüfung nach der eingestellten maximalen Zeit abgebrochen.

      vorn abschneiden
      Bei nachträglich entschlüsselten Aufnahmen kann es vorkommen, dass die ersten Sekunden nicht entschlüsselt sind.
      Um dieses Problem zu vermeiden, können grundsätzlich x Sekunden zu Beginn des Filmes abgeschnitten werden.
      Bei erkannter Werbung, ist diese Option nicht wirksam.

      Timer Interval
      Stellt die Wartezeit zwischen den einzelnen Filmen für die Bearbeitung ein. Zu beachten ist, dass Änderungen dieser Zeit ebenfalls Auswirkung auf die Abbruchgeschwindigkeit hat.

      nach Abschluß
      Möglichkeit zum Herunterfahren nach Ende der Bearbeitung

      Original Aufnahme
      Mit gesetzter Option "behalten", werden keine Aufnahmen gelöscht.
      Anderenfalls wird bei TS-Dateien die Original Aufnahme gegen die bearbeite Version ausgetauscht. Alle Zusatzinformation zum Film bleiben erhalten.
      Bei allen anderen Ausgabeformaten (mkv/mp3/mp4 usw) werden die Zusatzinformationen mit dem Film gelöscht.

      Dateierweiterung .ts entfernen
      erweitert nach erfolgreicher Bearbeitung den Film mit Endung ".autocut_bearbeitet"

      Prozess Priorität
      legt die Priorität von ffmpeg beim Ausführen fest

      Prozessor Limit
      legt das Limit der Prozessornutzung im Normalbetrieb für ffmpeg fest.
      In Standby wird kein Prozessor Limit gesetzt oder bei Wechsel von Normalbetrieb in Standy wieder entfernt

      Dateiberechtigung korrigieren
      vereinzelt ist bekannt geworden, dass bei Aufnahmen auf einem NAS durch VTI fehlerhafte Dateiberechtigungen gesetzt werden.
      Mit aktivierter Option, können die Berechtigungen automatisch auf 0644 korrigiert werden.

      Log der Filmbearbeitung
      Jede Filmbearbeitung erstellt eine LOG-Datei im gleichen Zielverzeichnis des zu bearbeitenden Filmes. Der aktuelle Bearbeitungsstatus kann dieser Datei entnommen werden.
      Mit dieser Option kann definiert werden, ob diese Log-Datei nach Abschluss der Filmbearbeitung gelöscht oder erhalten bleiben soll

      Bsp: /media/hdd/mkv/Lachfest XS - rbb Berlin HD - 20170901 2155.ts.autocut.ts.log
      2018-03-12 15:02:02 getminmax / max=1457
      2018-03-12 15:02:06 nice -n 19 ffmpeg -i "/media/hdd/movie/Lachfest XS - rbb Berlin HD - 20170901 2155.ts" -c:v copy -t 10 testfile_autocut.ts
      2018-03-12 15:02:20 nice -n 19 ffmpeg -i "/media/hdd/movie/Lachfest XS - rbb Berlin HD - 20170901 2155.ts" -acodec copy -t 10 testfile_autocut.ts
      2018-03-12 15:02:43 nice -n 19 ffmpeg -i "/media/hdd/movie/Lachfest XS - rbb Berlin HD - 20170901 2155.ts" -map 0:0 -t 10 testfile_autocut.ts
      2018-03-12 15:03:07 nice -n 19 ffmpeg -i "/media/hdd/movie/Lachfest XS - rbb Berlin HD - 20170901 2155.ts" -map 0:1 -t 10 testfile_autocut.ts
      2018-03-12 15:03:15 nice -n 19 ffmpeg -i "/media/hdd/movie/Lachfest XS - rbb Berlin HD - 20170901 2155.ts" -map 0:2 -t 10 testfile_autocut.ts
      2018-03-12 15:03:22 nice -n 19 ffmpeg -i "/media/hdd/movie/Lachfest XS - rbb Berlin HD - 20170901 2155.ts" -map 0:4 -t 10 testfile_autocut.ts
      2018-03-12 15:03:26 nice -n 19 ffmpeg -i "/media/hdd/movie/Lachfest XS - rbb Berlin HD - 20170901 2155.ts" -y -vcodec copy -t 10 testfile_autocut.ts
      2018-03-12 15:03:36 nice -n 19 ffmpeg -i "/media/hdd/movie/Lachfest XS - rbb Berlin HD - 20170901 2155.ts" -ss 5 -c:v copy -acodec copy -map 0:0 -map 0:1 -map 0:2 -map 0:4 -y -vcodec copy "/media/hdd/mkv/Lachfest XS - rbb Berlin HD - 20170901 2155.ts.autocut.ts"
      2018-03-12 15:04:32 Film: 15% / Gesamt: 48% bearbeitet
      2018-03-12 15:05:43 Film: 37% / Gesamt: 50% bearbeitet
      2018-03-12 15:06:55 Film: 59% / Gesamt: 52% bearbeitet
      2018-03-12 15:08:07 Film: 81% / Gesamt: 54% bearbeitet
      2018-03-12 15:09:08 finish

      Meta prüfen
      prüft ts.meta Datei, ob die Aufnahme entschlüsselt vorliegt. Die Bearbeitung startet nur, wenn der Film entschlüsselt vorliegt.
      Wird diese Funktion deaktiviert, entfällt die Prüfung der ts.meta Datei

      Hinweis ausblenden
      die beiden ersten Hinweiszeilen im Menü ausblenden

      Testlauf
      führt die Bearbeitung/Konvertierung nicht aus.
      Sinnvoll ist diese Funktion z.B , wenn ffmpeg auf einem anderen PC ausgeführt werden soll, und lediglich die ermittelten Parameter für ffmpeg aus der LOG-Datei entnommen werden.

      Schriftgröße
      Bei Schriftgröße = 0 nutzt das Plugin die Standard Schriftgröße vom Skin für die Darstellung der Listen Einträge.
      Sollte etwas nicht passen, kann die Schriftgröße gezielt vorgegeben werden. Taste Blau stellt die Standardeinstellung wieder her.

      LCD blinken
      Anzeige blinkt, wenn Plugin aktiv ist

      Intensität
      Helligkeit der Anzeige beim Blinken

      Intervall
      Geschwindigkeit beim Blinken

      Prüfzeit
      Länge des Filmes, welche ffmpeg für die Prüfung der Optionen nimmt

      VTi Aufgaben aktivieren
      aktiviert die Anzeige in der VTi Aufgabenverwaltung

      Dateiüberwachung aktivieren
      externer Trigger für das Plugin. Es wird alle 15 Sekunden im Filesystem nach einer definierten Datei gesucht.
      Ist die Datei vorhanden, wird der Inhalt dieser Datei gelesen und existierende .ts Dateien der Warteschlange hinzugefügt.
      Anschließend wird der Bearbeitungsvorhang gestartet.

      Dateiname
      Name der Datei, welche überwacht wird

      Meldung bei Änderung vom Timerstatus
      zeigt ein Hinweisfenster bei Statusänderungen von Timeraufnahmen.
      Diese Funktion dient zur Fehlersuche, wenn nach Timeraufnahmen keine automatische Bearbeitung gestartet wird.

      Bearbeitungslimit pro Tag
      Legt das Limit der Filme fest, welche pro Tag maximal bearbeitet werden dürfen

      Video Code
      Videoformat der Ausgabedatei
      Kopieren = keine Änderung
      libx264 = neue Kodierung (dauert recht lange)

      Video Format
      belassen / 16:9 / 4:3

      Sprache
      Audio
      Map
      Parameter1-4 (wird zu einer Eingabe zusammen gefasst)
      diese Felder werden einzeln der Reihe getestet, ob ffmpeg den zu bearbeitenden Film mit den gesetzten Optionen ausführen kann.
      Im Fehlerfall wird die Option pro Feld so lange von hinten gekürzt, biss ffmpeg nicht mehr fehlschlägt.
      Die ermittelten Parameter werden in dieser Reihenfolge an ffmpeg übergeben.

      Audio alternativ
      Map alternativ
      Diese Optionen werden getestet, wenn die "normalen" Parameter nicht funktionieren. Das ist z.B. der Fall, wenn eine Aufnahme kein Dolby 5.1 enthält und als Ersatz normal Stereo kodiert werden soll.

      Alle Parameter sind frei konfigurierbar, somit sind der Nutzung von ffmpeg keine Grenzen durch das Plugin gesetzt.
      Wer sich mit ffmpeg besser auskennt, kann sich somit frei entfalten

      eit Datei kopieren --> eit-Datei wird nach Konvertierung ins Zielverzeichnis übertragen
      cuts Datei kopieren --> cuts-Datei wird nach Konvertierung ins Zielverzeichnis übertragen
      meta Datei kopieren --> meta-Datei wird nach Konvertierung ins Zielverzeichnis übertragen
      .ts im Dateiname behalten --> ".ts" vor Dateiendung .cuts wird im Dateiname nicht entfernt

      vtidb aktualisieren --> aktualisiert die VTIDB nach der Bearbeitung


      ffmpeg Remote ausführen
      Mit Aktivierung dieser Option wird ffmpeg auf einem Remotesystem statt auf dem vu+ ausgeführt.

      IP
      Ist die IP vom Remotesystem, auf welchem ffmpeg ausgeführt werden soll

      Datei zur Identifikation
      Die autmatische Anmeldung am Remotesystem erfolgt über ssh, wo eine generierte ID-Datei genutzt wird

      Benutzername
      Ist der Benutzername, um sich am Remotesystem anzumelden

      Film vor der Bearbeitung
      Die zu bearbeitende Aufnahme muss auf dem Remotesystem gemountet werden. Das kann über das Plugin automatisch erfolgen (Mounten)
      Steht die Festplatte vom vu+ ohnehin immer zur Verfügung, ist ein Mountvorgang nicht erforderlich (nichts)

      Betriebssystem
      Definiert, welches Betribssystem auf dem Remotesystem installiert ist (Windows oder Linux)

      VU Freigabetyp
      Netzwerkanbindung der VU+ vom Remotesystem aus (nfs oder cifs)

      VU HDD Freigabe
      Freigabename bei cifs oder Mountpunkt der Festplatte bei nfs

      VU Username
      Username zur Anmeldung am VU+ über cifs (root)

      VU Passwort
      Password bei der Anmeldung am VU+ mit cifs (falls eingerichtet)

      Freigabeoptionen für nfs
      Mountoptionen für nfs

      mount
      Diese Option ist nur im Ansichtsmodus Experte verfügbar
      Hier kann ein eigener mount Befehl eingegeben werden.
      Die Eingaben in den Felder VU* werden ignoriert

      umount
      Diese Option ist nur im Ansichtsmodus Experte verfügbar
      Hier kann ein eigener unmount Befehl eingegeben werden.

      ffpmeg
      Speicherort von ffmpeg unter Windows

      cmd.exe
      64 Bit --> Ausführen von c:\windows\system32\cmd.exe
      32 Bit --> Ausführen von c:\windows\syswow64\cmd.exe

      Codepage
      Verwende Windows Codepage bezüglich UTF-8 Konvertierung

      Groß Kleinschreibung ignorieren
      Bei Prüfung von Remoteffmpeg kann definiert werden, ob in der CIFS-Freigabe vom Reci die Aufnahme mit oder ohne Großschreibung gesucht wird.


      Übergabe von externen Plugins:
      import Plugins.Extensions.Autocut.autocut
      Plugins.Extensions.Autocut.autocut.insertjob("/media/hdd/movie/testäöü/timeshift_Pat, der Hund.ts")




      Anleitung - Einrichtung Remote ffmpeg (Update 09.09.2020)
      Display Spoiler



      Vorbereitung vu+
      Display Spoiler

      Zunächst mus ein Keyfile mit passendem Authorizierungsschlüssel zur Anmeldung am Remosystem generiert werden.
      Dazu wird das Plugin aufgerufen und die Option "ffmpeg remote ausführen" aktiviert.
      Mit Taste Gelb werden die notwendigen Keys generiert.

      key_generate.jpg

      Nach Erstellung der Keys wird ein Hinweisfenster angezeigt, dass die Datei "authorized_keys" auf dem Remotesystem bereitgestellt werden muss.
      Die Datei befindet sich im gleichen Speicherort, wie die ID-Datei im Plugin angegeben (Standard = /home/root/.ssh)

      Die Datei /home/root/.ssh/authorized_keys Datei muss auf das Remotesystem kopiert und dort bereitgestellt werden.
      Bei Linux lautet das Verzeichnis /home/<user>/.ssh und bei Windows c:\Benutzer\<user>\.ssh
      (Wichtig: Den Punkt vor ssh beachten !!!)
      Bei Windows muss das Verzeichnis manuell erstellt werden, unter Linux sollte das Verzeichnis bereits existieren.

      Nährere Informationen stehen im folgenden Spoiler.

      Ist die Datei kopiert, kann der Verbindungstest durchgefüht werden.
      Geprüft wird der Verbindungsaufbau, die automatische Anmeldung, Konnektivität vom Remotesystem zum VU und das Vorhandensein vom Programm ffmpeg
      Wenn alles erfolgreich geprüft wurde, erfolgt eine entsprechende Meldung.

      test.jpg

      Remotesystem Windows 10
      Display Spoiler

      Zunächst erstellt Ihr einen Ordner C:\Programme\ffmpeg und speichert beiliegendes Programm ffmpeg.exe (ffmpeg.zip entpacken) dort hinein. Für den Windows Benutzer, welchen Ihr für die ssh Anmeldung benutzt, müssen Schreibrechte auf das Verzeichnis gesetzt werden.

      Danach muss der openssh-server installiert werden.
      Dazu ruft ihr auf:
      Einstellungen --> Apps --> Optionale Features --> Feature hinzufügen --> OpenSSH Server
      of.jpgapps.jpg_________________________________fh.jpg
      openssh.jpg

      ___________________________________
      openssh2.jpg

      Nach Installation muss in der Datei C:\Programdata\ssh\sshd_config die Zeile "Mach Group administrators" und die nachfolgende Zeile "AuthorizedKeyFile __PROGRAMDATA__\ssh\administrators_authorized_key" auskommentiert werden.
      screenshot.128.jpg

      Nach Neustart vom PC findet sich unter Dienste "OpenSSH-Server", wo die Startart auf "Automatisch" gestellt werden kann.


      dienste.jpgdienste2.jpg

      Unter Ordner C:\Benutzer\<User>\.ssh (Ordner muss erstellt werden) wird die (siehe Spoiler Vorbereitung vu+) .generierte Schlüsseldatei gespeichert
      (Punkt vor ssh beachten !!!!)

      ak.jpg

      Die Berechtigungen der Datei sollten durch Bereitstellung automatisch passen.
      Zu beachten ist, dass "SYSTEM" und "der aktuelle User" Vollzugriff auf die Datei haben.
      screenshot.127.jpg


      Remote ffmpeg bei Aufnahmen auf einem NAS:

      In der Datei /etc/samba/smb.conf muss der freigegebene Ordner vom NAS z.b. /media/net/autonet/QNAP als
      Pfad in einem neuen Bereich eingetragen werden.
      Am besten erstellt ihr euch einfach eine Kopie vom Abschnitt "Harddisk" und ändert dann lediglich den Pfad und Freigabenamen.
      Anschließend Samba Dienst nach der Änderung mit /etc/init.d/samba restart neu starten oder Vu+ neu booten.

      Eine Direktverbindung vom PC zum NAS ist nicht möglich, das muss immer über den VU+ gehen.



      Remotesystem Linux
      Display Spoiler

      Voraussetung ist ein installierter openssh-server und ffpeg

      Wenn der vu+ mit jedem ffmpeg Vorgang automatisch gemountet werden soll, muss für den Linux-User eine Ausführungsberechtigung von mount mit Superuser Rechten eingerichtet werden.
      Dafür wird die Datei /etc/sudoers bearbeitet. Hier wird der Mountbefehl hinzugefügt, welcher die Verbindung zum vu+ herstellt. (IP und USERNAME = Anmeldename des Linux User entsprechend anpassen)

      für cifs:
      USERNAME ALL=NOPASSWD:/bin/mount -t cifs -o username=root\,password=08154711\,vers=2.0\,dir_mode=0777\,file_mode=0777 //192.168.178.3/Harddisk /media/hdd

      für nfs:
      USERNAME ALL=NOPASSWD:/bin/mount -t nfs -o rw\,nolock\,tcp 192.168.178.3\:/media/hdd /media/hdd

      Tip:
      wenn Ihr die Datei ändert, lasst den Editor offen und prüft in einem separaten Fenster, ob das Kommando "sudo su" noch funktioniert und nach einem Kennwort fragt.
      Wenn Ihr einen Syntaxfehler in die Datei einbaut, wird "sudo" nicht mehr funktionieren. In dem zweiten Fenster seht ihr dann sofort, ob ein Syntaxfehler eingebaut wurde. Im Fehlerfall könnt ihr das dann sofort korrigieren.

      Wenn das er erledgt habt, wird unter /home/<user>/.ssh die generierte Schlüsseldatei (siehe Spoiler Vorbereitung vu+) gespeichert
      (Punkt vor ssh beachten !!!!)

      Remote ffmpeg bei Aufnahmen auf einem NAS:
      Bei Aufnahmen, welche auf einem NAS gespeichert sind, muss der Mountpunt (Pfad) genauso eingericht bzw vorhanden sein, wie auf dem vu.

      Das bedeutet, die Aufnahmen müssen auf dem Remote System an der gleichen Stelle zu finden sein, wie beim VU+





      Skin (Update 06.09.2020)
      Display Spoiler

      Screens
      Display Spoiler

      folgende Screens finden Verwendung:

      Source Code

      1. <!-- Screen Config --> name="AutocutConfigScreen"
      2. <!-- Screen Template --> name="AutocutTemplateScreen"
      3. <!-- Screen Provider --> name="AutocutProviderScreen"
      4. <!-- Screen Video Codec --> name="AutocutVcodecScreen"
      5. <!--Screen Liste der noch zu bearbeitenden Aufnahmen--> name="AutocutConvScreen"
      6. <!--Screen Ausgabeformat + Tonspuren--> name="AutocutExtScreen"
      7. <!--Verzeichnissuche automatische Zuweisung--> name="AutocutWatchpath"
      8. <!--Verzeichnissuche Autocut Datenbank--> name="AutocutDatabase"
      9. <!--Verzeichnissuche Dolby 5.x protokollieren--> name="AutocutProtocolfileac51"
      10. <!--Verzeichnissuche Ausgabepfad--> name="AutocutPath"
      11. <!--Verzeichnis Ausgabepfad -> Verzeichnis ausschließen"--> name="AutocutSerienpath"
      12. <!--Verzeichnis Nachbearbeitung--> name="AutocutConvpath"
      13. <!--Film Nachbearbeitung --> name="AutocutConvfile"
      Display All


      Wer Skinnen möchte nimmt an einfachsten den Abschnitt "HdmiCecPlugin" aus der skin.xml und erstellt davon eine eigenen Skinpart für Autocut



      VFD
      Display Spoiler

      Basierend auf den Standard VTI-Skins beinhaltet die Skin-IPK eine für Autocut angepasste Version. Das Icon TELETEXT ist gegen eine Scheere ausgetauscht.
      Wer mit dem Standard VFD-Skin auskommt, kann einfach den Skin nach Installation auf die Autocut Version wechseln. Ansonsten sollte man den Skin Ersteller kontaktieren und die Erweiterung einarbeiten lassen.

      Einstellungen:
      Display Spoiler



      LCD Icon Testanzeige
      Icon im VFD Display ist dauerhaft eingeschaltet. Diese Option dient zum Testen vom VFD-Display. Es kann somit festgestellt werden, ob das VFD-Display die Anzeige des Icons unterstützt.

      LCD Icon blinkend
      Icon im VFD Display blinkt, wenn Bearbeitung läuft. Wenn die Option abgeschaltet ist, wird das Icon während der Bearbeitung im VFD-Display dauerhaft angezeigt. Ist die Bearbeitung beendet, erlischt das Icon.

      VFD aktiv
      Erweitert die Anzeige des Sendernamens, wenn Timer oder Streams laufen.

      Vorsatz

      Definiert die Bezeichnung, wenn Timer oder Streams laufen, welche vor dem Sendungsnamen, des Streams oder Timers angezeigt wird.

      Trennung
      Ist der Text, welcher zwischen Sendungsname, Timer und Stream angezeigt wird

      Eventname:
      Text vor dem Eventnamen

      Timer:
      Text vor dem Namen des Timers

      Stream:
      Text vor dem Stream

      Index
      forlaufende Nummer des Timers oder Streams

      Timer:
      Aktiviert die Anzeige, für aktive Timer

      Trennung:
      Trennzeichen zwischen den Timeranzeigen

      Name:
      Anzeige des Name vom Timer

      Kanal
      Anzeige des Kanals vom Timer

      Datum
      Anzeige des Datum vom Timer

      Format Datum
      Formatdefinition des angezeigten Datums

      Startzeit
      Anzeige der Startzeit des Timers

      Endzeit
      Anzeige der Entzeit des Timers

      Trennung Endzeit
      Trennzeichen vor der Endzeit

      Format Zeit
      Formatdefinition der angezeigten Zeit

      Stream
      Aktiviert die Anzeige, für aktive Streams

      Trennung:
      Trennzeichen zwischen den Feldern der Streamanzeige

      IP
      Anzeige der IP-Adresse vom Stream Client

      Kanal
      Anzeige des gestreamten Kanals

      Name
      Anzeige des Sendungsnamen vom Stream






      VFD-Display.png

      Für Skinner:
      Es sind zwei beiliegende Converter sowie Icon aus der ipk mit folgendem Eintrag notwendig:

      Anzeige des Autocut Icons

      XML Source Code

      1. <widget source="session.CurrentService"
      2. render="Pixmap"
      3. pixmap="vfd_icons/AUTOCUT.png"
      4. position="130,15" size="55,42"
      5. zPosition="3"
      6. scale="1"
      7. alphatest="blend">
      8. <convert type="AutocutState" />
      9. <convert type="ConditionalShowHide" />
      10. </widget>

      Laufschrift für erweiterte Anzeige des Sendungstitels

      XML Source Code

      1. <widget source="session.Event_Now" render="RollerCharLCDLong"
      2. noWrap="1" position="10,220" size="460,40" font="VFD;40" halign="left" valign="top">
      3. <convert type="AutocutEventName">NAME</convert>
      4. </widget>




      Files
      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt, sie fördern ein genaueres Lesen
      Debug Log aktivieren Putty Telnet Screenshots erstellen

      The post was edited 44 times, last by hajeku123 ().

    • ist angedacht, derzeit kannst nur ein ganzes Verzeichnis auswählen.

      Aktuell kannst dir damit behelfen,

      1, neues leeres Verzeichnis erstellen.
      2. Film incl ts.meta dorthin verschieben oder kopieren
      3. Verzeichnis über Menüpunkt "Verzeichnis Nachbearbeitung" auswählen.
      4. mit OK Plugin verlassen
      5 in Standby wechseln

      oder so:

      1. Verzeichnis über Menüpunkt "Verzeichnis Nachbearbeitung" auswählen.
      2. mit OK Plugin verlassen
      3. Plugin neu aufrufen
      4. Menüpunkt "x Filme unbearbeitet" aufrufen
      5. alle nicht gewünschten Filme aus der Liste entfernen
      6. mit OK Plugin verlassen
      7. in Standby schalten


      oder
      ... wenn du dich besser auskennst,,,

      1. Datei /etc/enigma2/.scrambled_video_list.autocut mit Notepad++ im unix Dateiformat erstellen und den kompletten Pfad der zu bearbeitenden ts.Datei dort hinterlegen (den Punkt vor scrambled_video_list.autocut nicht vergessen)
      2. in Standby schalten


      Bsp:
      root@vusolo2:/etc/enigma2# cat .scrambled_video_list.autocut
      /media/hdd/Radio/Wwwtest - NDR 1 Nieders_ - 20180208 1900_002.ts
      /media/hdd/Radio/Www - NDR 1 Nieders_ - 20180216 1158.ts
      /media/hdd/Radio/Www - NDR 1 Nieders_ - 20180216 1158_001.ts
      root@vusolo2:/etc/enigma2#

      p.s.
      sorry, habe ganz vergessen, mich bei den bisherigen Testern aus Thread Seit 13er Version Probleme mit entschlüsselte Files (Anfang 1-3sek nicht entschlüsselt zu bedanken,
      Ohne die Mithilfe wäre das Plugin nicht möglich gewesen...
      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt, sie fördern ein genaueres Lesen
      Debug Log aktivieren Putty Telnet Screenshots erstellen

      The post was edited 1 time, last by hajeku123 ().

    • Plugin AUTOCUT / bei Sky Filmaufnahmen Werbung entfernen und/oder umwandeln in mkv mp4 mp3

      So etwas habe ich schon immer gesucht für mein riesiges Archiv. :)
      Ein paar Fragen im Voraus:
      1. werden die Schnittmarken genutzt, oder eine eigene „magic“? Bezüglich Werbung passen die nämlich meist nicht.
      2. kann man eine Reihenfolge einstellen? Beispiel älteste Datei zuerst?
      3. kann man die Ausgabe im Ursprungspfad erstellen und merkt sich das Plugin, welcher Film schon geschnitten wurde?
      4. wenn man das ursprüngliche File behalten will (für den Anfang aus Sicherheitsgründen) wird das alte File mit einer nicht-Film Endung gespeichert, damit es nicht vom z.B. VMC doppelt erkannt wird? Alternativ, können die Ursprungsdateien in ein „Backup“ Verzeichnis kopiert werden, während die geschnittene Datei im Ursprungsverzeichnis bleibt?
      5. kann man vorgeben, wie viele Filme pro run gequeed werden? Also Bsp pro nächtlichem run 5 Dateien.

      Danke.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      VU+ Solo2 LAN
      VU+ Uno4k LAN
      VU+ Uno4k WLAN 5GHZ
      VU+ Zero LAN
      Inverto Unicable JESS LNB (32) + Inverto Power Inserter.
    • 1. hat mit Schnittmarken nichts zu tun und Magic ist das auch nicht. Basiert auf dem Wechsel von Stereo zu Dolby 5.1. Wenn eine Aufnahme kein ac51 hat, wird lediglich die Standard Einstellung „vorn Abschneiden“ genommen.
      Da fällt mir auf, wenn als Ausgabeformat TS eingestellt ist, vorn abschneiden = 0 und kein ac51 erkannt wird, braucht nicht geschnitten zu werden, was aktuell ausgeführt wird. kommt Update

      2. nein, kommt Update

      3. Speicherort ist immer der Ursprungspfad. Es sei denn, du hast eine Umleitung eingerichtet, wo ein Ursprungspfad als Ausnahme einzustellen geht.
      Gemerkt wird sich nichts. Da erschließt sich mir auch der Sinn nicht. Wenn du die vorhandenen Ordner in die Warteschlange einreihst und abarbeiten lässt, ist es doch gut. In die Warteschlange werden keine Filme doppelt eingereiht. Da gibt es eine Prüfung. Sind die Filme abgearbeitet und werden erneut geschnitten, ist das egal. Musst nur „vorn abschneiden“ auf 0 stellen.
      Oder warum ist es notwendig, sich zu merken, welche Filme geschnitten wurden?

      4. Dateiendung vom Ursprungsfilm bleibt vorerst stehen, es wird eine zweite Datei mit „_(1).ts“ erstellt. kommt Update, wo dann einzuszellen geht, dass die Endung.ts entfernt wird

      5. nein, wird eine Zeitvorgabe geben, wann das Plugin aktiv sein darf - kommt Update
      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt, sie fördern ein genaueres Lesen
      Debug Log aktivieren Putty Telnet Screenshots erstellen

      The post was edited 1 time, last by hajeku123 ().

    • Hallo hejeku123,

      Nachdem es hier nun weitergeht meine Frage bzw. Rückmeldung nun hier;-)

      Habe gestern das 2.01 installiert und den VU neu gestartet. Mit 1.05 lief soweit alles super.

      Bei der 2.01 scheint sich aber etwas geändert zu haben. Hab heute Nacht 2 Serien aufgenommen. Diese sind mit der 1.05er auch korrekt im jeweiligen Serien Verzeichnis gelandet. Seit der 2.01 werden diese aber wieder im Standard mkv Verzeichnis abgelegt. Außerdem hatte ich gestern Abend einen Film. Der wurde heute Nacht entschlüsselt aber danach wurden nichts mehr mit ihm gemacht. Gewandelt wurde er nicht. Teste es heute Abend nochmal und schalte dazu das log ein und stelle es hier rein.
    • Plugin AUTOCUT / bei Sky Filmaufnahmen Werbung entfernen und/oder umwandeln in mkv mp4 mp3

      Zu 3.

      Ich habe ein Verzeichnis mit ca 700 Filmen. 90% Sky Aufnahmen. Davon würde ich gern pro Nacht 5 Stück bereinigen, sodass irgendwann(TM) alle sauber sind. Wenn jetzt das Plugin per nächtliche Aufgabe 5 Stück schneidet, wir verhinderst Du, das irgendwann bereits geschnittene nochmal geschnitten werden? Oder fütterst Du die Queue nur einmal aus dem Verzeichnis und hängst dann frische Aufnahmen anhand des Timers hinten an? Wenn die Queue leer ist, ist gilt die Arbeit dann als erledigt? Das Plugin kann also nicht erkennen, wenn Filme dazukopiert werden, das diese noch nicht behandelt wurden.

      Ich habe mittlerweile den anderen Thread durchgelesen und mitbekommen, das es nur um Anfang + Ende geht, nicht um Werbung in der Mitte. Das ist auch nicht schlimm, da es bei mir nur ein paar Serien von DMAX betrifft. Die kann ich auch weiterhin mit dem Cutlist Editor schneiden. Das gro des verschwendeten Plattenplatzes kommt durch die Enden der Sky Aufnahmen.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      VU+ Solo2 LAN
      VU+ Uno4k LAN
      VU+ Uno4k WLAN 5GHZ
      VU+ Zero LAN
      Inverto Unicable JESS LNB (32) + Inverto Power Inserter.
    • Das Plugin klingt sehr interessant, werde ich heute Abend gleich mal ausprobieren.
      ACHTUNG!!!! Hier folgt eine Signatur:


      Die Benutzung der Suche ist NICHT verboten! D:

      "Hilfe!!!" ist kein sinnvoller Titel für einen neuen Thread, ebensowenig "VU+Zero" oder vergleichbares.

      Keine Hilfe ohne ausgefülltes Profil!
    • Plugin AUTOCUT / bei Sky Filmaufnahmen Werbung entfernen und/oder umwandeln in mkv mp4 mp3

      Der Wechsel von DD5.1 auf Stereo kommt halt nicht bei allen Sendern vor, weshalb die Werbeerkennung auf diesem Weg dann eben nicht möglich ist. Bei den normalen Privaten gibt's das während Filmen auch schon mal, ist mir zumindest schon mal mit dem TS Doctor begegnet, auf Sat1 oder Pro7 meine ich.
    • Waldmensch wrote:

      Zu 3.

      Ich habe ein Verzeichnis mit ca 700 Filmen. 90% Sky Aufnahmen. Davon würde ich gern pro Nacht 5 Stück bereinigen, sodass irgendwann(TM) alle sauber sind. Wenn jetzt das Plugin per nächtliche Aufgabe 5 Stück schneidet, wir verhinderst Du, das irgendwann bereits geschnittene nochmal geschnitten werden? Oder fütterst Du die Queue nur einmal aus dem Verzeichnis und hängst dann frische Aufnahmen anhand des Timers hinten an? Wenn die Queue leer ist, ist gilt die Arbeit dann als erledigt? Das Plugin kann also nicht erkennen, wenn Filme dazukopiert werden, das diese noch nicht behandelt wurden.
      genau, Queue wird einmal erstellt und neue Aufnahmen kommen derzeit hinten an die Warteschlange. Wenn Reci neu gestartet wird, bricht die aktuelle Verarbeitung ab und wird wieder hinten angestellt. Nach dem Neustart macht er dann mit dem ersten Eintrag der Warteschlange (entweder sofort oder im Standy) weiter.

      Werde noch eine Option einbauen, dass neue Aufnahmen vorn angestellt statt hinten angefügt werden.

      @megabyte0469
      Bitte VTi Debug Log anhängen (vorher im Plugin Level auf "Debug" stellen)
      Danke
      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt, sie fördern ein genaueres Lesen
      Debug Log aktivieren Putty Telnet Screenshots erstellen
    • Was spricht dagegen, eine kleine sqlite mit den bereits geschnittenen Filmnamen zu füttern. Dann das FS von alt nach neu durchlaufen und gegen die Tabelle prüfen. Beim ersten Treffer der nicht in in der DB ist - Schnitt starten usw. bis Soll "n per run" erfüllt ist. Damit könnte man beliebige Filme in das Verzeichnis werfen. Als "cool feature" könntest Du auch in diese Datenbank gesammelte Erkenntnisse abspeichern. (Gefundene Tonspuren, Filmlänge nach Schnitt etc.) Wer weiß wozu man es mal brauchen kann ;)
      VU+ Solo2 LAN
      VU+ Uno4k LAN
      VU+ Uno4k WLAN 5GHZ
      VU+ Zero LAN
      Inverto Unicable JESS LNB (32) + Inverto Power Inserter.
    • Bin ab heute Abend auch dabei. :thumbup:
      Wer einfach Danke sagen und meine Projekte unterstützen möchte: Amazon-Gutschein an - thomas.siegel@ts-myinter.net - ist immer herzlich Willkommen!
      Projekte : VuMatic-Smarthome-Center, VWeather3, AdvancedEventLibrary, Skin Chamaeleon
    • So erster Test leider negativ. Das Plugin beackert den Film ca 10 Minuten lang, dass ist schonmal gut. Allerdings wird nichts an Werbung weggeschnitten. Die Ausgabedatei ist ca 300MB kleiner, aber die Filmlänge ist bis auf 4 Sekunden identisch. Der Film ist heute von "Cinema Action HD" aufgenommen

      Ausgangslage und geschnittener Film:

      Source Code

      1. root@vuuno4k:/var/volatile/tmp# ls -l /media/net/DROBO5N1/filme/test
      2. -r-xr-xr-x 1 root root 688 Mar 13 10:54 DEADLY_HOME.eit
      3. -r-xr-xr-x 1 root root 4214472704 Mar 13 12:30 DEADLY_HOME.ts
      4. -rwxr-xr-x 1 root root 85808 Mar 13 12:30 DEADLY_HOME.ts.ap
      5. -rwxr-xr-x 1 root root 1673 Mar 13 12:57 DEADLY_HOME.ts.autocut.ts.log
      6. -rwxr-xr-x 1 root root 24 Mar 13 12:30 DEADLY_HOME.ts.cuts
      7. -rwxr-xr-x 1 root root 136 Mar 13 12:30 DEADLY_HOME.ts.meta
      8. -rwxr-xr-x 1 root root 4560032 Mar 13 10:55 DEADLY_HOME.ts.sc
      9. -rwxr-xr-x 1 root root 3979307452 Mar 13 12:49 DEADLY_HOME_(1).ts
      Das Log steht auf "Debug"

      Source Code

      1. 2018-03-13 12:48:38 /media/net/DROBO5N1/filme/test/DEADLY_HOME.ts - Filmlänge=95 Min, Gesamtzeit offen:95 Min
      2. 2018-03-13 12:48:38 getminmax / max=5700
      3. 2018-03-13 12:48:39 nice -n 19 ffmpeg -i "/media/net/DROBO5N1/filme/test/DEADLY_HOME.ts" -c:v copy -t 10 testfile_autocut.ts
      4. 2018-03-13 12:48:41 nice -n 19 ffmpeg -i "/media/net/DROBO5N1/filme/test/DEADLY_HOME.ts" -acodec copy -t 10 testfile_autocut.ts
      5. 2018-03-13 12:49:12 nice -n 19 ffmpeg -i "/media/net/DROBO5N1/filme/test/DEADLY_HOME.ts" -map 0:0 -t 10 testfile_autocut.ts
      6. 2018-03-13 12:49:43 nice -n 19 ffmpeg -i "/media/net/DROBO5N1/filme/test/DEADLY_HOME.ts" -map 0:1 -t 10 testfile_autocut.ts
      7. 2018-03-13 12:49:46 nice -n 19 ffmpeg -i "/media/net/DROBO5N1/filme/test/DEADLY_HOME.ts" -map 0:2 -t 10 testfile_autocut.ts
      8. 2018-03-13 12:49:49 nice -n 19 ffmpeg -i "/media/net/DROBO5N1/filme/test/DEADLY_HOME.ts" -map 0:1 -t 10 testfile_autocut.ts
      9. 2018-03-13 12:49:51 nice -n 19 ffmpeg -i "/media/net/DROBO5N1/filme/test/DEADLY_HOME.ts" -y -vcodec copy -t 10 testfile_autocut.ts
      10. 2018-03-13 12:49:53 nice -n 19 ffmpeg -i "/media/net/DROBO5N1/filme/test/DEADLY_HOME.ts" -ss 5 -c:v copy -acodec copy -map 0:0 -map 0:1 -map 0:2 -map 0:1 -y -vcodec copy "/media/net/DROBO5N1/filme/test/DEADLY_HOME.ts.autocut.ts"
      11. 2018-03-13 12:50:59 Film: 13% / Gesamt: 13% bearbeitet
      12. 2018-03-13 12:52:05 Film: 27% / Gesamt: 27% bearbeitet
      13. 2018-03-13 12:53:11 Film: 41% / Gesamt: 41% bearbeitet
      14. 2018-03-13 12:54:17 Film: 55% / Gesamt: 55% bearbeitet
      15. 2018-03-13 12:55:23 Film: 69% / Gesamt: 69% bearbeitet
      16. 2018-03-13 12:56:29 Film: 84% / Gesamt: 84% bearbeitet
      17. 2018-03-13 12:57:35 Film: 96% / Gesamt: 96% bearbeitet
      18. 2018-03-13 12:57:55 finish
      Display All

      Der Skin will nicht so recht unter Fluid, aber man kann es lesen. Ich habe soweit alles auf default gelassen. Was auffällt, ist, das der Pfad weg ist. Ich denke mal, das ist gewollt, nachdem der Pfad abgearbeitet ist

      Wenn ich noch was an Infos liefern soll, sag bescheid
      Files
      VU+ Solo2 LAN
      VU+ Uno4k LAN
      VU+ Uno4k WLAN 5GHZ
      VU+ Zero LAN
      Inverto Unicable JESS LNB (32) + Inverto Power Inserter.
    • Hier noch, was der VLC unter Windows vorher und nachher sagt.
      Files
      • vorher.JPG

        (61.62 kB, downloaded 125 times, last: )
      • nachher.JPG

        (70.08 kB, downloaded 111 times, last: )
      VU+ Solo2 LAN
      VU+ Uno4k LAN
      VU+ Uno4k WLAN 5GHZ
      VU+ Zero LAN
      Inverto Unicable JESS LNB (32) + Inverto Power Inserter.
    • sieht soweit erst mal gut aus, der Film sollte sich (trotz kleinerer Größe) normal abspielen lassen. Die fehlenden 4 Sekunden kommen von der Einstellung "vorn abschneiden". Stell das auf 0
      Pfad leer wenn fertig soll so sein.
      Zur Darstellung: Spiel mal ein bisschen mit der Einstellung Schriftgröße. Würde mal mit 20 anfangen und mich dann rantasten, bis es passt.
      Wenn du gar nichts mehr siehst, Taste blau setzt wieder alles auf Ausgangszustand.

      Laut diesem Log würde ich sagen, dass der Film keine dritte Tonspur DD5.1 hat. Damit kann keine Werbung erkannt werden.
      Da muss ich wohl das Log noch etwas erweitern...

      Meld dich mal mit Telnet oder Putty an und zeig die Ausgabe von:

      Source Code

      1. ffmpeg -i "/media/net/DROBO5N1/filme/test/DEADLY_HOME.ts"
      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt, sie fördern ein genaueres Lesen
      Debug Log aktivieren Putty Telnet Screenshots erstellen