mehr als 8 Satelliten mit einem Tuner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • mehr als 8 Satelliten mit einem Tuner

      Moin Leute,

      ich hab ne vu+ uno 4k und ne frage an die wissenden hier.

      Meine Anlage besteht zur Zeit aus 9 lnb's.
      8 davon versorgen den einen Tuner über einen Spaun SUR 211 F und zwei normale diseqc 4/1 Schalter.
      Der 9. lnb ist ein jess tauglicher unicable DURLINE UK124, der den anderen Tuner der vu+ und noch paar andere Receiver und TV's im Haus versorgt.
      Nun will ich nen weiteren Satelliten anpeilen.
      Über den Tuner der unicable nutzt wirds ne teure Sache, also wäre meine Frage,
      wie ich den anderen Tuner der schon 8 Satelliten empfängt, dazu bringe noch eine Position mehr zu empfangen.
      Brauche ich nen SPAUN SUR 420F und noch nen diseqc Schalter und könnte/müsste den (leider gerade ziemlich neuen) SUR 211 F weglassen?
      Was wäre die preiswerteste möglichkeit?

      Danke für Infos

      Mik

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maschine ()

    • maschine schrieb:

      [...] wie ich den anderen Tuner der schon 8 Satelliten empfängt, dazu bringe noch eine Position mehr zu empfangen.
      Brauche ich nen SPAUN SUR 420F und noch nen diseqc Schalter und könnte/müsste den (leider gerade ziemlich neuen) SUR 211 F weglassen?
      Aus dem Sortiment von SPAUN ginge das nur, wenn man den SUR 211 F durch den SUR 420 F ersetzt. Denn man braucht für > 8 Sats zwei Uncommitted Switches (= DiSEqC 1.1).

      Anderer Ansatz wäre, alles über einen Schalter laufen zu lassen (> nur Beispiel). Wie gut diese "großen" Schalter von EMP sind, weiß ich nicht.
    • über nen 10/1 oder 16/1 Switch wäre normalerweise die einfachste Lösung. Vorallendingen sparst du dir da den Optionsschalter und der Verkabelungsaufwand hält sich da in Grenzen.

      Ich selbst hatte auch mal 10 Sats am laufen mit jeweils nen 8/1 und 4/1 und die waren über nen Optionsschalter zusammengeschaltet.

      Das mit den 10/1 oder 16/1 wäre natürlich auch noch einfacher mit der Tunerconfig.

      LG
      Hannibal
      28.2° - 23.5° - 19.2° - 13° - 9°
      VU+Solo4k - 500GB HDD - Samsung SPF-87h - V14 - HD02
      VU+Solo2 - 500GB HDD
      ET9200 - 500GB HD - 16GB USB
      Fritz 7490 - 500GB HDD
      WDMyCloud 2TB
    • Ich benütze 2 Stück EMP 16/1 Switches mit DisEqC 1.1 für 9 LNBs.
    • hi leute,

      hab mich nochmal etwas schlau gemacht...

      eigentlich tendiere ich zu der variante SUR 420 F.
      vom prinzip her müsste ich da ja dann nicht mal die tunerconfig für die bestehenden 8 lnb's ändern oder?
      also die beiden vorhandenen diseqc 4/1 schalter an die ersten beiden eingänge des SUR 420 F,
      und den 9. lnb dann direkt an den 3. eingang vom SUR 420 F?
      kann man dort den normalen diseqc schalter weglassen und direkt nen lnb dran schrauben oder muss da noch nen Schalter dazwischen?
      man überspringt dann ja praktisch ne ebene. bin mir nich sicher...

      hannibal schreibt was von 8/1 und 4/1 mit nem optionsschalter. ich nehm mal an das das so ein SUR 411 F war!?
      wenn das funktioniert und du mir die tunerconfig erklären könntest bräuchte ich ja nur so einen 8/1 schalter!
      hab nicht mal gewusst das es sowas gibt...

      das mit den grossen emp schaltern hätte aber evtl. auch einen vorteil,
      weil man halt nen schalter weniger (weniger dämpfung bzw. signalverlust?) in der leitung hat, oder?
      aber einfacher in der tunerconfig?
      wie würde denn so eine config mit nem "grossen" emp 10/1 oder 16/1 aussehen?
    • Ich würde dir eher zu den größeren Schalter raten. Also den 10/1. Die Tunerconfig ist so wie bei dem 8/1 nur das du dann halt noch, bitte jetzt nicht festnageln, Input 9 wählen musst für das LNB9.

      Ich hab leider nicht mehr die config im Kopf für die Geschichte die ich damals hatte mit den 10 LNB's.
      Konnte meine Anlage hier nicht mehr aufbauen in der Form wie ich sie damals hatte.
      Der Optionsschalter hatte nur 2 Schaltzustände A und B quasi für den ersten Eingang (A) wo der 8/1 angeschlossen war und Eingang (B) wo der 4/1 drann war.
      Die Konfiguration war dabei etwas frickelig.

      Hab noch nen Screenshot gefunden das müsste das LNB9 sein.
      Dateien
      28.2° - 23.5° - 19.2° - 13° - 9°
      VU+Solo4k - 500GB HDD - Samsung SPF-87h - V14 - HD02
      VU+Solo2 - 500GB HDD
      ET9200 - 500GB HD - 16GB USB
      Fritz 7490 - 500GB HDD
      WDMyCloud 2TB
    • maschine schrieb:

      eigentlich tendiere ich zu der variante SUR 420 F.
      vom prinzip her müsste ich da ja dann nicht mal die tunerconfig für die bestehenden 8 lnb's ändern oder?
      Grundsätzlich Ja.

      Im Moment gelangt man mit DiSEqC 1.1-Zuordnung 'Input 1' auf Eingang (LNB) 1 des auf '1st Uncommitted Switch' eingestellten SUR 211 und mit Receiver-Befehl 'Input 2' auf Eingang (LNB) 2. Das bleibt so, wenn man einen SUR 420 im Modus 1 betreibt, in welchem man außerdem mit den Receiver-Befehlen 'Input 3' bzw. '.. 4' auf die Eingänge 3 bzw. 4 kommt.

      das mit den grossen emp schaltern hätte aber evtl. auch einen vorteil,
      weil man halt nen schalter weniger (weniger dämpfung bzw. signalverlust?) in der leitung hat, oder?
      Dämpfung halte ich für weniger kritisch. Nach Datenlage nimmt sich das auch nicht viel. EMP gibt die Dämpfung für den S16/1PCP-W3 mit durchschnittlich 5 db an, addiert man die Dämpfungen von SUR 420 F (2,5 db) und nachgeschalteten SAR 411 F (2 db), kommt man auf 4,5 db (… als Maximalwerte). An EMP gefallen mir die etwas lapprigen Gehäuse nicht so (auch keine Schirmung nach Class A).

      aber einfacher in der tunerconfig?
      wie würde denn so eine config mit nem "grossen" emp 10/1 oder 16/1 aussehen?
      Der Punkt spräche eher für EMP. Denn man könnte im Gegensatz zur SUR 420 / SAR 411 -Kombi auf DiSEqC 1.0 verzichten und alles mit DiSEqC 1.1 ('Input 1' … 'Input 16') konfigurieren. Befehlswiederholungen werden damit auch überflüssig.
    • Die Dämpfung ist in manchen Fällen eher von Vorteil. Als Richtwert nimmt man ein Minimum von 45dB und als Maximum 77dB.
      Ideal ist es zwischen 60 und 70dB.
      Das Problem ist das viele LNB's heute viel zu viel Leistung ausspucken.

      Und mal ganz ehrlich ob jetzt 4.5dB oder 5dB Dämpfung?. Kommt es da auf 0.5dB an?.

      Viel wichtiger ,finde ich zumindest, ist doch das die Verkabelung sich bei dem 10/1 oder 16/1 in Grenzen hält und die Tunerconfig wesentlich Einfacher ist.
      28.2° - 23.5° - 19.2° - 13° - 9°
      VU+Solo4k - 500GB HDD - Samsung SPF-87h - V14 - HD02
      VU+Solo2 - 500GB HDD
      ET9200 - 500GB HD - 16GB USB
      Fritz 7490 - 500GB HDD
      WDMyCloud 2TB
    • Hannibal schrieb:

      Als Richtwert nimmt man ein Minimum von 45dB und als Maximum 77dB.
      Wohl richtig gemeint, aber so ist das eine - Pardon - sinnfreie Angabe. Denn 'db' alleine bezeichnet nur eine relative Verstärkung. Eine absolute Größe wird nur mit einer Bezugsgröße daraus, womit ein Pegelwert dann u.a. als 'db(µV)' angegeben werden kann. Der Normpegelbereich dafür liegt übrigens bei 47 … 77 db(µV).