Fehler: Aufnahme fehlgeschlagen Festplatte voll?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fehler: Aufnahme fehlgeschlagen Festplatte voll?

      Hallo,

      ich habe an meiner Ultimo 4k einen ext2 usb stick der als hdd eingebunden ist. Auf diesem befinden sich links zu meinem NAS auf das auch afgenommen wird.

      Das ganze hat auch immer genau so seit Jahren gut funktioniert. Seit ein paar Wochen aber bekomme ich immer wieder Meldungen, dass das Aufnahme fehlgeschlagen sei und dass evtl. die HDD voll sei.

      Das kann aber nicht sein, Platz gibt es genug (im Notfall sogar auf dem Stick). Die Netzwerkverbindung scheint auch stabil, diese Fehlermeldungen kommen sogar während ich gleichzeitig etwas vom NAS abspiele, also kann es da ja eher nicht dran liegen.
      Das Dateisystem des Sticks und die Platte im NAS habe ich geprüft, beides OK.
      Den Stick habe ich vorsorglich mal gegen einen neue getauscht und in einen anderen USB Port gesteckt.
      Neben den übliche Image Updates habe ich in letzter Zeit nur eine Sache gemacht: Ich hatte versucht eine SWAP Datei auf dem Stick anzulegen, aber diese auch wieder eintfernt.

      Ich bin etwas ratlos, hat jemand eine Idee bevor ich versuche neu zu installieren
    • allow2010 schrieb:

      Ich hatte versucht eine SWAP Datei auf dem Stick anzulegen
      Ultimo 4K & Auslagerung = keine gute Idee. Oder geht es um Deine alte Duo?
      Such mal nach "iNodes". Die kann man, glaube ich, "erhöhen".
      Vielleicht das des Rätsels Lösung, ohne es aber zu wissen.
      Es wäre nett wenn Hilfesuchende die Helfenden dahingehend unterstützen, dass sie das Profil mit den VU-Box-Modell & den aktuell verwendete Image ausfüllen würden. ;)
    • ja, das mit der swap datei war nur ein versuch wegen eines anderen Problems (mit YAMP).

      Inodes:

      Shell-Script

      1. tune2fs -l /dev/sdb1
      2. tune2fs 1.42.9 (28-Dec-2013)
      3. Filesystem volume name: <none>
      4. Last mounted on: /media/hdd
      5. Filesystem UUID: da92848c-0a70-4f08-825f-1f1f5fa122bb
      6. Filesystem magic number: 0xEF53
      7. Filesystem revision #: 1 (dynamic)
      8. Filesystem features: ext_attr resize_inode dir_index filetype sparse_super large_file
      9. Filesystem flags: unsigned_directory_hash
      10. Default mount options: user_xattr acl
      11. Filesystem state: clean
      12. Errors behavior: Continue
      13. Filesystem OS type: Linux
      14. Inode count: 14848
      15. Block count: 3777220
      16. Reserved block count: 0
      17. Free blocks: 3681079
      18. Free inodes: 13453
      19. First block: 0
      20. Block size: 4096
      21. Fragment size: 4096
      22. Reserved GDT blocks: 922
      23. Blocks per group: 32768
      24. Fragments per group: 32768
      25. Inodes per group: 128
      26. Inode blocks per group: 8
      27. Filesystem created: Mon Feb 5 12:29:04 2018
      28. Last mount time: Mon Feb 5 12:33:09 2018
      29. Last write time: Tue Feb 6 14:08:04 2018
      30. Mount count: 0
      31. Maximum mount count: -1
      32. Last checked: Tue Feb 6 14:08:04 2018
      33. Check interval: 0 (<none>)
      34. Lifetime writes: 339 MB
      35. Reserved blocks uid: 0 (user root)
      36. Reserved blocks gid: 0 (group root)
      37. First inode: 11
      38. Inode size: 256
      39. Required extra isize: 28
      40. Desired extra isize: 28
      41. Default directory hash: half_md4
      42. Directory Hash Seed: 4fc0015a-4fca-4c09-b040-2489fb97fd6e
      Alles anzeigen
      bin mir da nicht so recht sicher welche werte hier sinn machen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von allow2010 ()

    • Meiner Meinung nach ist das Filesystem auf dem Stick in Ordnung, sind genug Cluster und Inodes frei

      hast du auch noch eine HDD in der Box selber? Ich fragen weil der Stick ja /dev/sdb1 ist und nicht /dev/sda1
    • USB-Stick als "/media/HDD" gemountet?
      Ohne zu wissen ob das bei einen Ext2-formatierten USB-Stick zufriedenstellend funktioniert.
      Muss wer Anderer (Linuxfreak) helfen.
      Es wäre nett wenn Hilfesuchende die Helfenden dahingehend unterstützen, dass sie das Profil mit den VU-Box-Modell & den aktuell verwendete Image ausfüllen würden. ;)
    • Wie genau ist das mit den Links auf dem Stick organisiert?

      Gibt es schon eine Link für den movie Ordner auf ein NAS Laufwerk oder sind erst in dem movie Ordner die Links

      Wo landet timeshift bei dir? Normalerweise landet das ja im /media/hdd, wenn man das nicht umlegt und das wäre der Stick, falls du timeshift nutzt
    • Also der Stick war seit Jahren schon so und ich hab das auch auf allen anderen Boxen so im Einsatz.
      Stick ext2 formatiert und nach HDD eingebunden. Hier heisst der jetzt sdb1 weil ich auch noch den alten stick dran habe der sda1 heisst, der ist hinten drin und ich komme da schlecht dran, daher habe ich den zum test einfach drangelassen aber ausgehängt.

      Auf dem Stick im movies ordner habe ich links zu den NAS Ordnern erstellt mit

      ls -s /mnt/autofs/aufnahmen

      diese wiederum werden über auto.network eingebunden.

      Aufnehmen und Abspielen klappt seit jehher auch problemlos, bis vor ein paar Wochen diese komischen Fehlermeldungen kamen.

      Timeshift landet direkt auf einem NAS Ordner, nutze ich aber nur sehr selten...auf dem stick wird praktisch nichts geschrieben, außer epg.dat und evtl. mal ne temp datei von yamp oder sowas.
    • dann kann es ja nicht am freien Speicherplatz selber liegen

      Ich meine, dass das Enigma auch von Speicherplatzproblemen berichtet, wenn eine Datei z.B. auch aufgrund von Zugriffsrechten nicht geschrieben werden kann. Hat die Box noch Schreibrechte auf deine NAS-Links?

      Du kannst das ja von der CLI ausprobieren, ob du da noch was hinkopieren kannst.

      Du kannst auch mal mit

      df -h
      nachschauen, ob die Box auch wirklich den richtigen freien Speicher der NAS Mounts anzeigt
    • Die aufnahmen gehen ja, es passiert nur ab und an...so 1-3 mal am Tag, man drückt dann OK und startet die Aufnahme neu die abgebrochen ist, das war es auch schon..

      Also es kann weder an Schreibrechten noch an freiem Platz liegen...
    • Das hört sich ja fast so an, als ob die Verbindung zum NAS mal kurz verloren geht und dann direkt wiederkommt. Das würde ziemlich gut zu der Beobachtung passen. Frage ist dann, warum.

      Könnte vielleicht im Samba oder NFS Server (je nach dem, was du nutzt) auf dem NAS irgendwo im log stehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von anudanan ()

    • allow2010 schrieb:

      Auf dem Stick im movies ordner habe ich links zu den NAS Ordnern erstellt mit
      ...soweit so gut, auch wenn sich mir nicht auf Anhieb erschließt wozu man den Stick als Durchlauferhitzer letztlich braucht;-). Du wirst deine Gründe haben.

      Interessanter - und im Post #6 von anudanan durch die Blume angesprochen - ist hier allerdings die Frage, wie Deine Aufnahmepfade denn konkret gesetzt sind. Ich befürchte über "Stick-Link" auf die NASe....kann durchaus sein, dass da das "Ansprechverhalten" über die Zeit etwas gelitten hat.

      Dringende Empfehlung: alle Aufnahmepfade direkt auf das NAS (also: .../autofs/mountpunkt/unterverzeichnis).

      Falls meine "Befürchtung" unzutreffend ist: Ignore this Post ;-).
      Wenn alle das Gleiche glauben denkt keiner mehr nach.
    • tja, aber dagegen spricht doch, dass ich gleichzeitig einen Film schauen kann...außer beim apsielen würde viel vorgeladen, so dass man das nicht merkt...

      Ich prüfe jetzt mal die Kabelverbindungen und den Switch.

      Den Stick verwende ich eben für so sachen wie backups, epg.dat, mediaportal yamp usw...die haben schon gerne ein bisschen lokalen nicht flüchtigen speicher...

      Muss man nicht über links machen, ist klar, aber lief ja schon immer so und das ohne schlechte geschwindigkeit...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von allow2010 ()

    • allow2010 schrieb:

      tja, aber dagegen spricht doch, dass ich gleichzeitig einen Film schauen kann...
      achtung: die aufnahme ist ein stream, die wiedergabe erfolgt ueber das dateisystem. wenn bei zweitem ein kurzes timeout auftritt, dann wird das paket eben nochmals geschickt. wenn bei erstem ein noch so kurzes timeout vorkommt, dann gibt es ein problem, aus dem stream kann nichts wiederholt werden.

      ausserdem taete ich unabhaengig von der vergangenheit den usb stick definitiv nie bzw nicht als zwischendevice fuer den transfer zum nas benutzen, siehe post #11.

      und sowieso der ewige klassiker: ein internes laufwerk in der ultimo verwenden, ggf sogar eine ssd. schlicht als zwischenspeicher, also nicht notwendig zig TB. dann ist auch das schnellste, beste usw netzwerk zunaechst mal unbeteiligt. verschieben, kopieren uae geht dann ausschliesslich ueber die dateisysteme.
    • Machst du nfs oder CIFS auf das NAS?

      Ich habe in einem anderem Thread hier gelesen, dass ein User mit nfs erstaunlicherweise Aussetzer bei seinen Aufnahmen auf das NAS hatte, mit CIFS aber nicht. Wenns nicht an der Verkabelung liegt, wäre das vielleicht noch ein Ansatz
    • Steckt die Box direkt an dem Swich der Fritzbox? Vielleicht hat der seinen Link mal kurz runter und rauf gemacht
    • Edit sagt: OK - vergesst das Folgende, da zwischenzeitlich ja erledigt; so ist das mit Ablenkungen während dem Posting schreiben.

      @allow2010
      Vielleicht #11 nochmal lesen? Nichts spricht dagegen (und vieles dafür) den Stick für diese Zwecke


      allow2010 schrieb:

      wie backups, epg.dat, mediaportal yamp usw
      zu verwenden.

      Auch spricht nichts dagegen über den (sicher aus Vereinfachungsgründen) auf dem Stick liegenden Weg /media/hdd/movie die Filme/Aufnahmen abzuspielen. Daran ändert sich durch den gemachten Vorschlag doch rein gar nichts.....Du vermeidest lediglich eine offensichtliche Sollbruchstelle für Aufnahmen.

      Und:
      1. Dass Deine Aufnahmen bisher funktionierten ändert nichts daran, dass der völlig unnötige Knoten das Problem sein könnte.
      2. Dass man bei dem von Dir geschilderten Problem zunächst mal schadhafte Kabel oder mangelhafte Verbindungen ausschließt UND die beteiligten Kisten mal resettet ist aus meiner Sicht eher eine Selbstverständlichkeit.
      @anudanan
      Das würde ich testen, wenn der billige - und für die Anpassung keine 2 Minuten in Anspruch nehmende - Weg keine Besserung bringt ;-). Auch wissen wir nicht, mit welchen Optionen konkret gemountet ist. Auch hier ist nicht auszuschließen, dass mit nicht mehr zeitgemäßen Optionen gearbeitet wird. Der TE hat noch einige weitere VUs - evtl. nehmen die auf dasselbe NAS auf; wenn ja auf welchem Weg....

      Jm2c...
      Wenn alle das Gleiche glauben denkt keiner mehr nach.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rolano ()