Hbbtv startet nicht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Da ich nicht bearbeiten kann muss ich neu Posten.

      Habe das Update nochmal laufen lassen. Null Pakete installiert. Dann hbbtv gelöscht und neu installiert vom Feed. Geht jetzt wirklich wieder!

      Danke für die gute Arbeit!
      VU+ SOLO4K + VTI 13.0.2 + Fluid Next Skin+ HD Picons für Fluid Skin 300x130 32bit Transparent+ HD01 per Osacm + SKY Entertainment und BL HD per CI Modul + Selfsat HD50 D4 + ASTRA

      Sony 65XF9005 + Yamaha RX-A 2070 + 5.1.2 Lautsprecher System

      Skinparts: EMC Media Center Cover fix, PVR state Media Center, EMC selection Cover datumfix v1, GraphMultiEpg, Menu New, secondinfobar ecm Dark,timerlist Fluid south
    • Moin Gemeinde,

      ich hatte bei meiner vuplus duo 4k mit relativ frischem vti 15 das gleiche Erscheinungsbild:
      Nach Drücken der roten Taste entsprechende Meldung im kleinen Display, danach nur noch eine Mime-Anzeige(1.0 utf-8) und ein vermeintliches Aufhängen der vuplus. Anscheinend eingefroren. Mehrmaliges Exit brachte mich dann aber jeweils wieder zurück zur funktionierenden box.
      Auffallend, dass sie sich nur beim ersten und dritten TV-Programm 'aufhängte/einfror', während das hbbTV des Zweiten wie gewohnt funktionierte.

      Zweite Auffälligkeit an meiner box war, dass das epg einiger Sender (etwa 50%) nicht immer aktuell war, verzögert angezeigt wurde z.B. in der Senderübersicht.
      Meine letzten eingreifenden Änderungen meines Internetzuganges im Sinn kam mir die Idee, es könne an den konfigurierten DNS-Servern liegen.
      Und die Idee war offenbar richtig.
      Meine vuplus war so konfiguriert, dass sie ihre IP-Adresse per DHCP vom Internetrouter bekommt. Das bestimmt auch die DNS-Server, die zur Namensauflösung fortan von der box genutzt werden. Egal, ob es die Standard-DNS-Server des Internetproviders sind oder spezielle manuell konfigurierte im Internetrouter, werden eben diese bei DHCP auch von der Box genutzt. Daran hatte ich vor einiger Zeit 'geschraubt' und dem Router tolle privacy-DNS-Server verpasst, die verschlüsselte DNS-Abfragen ermöglichen. Mit solchen können die DNS-Anfragen nicht vom Provider ausgelesen und vermarktet werden. Leider unterstützen noch nicht alle Geräte solche verschlüsselten DNS-Abfragen und nicht alls DNS-Server liefern verschlüsselte sowie unverschlüsselte Auflösungen. Für diesen Zweck gibt es einen sog. 'fallback' der Namensauflösung in Fritzboxen: klappt die verschlüsselte Auflösung nicht, wird ein Server mit unverschlüsselten Auflösung gefragt. Das dauert ein wenig länger, bei meiner 12MBit-Anbindung noch ein wenig länger und das hat der roten Taste den Garaus gemacht.
      Drei Lösungen gibt es dafür:
      1. die verschlüsselten DNS over TLS-Abfragen (DoT) einfach sein lassen
      2. DNS-Server in dem Router konfigurieren, die DNS over TLS UND im Fehlerfalle unverschlüsselt Antworten liefern
      3. Die Box unabhängig von DHCP (IP-Adresse automatisch beziehen) manuell konfigurieren. Dabei kann man auch die DNS-Server angeben und solche nutzen, die a.) schnell sind, b.) unverschlüsselt arbeiten c.) unabhängig von Fritzbox und DoT sind
      Schnelle Testserver sind dabei 1.1.1.1, 9.9.9.9 und 8.8.8.8 (Google). Deren Privacy ist diskussionswürdig, zum Testen spielt es keine Rolle.
      Ist die Störung des hbbTV-Aufrufes (und des epg) damit nicht mehr festzustellen, wartet man auf ein Firmware-Update der Fritzbox, die dann besser mit DoT und dem fallback umgeht (angeblich ab 7.25) oder probiert solange mit verschiedenen privacy DNS-Servern, bis es ausreichend funktioniert.
      Ich habe gute Erfahrung mit dem Freifunk-München-Server gemacht. Der arbeitet zwar nur mit DoT, der Satbox gibt man dann einen unverschlüsselten DNS-Server mit, zum Beispiel den von Digitalcourage.de.
      Ich hoffe, das kann jemand verifizieren und gut- oder schlecht heissen.
      Freue mich, wenn es jemandem hilft.

      Grüße vom Teutoburger Wald!
      vuplusplus
    • Du glaubst wirklich, dass dein Provider die DNS-Abfragen auswertet?
      Du glaubst wirklich, dass es besser wäre, stattdessen dann den DNS von Google zu verwenden?

      Sehr merkwürdige Idee...

      Wenn Du nicht gerade EPGimport verwendest, hat EPG übrigens nichts mit dem Internet zu tun.
      Die EPG-Informationen werden über das DVB-Signal mit ausgestrahlt.
      Die EPG-Daten werden von der Box eingesammelt, wenn man auf dem Transponder ist.