Interne HDD der VU+ duo2 auf dem PC unter Linux automatisch mounten

    • Interne HDD der VU+ duo2 auf dem PC unter Linux automatisch mounten

      Hi!
      Vemutlich bin ich nicht der erste mit dem Problem. Vermutlich gibt es dazu schon Threads... Ich bin aber scheinbar mal wieder zu blöd etwas passendes zu finden... :(

      Seit einigen Tagen bekomme ich es nicht hin, deshalb habe ich nun dieses Thema erstellt... Bestimmt ist die Lösung auch simpel... aber ich komme nicht darauf... ;_(



      Ich möchte die interne HDD meiner Duo2 auf meinen PC (Kubuntu Linux) mounten. Ich möchte Lese und Schreibzugriff haben.

      Ich habe folgende Zeile in der fstab des Linux-PC's vermerkt.

      //192.168.0.222/media/hdd /media/vuduo2-hdd-int cifs rw,auto,nounix,dir_mode=0777,file_mode=0777,uid=1000,gid=1000,username=root,password=""


      Vorne die IP des Receivers (192.168.0.222).
      Die interne hdd ist unter /media/hdd gemountet.
      Der Mountpunkt auf dem Linux-Rechner ist "/media/vuduo2-hdd-int" - einen entsprechenden Ordner habe ich erstellt.

      Wenn ich den PC starte, ist die hdd nicht gemountet.
      gebe ich "sudo mount -a" ein, bekomme ich folgende Fehlermeldung...

      Retrying with upper case share name
      mount error(6): No such device or address
      Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs)

      Ich verstehe aber nicht, was das bedeuten soll....

      Kennt sich hier jemand damit aus? :)

      Ps.: Samba Freigaben werden am Linux-PC ordnungsgemäß erkannt... jedoch habe ich hierbei nur Lesezugriff.... Daher wollte ich die hdd per cifs einbinden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MaDKleriker ()

    • wenn du über die Dateiverwaltung von Ubuntu mit cifs nur Lesezugriff hast, wird sich das mit dem Eintrag in der fstab kaum ändern.
      Prüfe mal die /etc/samba/smb.conf auf dem Receiver. Vermutlich ist dort unter Harddisk "read only = yes" eingetragen oder die Zugriffsrechte vom Dateisystem stimmen nicht.



      Einfacher geht das jedoch, wenn du auf der vu den NFS-Server über VTI-Systemerweiterungen installiert und dann per nfs mountest.
      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und fördern ein genaueres Lesen
    • Hi!

      Danke für deine Antwort. :)
      In der smb.conf steht "read only = no"
      Spoiler anzeigen
      [global]
      load printers = no
      guest account = root
      log file = /tmp/smb.log
      log level = 1
      security = share
      server string = Vuplus %h network services
      workgroup = HOME
      netbios name = %h
      case sensitive=yes
      preserve case=yes
      short preserve case=yes
      socket options = TCP_NODELAY
      preferred master = no ;(These stop the machine being master browser, which means that it doesn't waste time there.)
      oplocks = no
      unix extensions = no

      [Configuration]
      comment = Configuration files - take care!
      path = /var
      wide links = yes
      read only = no
      public = yes
      guest ok = yes

      [Harddisk]
      comment = The harddisk
      path = /media/hdd
      wide links = yes
      read only = no
      public = yes
      guest ok = yes

      [Harddisk2]
      comment = Externe HDD
      path = /media/hdd2
      wide links = yes
      read only = no
      public = yes
      guest ok = yes
      Bevor ich ein Update von VTI 8 auf VTI 11 gemacht habe, hat das mounten genau mit dem verwendetem Eintrag in der fstab am PC per cifs funktioniert... Deshalb wundere ich mich auch sehr. ?(

      Ich habe mit Samba nur Lesezugriff, nicht mit cifs. Cifs funktioniert ja scheinbar gar nicht. (Oder funktioniert Samba per cifs?)

      Muss ich am Receiver noch an irgendeiner Stelle etwas fürs Netzwerk freigeben, dass cifs funktioniert? Oder ist einfach alles freigegeben.... vielleicht liegt da das Problem. Ich habe nichts freigegeben.
      Über die Freigabenverwaltung am Receiver kann man z. B. am PC freigegebene Verzeichnisse mounten, so dass sie dem Receiver zur Verfügung stehen, korrekt? Oder habe ich das falsch verstanden?

      Da es mir egal ist, ob das ganze per cifs oder nfs funktioniert, und ich sowieso nicht weiß, was der Unterschied ist, habe ich deinen Vorschlag angenommen. :D

      Ich habe NFS nun auf dem Receiver installiert.
      Und auf meinem PC (sudo apt-get install nfs-common)
      NFS › Wiki › ubuntuusers.de

      Man muss wohl nun einen Eintrag in die Datei /etc/exports machen. Diese Datei ist bei mir nicht vorhanden.

      Ich habe die Datei nun also einfach auf dem Receiver erstellet (vi /etc/exports), mit folgendem Inhalt:

      # Freigabe gilt für Kubuntu, IP 192.168.0.53, mit Lese- und Schreibrechten:
      /media/hdd 192.168.0.53(rw,async)

      Die Datei gespeichert (:wq)
      Receiver neu gestartet.
      und auf dem PC dann in die fstab eingetragen:

      192.168.0.222:/media/hdd /media/vuduo2-hdd-int nfs rw 0 0

      und dann auf dem PC eingegeben:
      sudo mount -a

      Ich kann auf die Freigabe zugreifen, jedoch ohne Schreibrechte. ||

      Ich möchte quasi auf den Freigaben auch Dateien verändern, und möchte auch Dateien und Ordner hinzufügen können.Irgendwas fehlt noch, oder ist noch nicht korrekt eingestellt... =O

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von hgdo ()

    • früher hatte ich diese zeile drinne bei Ubuntu LS 16.04
      10.0.0.102:/hdd /media/VUhdd/ nfs rw,nolock,udp 0 0
      und das funzte bei dessen Linux Distro prima

      hast du aber jetzt die Samba/CIFS ankopplung aus der fstab rausgenommen und auch Ubuntu volständig neu gestartet
      alte Kühe aus den Graben ziehen macht man nur für ein Schmortöpf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tonskidutch () aus folgendem Grund: wichtiger hinweis

    • hajeku123 schrieb:

      u den Sicherheitsberechtigungen auf Dateiebene unter /media/hdd hast du noch nichts gesagt.

      Was zeigt

      ls-lah /media

      Und

      ls -lah /media/hdd


      root@vuduo2:~# ls -lah /media
      drwxr-xr-x 5 root root 352 Oct 4 16:48 .
      drwxr-xr-x 17 root root 1.5K Oct 10 10:18 ..
      drwxr-xr-x 7 root root 4.0K Oct 10 10:19 hdd
      drwxr-xr-x 6 root root 4.0K Oct 4 17:18 hdd2
      drwxr-xr-x 3 root root 224 Oct 10 10:19 net

      root@vuduo2:~# ls -lah /media/hdd
      drwxr-xr-x 7 root root 4.0K Oct 10 10:19 .
      drwxr-xr-x 5 root root 352 Oct 4 16:48 ..
      drwxr-xr-x 6 root root 4.0K Sep 22 21:26 .kodi
      -rw------- 1 root root 0 Sep 22 21:27 .python-history
      drwxr-xr-x 4 root root 4.0K Sep 22 00:24 Serienrecorder
      -rw-r--r-- 1 root root 7.2M Oct 10 10:18 epg.dat
      drwx------ 2 root root 16.0K Jan 1 1970 lost+found
      drwxr-xr-x 4 root root 4.0K Oct 4 16:51 movie
      drwxr-xr-x 2 root root 4.0K Sep 22 14:59 vti-backupsuite

      tonskidutch schrieb:

      früher hatte ich diese zeile drinne bei Ubuntu LS 16.04
      10.0.0.102:/hdd /media/VUhdd/ nfs rw,nolock,udp 0 0
      und das funzte bei dessen Linux Distro prima

      hast du aber jetzt die Samba/CIFS ankopplung aus der fstab rausgenommen und auch Ubuntu volständig neu gestartet

      Die CIFS ankopplung habe ich aus der fstab auf dem PC herausgenommen, und Ubuntu neu gestartet, ja. :)
      In der fstab ist zu Samba nichts zu sehen. Das funktioniert wohl auch ohne die fstab. ;|


      Wenn ich die Zeile in der fstab entsprechend deiner Angaben ärgänze,
      92.168.0.222:/media/hdd /media/vuduo2-hdd-int nfs rw,nolock,udp 0 0


      bekomme ich die Fehlermeldung beim mounten...
      mount.nfs: an incorrect mount option was specified

      Lasse ich das udp weg, kommt keine Fehlermeldung. Schreibrechte bekomme ich dadurch leider aber auch nicht.

      Ich habe nun noch folgendes in der /etc/exports ergänzt. Das klang mir logisch... funktioniert aber auch nicht.

      no_root_squash

      Bindet man per NFS-Verzeichnisse ein, die auf dem Server dem Nutzer root gehören, werden diese dem Nutzer "nobody" zugeordnet, und man kann diese nicht modifizieren. Um dieses Sicherheitsmerkmal zu umgehen, dient der Parameter 'no_root_squash' (weitere Informationen erhält man mittels "man 5 exports"). Das bedeutet, 'no_root_squash' verhindert eine Zuordnung ("mapping") der vom Nutzer root geschriebenen Dateien und Verzeichnisse auf einen anderen Nutzer. UID und GID 0 werden erhalten.

      /media/hdd 192.168.0.53(rw,async,no_root_squash)


      Auch dies hier brachte keine Änderung.


      anonuid anongid

      Diese Option setzt die anonyme User- und GruppenID explizit auf die angegebenen Werte. Diese Option ist primär für PC/NFS Clients gedacht, wo davon ausgegangen wird, daß alle Nachfragen von einem bestimmten Rechner immer von einer Person kommen. Beispiel: /home/joe pc001(rw,all_squash,anonuid=150,anongid=100)

      /media/hdd 192.168.0.53(rw,async,no_root_squash,anonuid=1000,anongid=1000)
    • so funktioniert es bei mir:

      root@vusolo2:~# cat /etc/exports
      /media/hdd1 192.168.179.2(rw,no_root_squash,sync,no_subtree_check)
      root@vusolo2:~#

      Ubuntu fstab:
      192.168.179.25:/media/hdd1 /media/test nfs rw,proto=tcp 0 0


      Wenn du manuell per
      mount -t nfs ip:/media/hdd Verzeichnis
      mountes hast du Schreibzugriff?
      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und fördern ein genaueres Lesen
    • hajeku123 schrieb:

      so funktioniert es bei mir:

      root@vusolo2:~# cat /etc/exports
      /media/hdd1 192.168.179.2(rw,no_root_squash,sync,no_subtree_check)
      root@vusolo2:~#

      Ubuntu fstab:
      192.168.179.25:/media/hdd1 /media/test nfs rw,proto=tcp 0 0


      Wenn du manuell per
      mount -t nfs ip:/media/hdd Verzeichnis
      mountes hast du Schreibzugriff?
      Ich habe die Zeilen so übernommen, jedoch habe ich immernoch keinen Schreibzugriff.... das gibts doch nicht.

      Das manuelle mounten funktioniert, jedoch habe ich auch damit keinen Schreibzugriff. ;(
    • hm...

      setz mal die Zugriffsrechte von /meda/hdd auf 777
      chmod 777 /media/hdd
      auf dem vu

      Kannst du dann von Ubuntu aus einen Ordner unter /media/hdd erstellen?
      Wer wird dann als Besitzer des Ordners angezeigt?
      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und fördern ein genaueres Lesen
    • Hey, so kann ich immerhin im Ordner "hdd" einen neuen Ordner erstellen, oder einen umbenennen.... in den Unterordnern jedoch nicht.

      Besitzer ist root

      tonskidutch schrieb:

      kann es sein das die nfsvers=3 für dir VU+ dazu soll?
      Wenn ich "nfsvers=3" mit in die "/etc/exports" aufnehme, funktioniert der Mount nicht mehr.
    • Achsso, du meinst den Besitzer des neuen Ordners.... :D

      der ist 1000

      Ich habe den Ordner "Neuer Ordner" erstellt.

      Quellcode

      1. root@vuduo2:/media/hdd# ls -lah
      2. drwxrwxrwx 8 root root 4.0K Oct 11 12:22 .
      3. drwxr-xr-x 5 root root 352 Oct 4 16:48 ..
      4. drwxr-xr-x 6 root root 4.0K Sep 22 21:26 .kodi
      5. -rw------- 1 root root 0 Sep 22 21:27 .python-history
      6. drwxrwxr-x 2 1000 1000 4.0K Oct 11 12:22 Neuer Ordner
      7. drwxr-xr-x 4 root root 4.0K Sep 22 00:24 Serienrecorder
      8. -rw-r--r-- 1 root root 7.0M Oct 11 12:09 epg.dat
      9. drwx------ 2 root root 16.0K Jan 1 1970 lost+found
      10. drwxr-xr-x 4 root root 4.0K Oct 11 11:54 movie
      11. drwxr-xr-x 2 root root 4.0K Sep 22 14:59 vti-backupsuite
      Alles anzeigen
    • da muss root = 0 stehen...

      wenn du über Ubuntu einen Testordner mit
      sudo mkdir /media/media/vuduo2-hdd-int/testordner
      erstellt sollte dort "root" stehen. Korrekt?

      ohne das jetzt näher zu prüfen, versuch mal so...
      media/hdd 192.168.0.53(rw,async,no_root_squash,anonuid=0,anongid=0)
      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und fördern ein genaueres Lesen
    • Edit by hgdo: unnötiges Zitat entfernt

      Ja, da steht "root" ohne = 0

      Ja, wenn ich den testordner so erstelle steht da "root".

      Quellcode

      1. root@vuduo2:/media/hdd# ls -lah
      2. drwxrwxrwx 9 root root 4.0K Oct 11 12:38 .
      3. drwxr-xr-x 5 root root 352 Oct 4 16:48 ..
      4. drwxr-xr-x 6 root root 4.0K Sep 22 21:26 .kodi
      5. -rw------- 1 root root 0 Sep 22 21:27 .python-history
      6. drwxrwxr-x 2 1000 1000 4.0K Oct 11 12:22 Neuer Ordner
      7. drwxr-xr-x 4 root root 4.0K Sep 22 00:24 Serienrecorder
      8. -rw-r--r-- 1 root root 7.0M Oct 11 12:37 epg.dat
      9. drwx------ 2 root root 16.0K Jan 1 1970 lost+found
      10. drwxr-xr-x 4 root root 4.0K Oct 11 11:54 movie
      11. drwxr-xr-x 2 root root 4.0K Oct 11 12:35 testordner
      12. drwxr-xr-x 2 root root 4.0K Sep 22 14:59 vti-backupsuite
      Alles anzeigen
      Wenn ich die Zeile so schreibe, habe ich dennoch keine Schreibrechte. ;|
      (Nur im Ordner /media/hdd und in "Neuer Ordner" nicht aber in "testordner"

      Quellcode

      1. /media/hdd 192.168.0.53(rw,async,no_root_squash,anonuid=0,anongid=0)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von hgdo ()

    • dein Problem hängt mit dem User Mapping zusammen,
      Das wirst du über nfs nicht lösen können. Ich hatte bei mir immer mit Root-Rechten auf den Mountpoint zugegriffen, daher hat es funktioniert. Mit normalen User Rechten geht das auch bei mir nicht - sorry

      Wenn du die Dateiverwaltung mit root-Rechten auf Ubuntu startest, hast du auch Schreibrechte auf die bereits vorhandenen Ordner.
      Das kann aber nicht die Lösung sein.


      über cifs solltes du so Schreibrechte haben:

      sudo apt-get install cifs-utils
      sudo mount -t cifs -o uid=0,gid=0,password=,dir_mode=0777,file_mode=0777 //192.168.0.222/Harddisk /media/vuduo2-hdd-int


      probiere mal...
      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und fördern ein genaueres Lesen
    • hab noch mal getestet und muss mich leider korrigieren
      so funktioniert es auch mit nfs


      root@vusolo2:~# cat /etc/exports
      /media/hdd 192.168.179.0/24(rw,all_squash,sync,no_subtree_check,anonuid=0,anongid=0)
      root@vusolo2:~#


      Ubuntu fstab:
      192.168.179.25:/media/hdd /media/test nfs rw 0 0
      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und fördern ein genaueres Lesen
    • Edit by hgdo: unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt

      Hey!

      Es funktioniert per nfs!
      (deine cifs-Angaben habe ich nicht mehr getestet, da ich zuerst deine nfs-Daten ergänzt habe und es funktioniert!)

      Vielen vielen Dank für die Hilfe und Geduld! :crazy3:
      Auch das Einbinden der am Receiver angeschlossenen externen Festplatte (esata) hat funktioniert!

      Ich habe nun folgende Zeilen auf dem Receiver in der /etc/exports ergänzt:

      Quellcode

      1. # Freigabe gilt für Kubunt-PC, IP 192.68.0.53, mit Lese- und Schreibrechten:
      2. /media/hdd 192.168.0.53(rw,async,all_squash,no_subtree_check,anonuid=0,anongid=0)
      3. /media/hdd2 192.168.0.53(rw,async,all_squash,no_subtree_check,anonuid=0,anongid=0)
      Und in der fstab auf dem Linux-Rechner:

      Quellcode

      1. 192.168.0.222:/media/hdd /media/vuduo2-hdd-int nfs rw 0 0
      2. 192.168.0.222:/media/hdd2 /media/vuduo2-hdd-ext nfs rw 0 0
      Auch dir, tonskidutch, vielen Dank ! :thumbup:

      :337:

      :awe;

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von hgdo ()